Japanisch inspirierte Futonbetten - Was ist ein Futonbett? Vorteile und Nachteile

futonbetten

Japanisch inspirierte Futonbetten - Was ist ein Futonbett?

Ein Futonbett versprüht einen fernöstlichen Charme und verleiht Deinem Schlafzimmer ein japanisches Flair. Allerdings ist die charakteristische Optik nur ein Aspekt, denn Futonbetten bringen weitere Besonderheiten und Highlights mit. Wir sind mal für Dich in die Welt der japanischen Schlafkultur abgetaucht und verraten Dir, mit welchen Features Dir ein klassisches Futon - oder ein modern interpretiertes Futonbett - Deine Träume versüßen möchte. Damit Du Dir ein umfassendes Bild machen kannst, ob diese Bettkategorie zu Deinen individuellen Ansprüchen passt, gehen wir natürlich auch auf mögliche Nachteile ein.

Charakteristika & Definition eines Futonbetts

Zunächst möchten wir die Thematik mit einer Futonbett Definition starten: Ein Futonbett bezeichnet ein bodennahes Bett mit geringer Rahmenhöhe. Typischerweise beträgt die Betthöhe eines Futonbetts nicht mehr als 30 Zentimeter, so dass dieses definitiv niedriger als ein klassisches Bett ist. In Europa wird der Ausdruck Futonbett darüber hinaus mit Bettmodellen assoziiert, deren Matratze ganz - oder zum größten Teil - über dem Bettrahmen steht. Allerdings gibt es facettenreiche Modelle, so dass die Matratzen auch auf der gleichen Höhe wie das Bettgestell enden können und somit eine Ebene bilden.

Ein weiteres Highlight: Futon-Matratzen verzichten auf eine störende Besucherritze - ganz im Stil französicher Betten. Das Lattenrost kommt bei Futonbetten nicht selten als Variante zum Aufrollen – aufgrund der geringen Einlegetiefe – daher. Dadurch wird gewährleistet, dass mehr Platz für das Futon oder die Matratze bleibt. Zusätzlich wird ein Verrutschen der Futonmatratze verhindert. Einige Futonbetten werden direkt mit einem integrierten Lattenrost angeboten, der je nach Modell auch Teil des Designs sein kann. Der Futon kann dann einfach auf das Bettgestell gelegt werden.

Du fragst Dich, was es mit der Bezeichnung 'Futon' auf sich hat? Der Begriff 'Futon' hat einen japanischen Ursprung und bedeutet nichts anderes als 'Decke' oder 'Schlafstätte'. Letztendlich ist damit eine matratzenartige Schlafunterlage inklusive einer Decke gemeint, die sich klar vom modern interpretierten Futonbett unterscheidet.

Designklassiker Futonbett – Visuelle Highlights

Dank eines puristischen Esprits sind Futonbetten facettenreich inszenierbar. Im Fokus des Designs steht eine gerade Linienführung im Mix mit einem minimalistischen Charme, der exzellent mit einem zeitgemäßen bzw. einem puristischen Einrichtungsstil harmoniert. Fällt Deine Wahl auf ein Futonbett, kannst Du die alte japanische Tradition mit neuen, westeuropäischen Wohnkonzepten à la 'Cross over' verbinden. Dabei werden Deinem individuellen Gusto kaum Grenzen gesetzt, so dass Du Dich auf Wunsch beispielsweise auch auf einem Futonbett mit Stauraum betten kannst und – ganz im Stil eines cleanes Einrichtungskonzeptes – herumliegende Accessoires wie Bücher, Schlafbrille und Co. einfach im Bettrahmen verstauen kannst.

Während das klassische Futonbett ohne Kopfteil daherkommt, ist es mittlerweile keinesfalls eine Seltenheit, ein Futonbett mit Kopfteil zu bekommen. Schließlich kannst Du aufgrund der Beliebtheit dieser Bettkategorie in fast jedem Einrichtungshaus – und natürlich auch ganz praktisch online - ein Futonbett kaufen, welches Deine Ansprüche erfüllt. Neben Futonbetten aus Massivholz zählt ein Futonbett in Schwarz ohne Frage zu den Topsellern. Das liegt vermutlich auf der einen Seite an der japanisch inspirierten Cleanness als auch an der großen Beliebtheit von Futonbetten bei männlichen Jugendlichen, die 'Schwarz' mit 'Coolness' assoziieren.

