Berliner Matratzen-Startup und Neuköllner Bürgermeisterin

Zuletzt aktualisiert am 8. März 2021
Veröffentlicht am 25. Oktober 2017

Kern der Kampagne, die von der Neuköllner Bürgermeisterin Franziska Giffey und der Berliner Stadtreinigung unterstützt wurde, war eine knapp zweiwöchige Aktion, in der das junge Unternehmen alte Matratzen von den Straßen Neuköllns gesammelt hat. Heute wurden die eingesammelten Matratzen im Rahmen eines Unternehmensbesuchs symbolisch an die Neuköllner Bürgermeisterin Franziska Giffey und Gabriele Behrend, Regionalzentrums-Leiterin der BSR übergeben. Fast 40 alte Matratzen kamen in der kurzen Zeit zusammen. Alexander Behr, Mitgründer von Snooze Project erklärt: „Wir leben und arbeiten in Neukölln und finden es dementsprechend wichtig, uns auch über die Arbeit hinaus in unserem Kiez zu engagieren. Da Matratzen mittlerweile ja sinnbildlich für die Vermüllung unseres Kiezes stehen, sehen wir uns als Matratzen-Startup besonders in der Pflicht. Gerade durch die vielen Gespräche mit unseren Mitbürgerinnen und Bürgern währen der Aktion, haben wir mit Sicherheit einige Leute zusätzlich für die Problematik sensibilisieren und unseren kleinen Teil zu einem lebenswerteren Neukölln beitragen können.“ Auch die Bürgermeisterin fand lobende Worte für das Neuköllner Startup und lobte das Engagement der jungen Gründer, das bemerkenswert sei. Über das Müllproblem und „Schön Wie Wir“ Sperrmüll wie Matratzen und Kühlschränke werden einfach auf den Gehweg gestellt, Grünanlagen und Parks werden zugemüllt. Allein in Neukölln kostet die Beseitigung von illegal abgestellten Müll den Steuerzahler über 1,2 Millionen Euro pro Jahr. Die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey hat deshalb im Frühjahr 2016 die Kampagne „Schön wie wir“ gestartet. Im Zentrum der Kampagne steht das Engagement der Bürgerinnen und Bürger: „Schön wie wir – für ein lebenswertes Neukölln“ will deshalb vor allem die Menschen erreichen, die hier leben und arbeiten. Auf www.schön-wiewir.de liefert das Bezirksamt Tipps und Infos dazu, wie und wo Müll richtig entsorgt werden kann und wo jeder Bürger illegale Müllentsorgung melden kann (z.B. über eine eigens entwickelte App des Ordnungsamts).

Über Snooze Project

Das Snooze Project wurde 2016 von den vier Freunden Marco Tijanic (28), Felix Dammann (28), Alexander Behr (28) und Bijan Mashagh (28) gegründet und vertreibt seit Mai 2016 hochwertige und doch
preiswerte Matratzen über das Internet. Statt auf ein verkompliziertes Produkt und teures Marketing,
setzt das Startup mit seiner “ehrlichen Matratze” auf Transparenz, Aufklärung und einen fairen Preis.
Über einen eigenen Ratgeber klärt das Unternehmen z.B. im Hinblick auf die Entsorgung alter Matratzen auf und bietet darüber hinaus einen kostenlosen individuellen Beratungsservice für die Abholung
an. Ein Ansatz, der aufzugehen scheint: Mit €8.000 und ohne Investoren gestartet, konnte sich das
junge Unternehmen in einer hart umkämpften Branche durchsetzen und zählt heute mehrere Tausend zufriedene Kunden.