Futonbetten

futonbetten

Futon


Namensgebung & Definition

Der Begriff 'Futon' hat seinen Ursprung in Japan und bedeutet 'Bett'. Damit ist eine matratzenartige Schlafunterlage gemeint, die üblicherweise mit Baumwollfasern gefüllt ist.In Japan schlafen die Menschen seit Generationen auf solchen schmalen Baumwollfaser-Matratzen. Traditionell wird unter den Futon eine Shiki-Buton - eine leichte Decke aus Baumwolle und Seide gelegt. Darunter legen die Japaner noch eine Tatami-Matte. Sie besteht aus Reisstroh und soll den Boden schützen. Und damit der Futon auch von oben geschützt ist, bedeckt man ihn mit einer weiteren feinen Baumwolldecke - dem Kake-Buton. Diese dient hauptsächlich als Fänger für den nächtlichen Schweiß und lässt sich leicht bei 60 Grad waschen.

Der Futon ist zum einen sehr platzsparend und gleichzeitig sehr nachhaltig, da es sich bei den verwendeten Materialien um reine Naturprodukte handelt. Außerdem ist die Kombination sehr robust und langlebig. Doch dazu später mehr.

Abgrenzung Futon und Futonbett

Während die traditionelle japanische Matratze, die einen kompletten Schlafplatz darstellt, als Futon bezeichnet wird, handelt es sich bei einem Futonbett um die europäische Interpretation der traditionellen japanische Schlafweise. So besteht das Futonbett zusätzlich aus einem niedrigen Bettgestell und einem Lattenrost. Ein Futon ist eine aufrollbare, schmale Matratze, die direkt auf dem mit Matten ausgelegten Fußboden platziert wird. Bei den Matten handelt es sich um sogenannte Tatamimatten, die dafür sorgen, dass der Futon rutschfest liegt und die Luft besser zirkulieren kann.

Der Fokus liegt auf einem schlichten Design und einer zweckentsprechenden Qualität. Alles ist auf das Wesentliche reduziert, sodass Du schnell zur Ruhe kommst und gut einschläfst.

Futonbett


Entstehung

Da sich die meisten Europäer eine komfortablere Nachtruhe wünschen, wurden Futonbetten entwickelt, die das bodennahe Schlafen – in Form eines niedrigen Futonbettes – mit dem minimalistischen Design und dem europäischen Schlafkomfort kombinieren. Denn auch wenn die europäischen Futonmatratzen weicher sind als das asiatische Original, so ist der bodennahe Schlaf ohne Bettgestell dennoch für viele Europäer sehr ungewohnt. Als Zwischenlösung wurde deshalb vor 40 Jahren das europäische Futonbett entwickelt. Sie haben einen schlichten Rahmen ohne Kopfstütze, der maximal 30 Zentimeter hoch ist und ein Lattenrost. Niedrige Futonbetten verbinden entsprechend das bodennahe Schlafen mit dem westlichen Standard.

Definition

Ein Futonbett bezeichnet ein bodennahes Bett mit geringer Rahmenhöhe. Typischerweise beträgt die Betthöhe eines Futonbetts nicht mehr als 30 Zentimeter, sodass dieses definitiv niedriger ist als ein klassisches Bett. In Europa wird der Ausdruck Futonbett darüber hinaus mit Bettmodellen assoziiert, deren Matratze ganz - oder zum größten Teil - über dem Bettrahmen steht. Allerdings gibt es facettenreiche Modelle, so können die Matratzen auch auf der gleichen Höhe wie das Bettgestell enden und somit eine Ebene bilden.

Der Lattenrost für Futonbetten wird auch als platzsparende Variante zum Aufrollen angeboten. Dadurch wird gewährleistet, dass mehr Platz für den Futon oder die Matratze bleibt. Einige Futonbetten werden direkt mit einem integrierten Lattenrost angeboten, welches je nach Modell auch Teil des Designs sein kann. Der Futon kann dann einfach auf das Bettgestell gelegt werden.Das Rahmengestell sollte Deiner Gesundheit und der Umwelt zuliebe idealerweise aus unlackiertem Massivholz bestehen, welches aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Ein Massivholz-Futonbett versprüht darüber hinaus ein ganz natürliches Wohngefühl, was die Grundidee eines japanischen Futons aufgreift.