Bodennahes Schlafen im Einklang mit der Natur

Du möchtest wissen, warum Japaner besonders nah am Boden schlafen möchten? Laut japanischer Philosophie kannst Du so die Nähe zur Erde und zur Natur spüren. Es gibt allerdings auch eine weniger spirituelle Erklärung für die Erfindung des Futons: Platz sparen. Denn nach dem Schlafen kann das Futon einfach aufgerollt und platzsparend Im Schrank verstaut werden. Während es in Japan lange Zeit verpönt war, ein extra Zimmer zum Schlafen zu besitzen und als Platzverschwendung angesehen wurde, lässt der mitunter extreme Platzmangel in japanischen Großstädten wie Tokio den Luxus eines Schlafzimmers bis heute kaum zu.

Das mangelnde Platzangebot führte vermutlich auch bei uns zur Geburtsstunde der Futon-Trends in den siebziger und achtziger Jahren bei Studenten, da in klassischen WGs oder Einzimmer-Wohnungen wenig oder kein Platz für ein extra Schlafzimmer zur Verfügung steht.

Futon versus Futonbett – Die Unterschiede

Während ein original japanisches Bett als Futon bezeichnet wird, handelt es sich bei einem Futonbett um die europäische Interpretation der traditionellen japanische Schlafweise. Ein Futon ist eine ausrollbare Matratze, die direkt auf dem mit Matten ausgelegten Fußboden gelegt wird. Bei den Matten handelt es sich um sogenannte Tatamimatten, leicht polsternd Reisstrohmatten, die dafür sorgen sollen, dass die Schlafunterlage – für eine angenehme Nachtruhe - nicht zu hart ist.

Das puristische Schlaferlebnis ist gewollt funktional, um sich auf das Wesentliche zu reduzieren, nämlich einfach gut – im Einklang mit der Natur – zu schlafen. Auch bei der Entwicklung des Futonbetts wurde der cleane Spirit aufgegriffen, so dass der Fokus auf einem schlichten Design und einer zweckentsprechenden Qualität liegt. Allerdings gibt es mittlerweile auch moderne Futonbetten, die bewusst extravagante Eyecatcher integrieren. 

Europäische Futonmatratzen – Die westliche Art, auf dem Boden zu schlafen

Du möchtest ganz traditionell auf dem Boden schlafen, wünschst Dir allerdings dennoch mehr Komfort als die traditionell japanische Unterlage? Europäische Futonmatratzen ähneln zwar dem asiatischen Original, allerdings handelt es sich in puncto Aufbau eher um einen Mix aus einem japanischen Baumwollfuton und aus einer westlich konzipierten Matratze. Entsprechend variiert die jeweilige Füllung bzw. der Matratzenkern. In Europa stehen nämlich unterschiedliche Füllmaterialien zur Verfügung. In diesem Zusammenhang sind kombinierte Schichten aus Naturlatex, Schafwolle, Hanffasern, Kokosfasern, Rosshaar und Baumwolle zu nennen. Typischerweise befindet sich die Latexschicht in der Mitte einer europäischen Futonmatratze.

Du liebst es zu reisen? Sollte Dich das Schicksal mal nach Japan verschlagen, könnte es sein, dass Du bereits vor der gesegneten Nachtruhe mit einer Tatamimatte Bekanntschaft machst. Da japanische Häuser gerne mit Tatami-Matten ausgelegt sind, werden einige Urlaubszimmer in der daraus erschaffenen Maßeinheit 'Tatami' angeboten, die sich allerdings von Region zu Region unterscheiden können.

Zurück zum traditionellen Futon: auf die Tatamimatte wird eine Unterlage (Shiki-Buton) gelegt, die typischerweise mit Baumwolle gefüllt und mit Seide ummantelt ist. Vollendet wird das Futon mit einer Decke (Kake-Buton), die in der Regel ebenfalls aus Baumwolle besteht.

Da sich die meisten Europäer allerdings eine komfortablere Nachtruhe wünschen, wurden Futonbetten entwickelt, die das bodennahe Schlafen – in Form eines niedrigen Futonbettes – mit dem minimalistischen Design und dem europäischen Schlafkomfort kombinieren. Denn auch wenn die europäischen Futonmatratzen bereits eine angenehmere Schlafqualität als das asiatische Original ermöglichen, sind sie keinesfalls mit dem Schlafen in einem richtigen Bett – bzw. auf einem Bettgestell - zu vergleichen.

Niedrige Futonbetten vereinen entsprechend das bodennahe Schlafen – einem richtigen Bettgestell anstatt des traditionellen Futons sei Dank -, mit dem westlichen Standard. So kannst Du asiatisches Flair in Dein Schlafzimmer holen, ohne Dir gleich ein originalgetreues Japanzimmer einrichten zu müssen.

Vorteile und Nachteile japanischer Betten

Dank der niedrigen Betthöhe bleibt dem Raum aus spiritueller Sicht mehr Platz zum Atmen. Da Dein Schlafzimmer so optisch weiter wirkt, kannst Du insbesondere von einem Futonbett profitieren, wenn der Raum eher flach und klein ist. Allen voran bei Dachschrägen sind japanische Betten eine gute Wahl. Allerdings gibt es noch weitere Highlights:

Vorteile auf einen Blick

  • platzsparende Größe
  • asiatisches Flair
  • cleanes, minimalistisches Design
  • zeitloser Spirit ohne 'Schnick-Schnack'
  • ideale Eignung für junge Personen
  • passt aufgrund der puristischen Optik zu zahlreichen Einrichtungsstilen
  • trotz der niedrigen Höhe kannst Du einen Bettkasten verstauen

Nachteile auf einen Blick

  • der Bettausstieg ist weniger rückenfreundlich
  • eine zu dünne Matratze kann für ein hartes Liegegefühl sorgen
  • die Reinigung unterhalb des Bettgestells ist etwas unpraktisch
  • in Kombination mit einer Bodenheizung kann das Schlafklima zu warm werden

Futon auf den Boden?

Falls Du Dich für ein echtes Futon – also eine Matratze direkt auf dem Boden - entscheidest, ist als ein weiterer potentieller Nachteil der Aspekt zu nennen, dass die Luft unter Deiner Matratze teilweise nicht ausreichend zirkulieren kann. Daher kann Feuchtigkeit, die sich u. a. aufgrund des Schwitzen während der Nacht bildet, schlecht entweichen und es droht das Risiko einer Schimmelbildung. Entweder solltest Du Deine Futonmatratze ganz traditionell täglich aufrollen, so dass sie nach der Nacht ausreichend austrocknen kann oder Du kannst Dich für einen speziell auf eine Futonmatratze ausgelegtes Futonbett-Lattenrost entscheiden - oder Deine Matratze ist auf Grund ihrer Bauart bzw. ihrem Design auch für den Boden oder Dein Futonbetten bestens geeignet. In jedem Falle solltest Du diese Aspekte mit berücksichtigen. 

Für wen ist ein Futonbett geeignet?

Großer Beliebtheit erfreuen sich Futonbetten bei jungen Personen. Da wundert es kaum, dass sich diese Bettkategorie besonders häufig in Jugendzimmern findet. Im Gegensatz dazu sind traditionelle Futons nach wie vor in einigen Studentenzimmern zu finden, wo sie tagsüber – bzw. nach dem Frühstück zur Mittagszeit – ganz praktisch im Schrank verschwinden können.

Während sich Jugendliche oder Studenten in der Regel für ein Futonbett 140 x 200 Zentimeter entscheiden, betten sich nicht mehr ganz so verschmuste Pärchen mit Vorliebe in einem Futonbett 180 x 200 Zentimeter.

Im direkten Vergleich mit einem herkömmlichen Bett mit höherem Bettrahmen sind japanische Futons und europäische Futonmatratzen eher etwas für Leute, die sich eine extravagante Art wünschen, um sich zu betten.

Insbesondere Liebhaber eines cleanen Einrichtungsstils und Fans der japanischen Gradlinigkeit schwören wiederum auf die bodennahen Betten. Wer sich hingegen ein verschnörkeltes Design wünscht, sollte sich besser nach einem anderen Bettgestell umsehen.

Bei Rückenproblemen und mit zunehmenden Alter kann ein niedriges Bettgestell aufgrund der niedrigen Höhe übrigens kontraproduktiv sein. Insbesondere Senioren fällt es oft leichter, aus einem hohen Bett aufzustehen.