Designklassiker Futonbett

Dank des klaren Designs sind die klassischen Futonbetten für alle Einrichtungsstile geeignet. Im Fokus des Designs steht eine gerade Linienführung, die sehr gut mit dem modernen, minimalistischen Einrichtungsstil harmoniert. Fällt Deine Wahl auf ein Futonbett, kannst Du Dir sicher sein, dass es in jedem Fall mit Deinen jetzigen Möbeln harmoniert. Vielleicht möchtest Du Dich auch auf einem Futonbett mit Stauraum betten. Auch das ist mittlerweile zu bekommen. So kannst Du herumliegende Bücher, Schlafmasken, Ohrstöpsel und anderes einfach im Bettrahmen verstauen.Auch wenn das klassische Futonbett kein Kopfteil hat, ist auch das mittlerweile zu bekommen. Schließlich kannst Du aufgrund der Beliebtheit dieser Bettkategorie in fast jedem Einrichtungshaus – und natürlich auch ganz praktisch online - ein Futonbett kaufen, welches Deine Ansprüche erfüllt.

Schlafgefühl

Laut japanischer Philosophie kannst Du beim bodennahen Schlaf die Nähe zur Erde und zur Natur spüren. Viele Futon-Fans fühlen sich durch die tiefe Lage sehr geerdet und geborgen. Sie berichten auch davon, dass sich ihre Rückenmuskulatur durch das Schlafen auf einem Futon gekräftigt hat. Was durchaus plausibel klingt, da der gesamte Rücken beim Aufstehen aus der Tiefe stark gefordert ist. Das gilt auch für die Bein- und Gesäß-Muskulatur. Doch Menschen und ihre Schlafgewohnheiten sind sehr unterschiedlich. Was für den einen funktioniert und zu wundervollen Nächten führt, kann einen anderen gerädert aufwachen lassen. So gibt es auch Menschen, die auf einem Futon nur schlecht in den Schlaf finden, weil sie sich ungeschützt fühlen. Wer sein Leben lang auf hohen Betten geschlafen hat wird in jedem Fall ein paar Tage benötigen, um sich an das bodennahe Schlafen zu gewöhnen. Oft kann es schon helfen, den Futon an einer Wand zu platzieren, um ein besseres Sicherheitsgefühl zu haben.

Passende Matratzen


Klassische Futonmatratzen

Typischerweise sind Futonmatratzen schmal und ragen somit in der Regel nicht über das Bettgestell hinaus. Wenn Dir dieser optische Effekt der einheitlichen Oberfläche wichtig ist, solltest Du den Abstand zwischen Lattenrost und Bettkante vorsichtshalber ausmessen. Denn durch die ganz unterschiedlichen Vorlieben der Futonliebhaber variieren die Matratzen in der Höhe.

Eine originale Futonmatratze, die auf dem Boden aufgerollt wird, könnte für die Mehrheit der deutschen Bevölkerung zu hart sein. Es bleibt letztendlich auch Gewöhnungssache. Wenn Du seit Jahren auf einer dicken, weichen Matratze liegst, hat sich Deine Rückenmuskulatur daran gewöhnt und ist mit einem harten Bett wahrscheinlich erst einmal überfordert. Der beliebteste Härtegrad einer Matratze liegt in Deutschland nämlich bei H3, was einer mittelfesten Qualität entspricht – auch wenn Härtegrade keine einheitliche, genormte Angabe darstellen.

Europäische Futonmatratzen

Europäische Futonmatratzen ähneln dem asiatischen Original, sind jedoch auf die Schlafgewohnheit der weichen, pflegeleichten Matratzen angepasst. Entsprechend variiert auch deren jeweilige Füllung. Zumeist wird eine Mischung aus Naturkautschuk, Schafwolle, Hanffasern, Kokosfasern, Rosshaar und Baumwolle verwendet. Oft befindet sich eine Latexschicht in der Mitte einer europäischen Futonmatratze. Sie dient als zusätzliche Stütze der Wirbelsäule und darf bei kräftigen Menschen entsprechend dicker sein. Wer klein und zierlich ist, kann darauf auch verzichten. Im Folgenden ein Überblick zu den typischerweise verwendeten Materialien:

  • Japanischer Futon: Baumwollfasern; hartes Liegegefühl und hoher Pflegeaufwand
  • Westlicher Futon: Kokosfasern, Rosshaar, Schurwolle, Baumwolle, Hanf, Naturkautschuk

Passende Matratzen für das Futonbett

Grundsätzlich kannst Du jede Matratzenart, auf der Du gut schläfst, für Dein Futonbett nutzen. Falls Du Deine Matratze allerdings ganz stilecht japanisch einfach auf den Boden legen möchtest, prüfe bitte immer im Vorfeld, ob Deine Lieblings-Matratze auch die speziellen Kriterien dafür erfüllt. Denn das tun nicht alle. So sollte sie atmungsaktiv sein, ausreichend Halt bieten und Dein Körpergewicht optimal auf der Liegefläche verteilen. Weitere Tipps, wie Du Dich gut auf dem Boden bettest, findest Du in unserem Ratgeber.

Futon & Futonbett: Kaufberatung und Tipps


Eignung

Da die Wohnungen in Japan sehr klein sind, ist der Futon dort noch immer sehr beliebt. Das mangelnde Platzangebot führte vermutlich auch bei uns zur Geburtsstunde der Futon-Trends. In den Siebziger- und Achtzigerjahren bei Studenten, da in klassischen Wohngemeinschaften oder Einzimmer-Wohnungen wenig bis gar kein Platz für ein extra Schlafzimmer zur Verfügung stand.Futonbetten sind bei jungen Leuten sehr beliebt, da sie Platz- und Kosten sparen können. Zudem sind sie der ideale Schlafplatz für Minimalisten. Vor allem Studenten scheinen sich gern auf Futons zu betten, da sie diese tagsüber auch mal in einem Schrank verstauen können. Das ist vor allem dann sehr praktisch, wenn sich Besuch ankündigt.

Interessante Beobachtung: Während sich Jugendliche oder Studenten in der Regel für ein Futonbett 140 x 200 Zentimeter entscheiden, betten sich nicht mehr ganz so verschmuste Pärchen mit Vorliebe in einem Futonbett 180 x 200 Zentimeter.Neben Futonbetten aus Massivholz zählt ein Futonbett in Schwarz zu den Topsellern. Das liegt vermutlich auf der einen Seite an dem japanisch inspirierten Purismus als auch an der großen Beliebtheit von Futonbetten bei männlichen Jugendlichen, die 'Schwarz' mit 'Coolness' assoziieren.

Bei Rückenproblemen und mit zunehmendem Alter kann ein niedriges Bettgestell um die 30 Zentimeter jedoch eine Herausforderung sein. Denn hier sind eine kräftige Bein- und Rückenmuskulatur gefragt. Wenn Du den Platz dazu hast, kannst Du Deine aktuelle Matratze einfach mal ein paar Nächte auf den Boden legen und so den bodennahen Schlaf ausprobieren.

Gesundheitliche Aspekte

Es gibt mittlerweile viele Nutzer, die schwören auf das Futonbett und berichten sogar von einer Stärkung der Rückenmuskulatur. Allerdings betonen wir, dass wir keine Ärzte sind, weshalb Du bitte im Zweifel Deinen Arzt um Rat fragen solltest. Wir geben hier also lediglich wider, was uns von Kunden berichtet wurde und was wir aus eigener Erfahrung beobachtet haben. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein Futonbett für schlanke Rücken- oder Bauchschläfer sehr gut geeignet ist. Zudem können die natürlichen Stoffe, die für viele Futonmatratzen verwendet werden, einen sehr erholsamen und damit auch gesunden Schlaf fördern.