Gesundheitliche Aspekte eines Futonbetts 

Die beschriebene Naturverbundenheit beim bodennahen Schlafen eines Futons spiegelt sich auch in der bewussten Zusammenstellung der verwendeten Materialen wieder, die auf natürlichen Rohstoffen basiert. Dadurch soll auch ein gesunder Schlaf gefördert werden.

Während das klassische Futon also in der Zusammensetzung von der Natur inspiriert ist, gibt es bei der modernen bzw. westlichen Variante deutliche Unterschiede in der Zusammensetzung. Das Rahmengestell sollte der Gesundheit und Umwelt zuliebe idealerweise aus unlackiertem Massivholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft bestehen. Ein Futonbett aus Massivholz versprüht darüber hinaus einen ganz natürlichen Charme, der die Grundidee eines japanischen Futons designtechnisch aufgreift.

Eine optimale Matratze für´s Futon Bettgestell ist allerding der enscheidende Faktor für Deine Rückengesundheit. Natürlich gibt es gerade bei den verwendeten Futonbett-Matratzen große Qualitätsunterschiede, die sich direkt auf die Schlafqualität und enstprechend auf Deine Gesundheit auswirken können. Da klassischerweise dünnere Matratzen zum Einsatz kommen (mehr Infos dazu findest Du im letzten Absatz), kann es sein, dass es Einbußen bei der Qualität gibt.

Bei einer unzureichenden Dicke besteht das Risiko, dass die Absenkung Deiner Schulterregion in der Seitenlage – aufgrund einer mangelnden Nachgiebigkeit - nicht optimal unterstützt wird. Bezüglich der Rückengesundheit gibt es noch einen weiteren Aspekt zu beachten: Wer unter Rückenproblemen leidet und insbesondere Schwierigkeiten beim Hinlegen und Aufstehen hat, sollte sich lieber für ein rückenfreundlicheres, sprich höheres Bettgestell entscheiden.

Welche Matratzen passen zu einem Futonbett?

Vielleicht hast Du Dich auch schon mal gefragt, welche Matratze für ein Futonbett optimal geeignet ist? Typischerweise sind die durchgängigen Futonmatratzen vergleichsweise dünn und verschwinden teilweise sogar direkt im Bettgestell bzw. ragen nicht über dieses hinaus. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass die Matratze entsprechend nicht zu dick ist. Allerdings gibt es auch aufliegende Modelle, wo die Dicke eine untergeordnete Rolle spielt.

Eine originale Futonmatratze, die auf dem Boden aufgerollt wird, wäre für die Mehrheit der deutschen Bevölkerung vermutlich zu hart. Die favorisierte Härtegrad einer Matratze liegt in Deutschland nämlich bei H3, was einer mittelfesten Qualität entspricht.

Unsere Snooze Project Matratzen besitzen übrigens - ganz nebenbei - nicht nur eine ideale Dicke, sondern auch den beliebten Härtegrad mittelfest (H2 bis H3), so dass Du sie exzellent für ein Futonbett nutzen kannst. Der ausgewogene Härtegrad sorgt dafür, dass Du Dich weder zu weich noch zu hart – wie auf einem traditionellen Futon – bettest. Während die stabilisierende Basis-Schicht aus robustem Poly-Schaum für ausreichend Halt und eine optimale Verteilung des Körpergewichts auf der kompletten Liegefläche sorgt, unterstützt die anschmiegsame Komfortschicht Deine Schlafqualität, indem sie mit einer hohen Punkelastizität – im wahrsten Sinne des Wortes - punkten kann. Aber auch andere ähnlich gute Matratzen sollten anwendbar sein, aber prüfe das bitte am besten immer im Vorfeld, ob Deine Matratze auch gut mit einem Futonbett harmoniert.

Falls Du Deine Matratze ganz stilecht japanisch direkt auf den Boden legen bzw. auf ein Bettgestell verzichten möchtest, würden wir Dir ansonsten direkt auch unsere Snooze Project Matratze, eine Matratze auch für den Boden, empfehlen.

Tags: INTERIOR
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Sehr interessant

    Schöne und übersichtliche Infos zu diesem Bett. Bei der Kaufentscheidung bin ich weiter, nur wo ist die Frage die ich noch nicht ganz gelößt habe. MfG