Eine optimale Matratze für das Futonbettgestell ist der entscheidende Faktor für Deine Rückengesundheit. Da in der Regel dünnere Matratzen zum Einsatz kommen, solltest Du Dich hier gut informieren und überlegen, ob eine dünne Matratze für Dein ganz eigenes, optimales Schlafbedürfnis das Richtige ist. Bei einer unzureichenden Dicke besteht das Risiko, dass die Absenkung Deiner Schulterregion in der Seitenlage – aufgrund einer mangelnden Nachgiebigkeit - nicht optimal unterstützt wird. Bezüglich der Rückengesundheit gibt es noch einen weiteren Aspekt zu beachten: Wer unter Rückenproblemen leidet und insbesondere Schwierigkeiten beim Hinlegen und Aufstehen hat, sollte sich lieber für ein höheres Bettgestell entscheiden. Das kann Deinen Rücken entlasten, bis er wieder kräftig und gesund ist.

Vorteile & Nachteile

Dank der niedrigen Betthöhe bleibt dem Raum aus spiritueller Sicht mehr Platz zum Atmen. Da Dein Schlafzimmer so optisch weiter wirkt, kannst Du insbesondere von einem Futonbett profitieren, wenn der Raum eher flach und klein ist. Vor allem bei Dachschrägen sind japanische Betten deshalb eine gute Wahl. Und es gibt noch weitere Punkte:

Vorteile auf einen Blick:

  • Futonbetten sind zeitlos
  • im Vergleich zu anderen Betten und Matratzenarten sind sie kostengünstig
  • Futons und Futonbetten sind platzsparend
  • Sie vermitteln asiatisches Flair
  • Sie haben ein minimalistisches Design
  • Sie passen zu allen Einrichtungsstilen
  • Bio-Futons weisen eine lange Haltbarkeit bis zu 12-15 Jahren auf
  • Original Futons sind sehr nachhaltig

 

Nachteile auf einen Blick

  • der Bettausstieg kann bei schwacher Rückenmuskulatur beschwerlich sein
  • eine zu dünne Matratze kann für ein hartes Liegegefühl sorgen
  • in Kombination mit einer Bodenheizung kann das Schlafklima zu warm werden

Weitere Tipps

Zum Abschluss des Artikels haben wir hier noch eine kleine Tipp-Sammlung für euch zusammengestellt.

Tatami

Da japanische Häuser zumeist mit Tatami-Matten ausgelegt sind, werden einige Urlaubszimmer in der daraus erschaffenen Maßeinheit 'Tatami' angeboten. Doch Vorsicht, diese Größenangaben sind nicht einheitlich - sie unterscheiden sich von Region zu Region.Da Tatami-Matten sehr robust und zeitlos sind, eignen sie sich auch hervorragend als Teppich-Ersatz.

Lattenrost

Das ist Geschmackssache. Wenn Du Dich erst mal an das niedrigere Schlafen gewöhnen möchtest, ist ein Lattenrost eine gute Übergangslösung. Für die original Japanische Schlafweise jedoch unnötig.

Futon

Da ein Japanischer Futon leicht zusammengerollt werden kann, eignet es sich wunderbar als Besucherbett oder Couch-Ersatz in kleinen Wohnungen.

Falls Du Dich für einen echten Futonentscheidest, ist es sehr wichtig, dass der Futon täglich Frischluft bekommt. Sonst kann Feuchtigkeit, die sich aufgrund des Schwitzens während der Nacht bildet, schlecht entweichen. So kann sich Schimmel bilden, der Deine Gesundheit gefährdet. Rolle Deine Futonmatratze ganz traditionell täglich auf oder stelle sie stabil schräg an eine Wand. So kann sie tagsüber ausreichend trocknen. Natürlich gibt es auch die Option, Dir eine Reisstrohmatte - Tatami - als Futon-Unterlage zu kaufen. Das natürliche Material kühlt im Sommer und wärmt im Winter. Dadurch kann die Luft sehr gut zirkulieren. Wenn Du einen hochwertigen Futon kaufst und ihn täglich zum Trocknen aufstellst, wirst Du lange Freude an Deinem Futon haben.

 

 

 

Tags: F

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Sehr interessant

    Schöne und übersichtliche Infos zu diesem Bett. Bei der Kaufentscheidung bin ich weiter, nur wo ist die Frage die ich noch nicht ganz gelößt habe. MfG