Raumgewicht (RG Werte) bei der Matratze, was ist das? Bedeutung, Berechnung und Interpretation mit Tabelle

raumgewicht-matratze

Allgemeine Infos


Das Raumgewicht – Die Enterprise-Crew entschlüsselt die Wahrheit

Captain Kirk: „Wie schwer genau ist das All?“
Mr. Spock: „Das ist mir nicht bekannt, Captain.“
Captain Kirk: „Berechne umgehend das Raumgewicht, Scotty!“

Klingt nach Star Treck, oder? Doch falls Du auf einer Schaummatratze schläfst, bekommst auch Du das Raumgewicht jede Nacht zu spüren. Faszinierend? Dann entdecke den ultimativen Matratzencheck in Warp-Geschwindigkeit!  

Captain Kirk: „Alle neuen Fakten scheinen unsere Situation noch komplexer zu gestalten.“ In der Werbung klingt es so großartig: Klimaschaum, Lordosezone, Sandwichkern… Umso rätselhafter, dass kompliziert aufgebaute Matratzen bei unabhängigen Tests eher dürftig abschneiden. All die tollen Features scheinen Deinen Liegekomfort nicht zu verbessern. Was nun?

Mr. Spock: „Schätzen entspricht nicht meiner Natur.“

Bedeutung


Raumgewicht bei Kaltschaummatratzen (Definition)

Das Raumgewicht (kurz: RG) ist eine wesentliche Kennzahl zur Beurteilung der Elastizität und Qualität von Schaumstoffen. Besonders häufig begegnet man dem Raumgewicht bzw. den sogenannten RG-Werten bei Schaumstoff-Matratzen, zu denen auch Latex- sowie Kaltschaummatratzen gehören. Das RG entspricht der Dichte des Schaumstoffs, angegeben in Kilogramm pro Kubikmeter (kg/m³). Je größer der RG-Wert, desto höher der Materialeinsatz im Herstellungsprozess.

Mr. Spock: „Schätzen entspricht nicht meiner Natur.“

Beim Matratzenvergleich sind handfeste Zahlen und Fakten gefragt. Perfekt, die hast Du – denn nun gibt es ja tatsächlich eine klar definierte Kennzahl, die Dir bei der Einschätzung von Kaltschaummatratzen oder anderen Schaumstoffmatratzen weiterhilft! Die Definition spricht Bände: Weil das Raumgewicht recht einfach zu vergleichen ist und bei fast jeder Matratze angegeben wird, verrät Dir der RG-Wert auf einen schnellen Blick alles über die dauerhafte Elastizität des Kaltschaums. Ein hoher RG-Wert spricht in der Regel für einen hochwertigen Matratzenkern.

Captain Kirk: „Beam mich hoch, Scotty!“

Matratzencheck auf höherer Ebene: klingt einfach, ist auch einfach! Anhand des Raumgewichts erkennst Du ausschlaggebende Gebrauchseigenschaften an einer einzigen Zahl: Lästige Kuhlen brauchst Du bei RG Werten ab 40 nicht mehr zu fürchten.

Bedeutung: Raumgewicht (RG) Werte bei Kaltschaummatratzen (Tabelle)

RaumgewichtQualitätInterpretation
RG 20 bis 25 Sehr einfache Qualität Im täglichen Gebrauch nach ca. 1 bis 2 Jahren durchgelegen
RG 30 Leichte Qualität Haltbarkeit ca. 2 bis 3 Jahre
RG 35 Gute Qualität  Haltbarkeit ca. 5 bis 6 Jahre
RG 40 Sehr gute Qualität  Haltbarkeit ca. 6 bis 8 Jahre
RG 50 und mehr Premium Qualität Haltbarkeit ca. 10 Jahre und länger

Mr. Spock: „Ich habe es genau berechnet, Captain.“

Berechnung


Mr. Spock: „Ich habe es genau berechnet, Captain.“

Raumgewicht selber ausrechnen: Welche Daten brauchen wir?

Auf der Verpackung Deiner Matratze ist kein Raumgewicht angegeben? Macht nichts: Du kannst es anhand einer einfachen Formel selbst herausfinden, sofern der Bezug Deiner Matratze über einen Rundum-Reißverschluss verfügt und abnehmbar ist. Zur Berechnung des RG-Werts brauchst Du die folgenden beiden Informationen:

  1. Gewicht des Matratzenkerns: Bei den meisten Matratzen gibt der Hersteller ein Gesamtgewicht an. Nimm den Bezug Deiner Matratze ab und wiege ihn. Ziehe nun sein Gewicht vom bekannten Gesamtgewicht ab. Nun kennst Du das Kerngewicht. Nehmen zum Beispiel hier mal an, Dein Matratzenkern wiegt 15,22 Kilogramm (kg).
  2. Maße oder direkt das Volumen des Matratzenkerns: Lasse Deinen Matratzenkern weiterhin „nackig“ – der freut sich bestimmt auch mal über ein bisschen Licht und Luft. Nimm währenddessen seine Maße (L x B x H) in Metern und multipliziere diese drei Werte miteinander. Ein Beispiel: Bei einem Kern, der 2 Meter lang, 90 Zentimeter breit und einem Schaumstoffkern der 20 Zentimeter hoch bzw. dick ist, rechnest Du 2,00 m x 0,90 m x 0,20 m = 0,36 Kubikmeter (m³). Dieser gerundete Wert bezeichnet das Volumen des Kerns bzw. des Schaumstoffs der Matratze.

Geschafft? Nach absolviertem Workout wird es jetzt wieder ganz einfach. Sag Deiner Matratze, dass sie sich wieder anziehen darf, und setze die erhaltenen Werte in die geeignete allgemeine Formel zur Berechnung des Raumgewichts bei Matratzen ein. Mathe-Panik kommt auf?! Keine Sorge: Wir erklären Dir jetzt ganz genau, wie’s weitergeht!

Berechnung des Raumgewichts (Formel)

Anleitung: Nachdem wir gemeinsam erfolgreich die nötigen Daten gesammelt haben, haben wir Dir nachfolgend 3 Formeln zur Verfügung gestellt. Mit den Formeln 1 oder 2 kann man das Raumgewicht errechnen, während Formel 3 der Volumen-Berechnung dient.

Ob Du zuerst aus den Abmessungen mittels Formel 3 das Volumen errechnest und danach mit Formel 1 das Raumgewicht ausrechnest, ob Dir Gewicht und Volumen vielleicht sogar schon im Rahmen der Kaufunterlagen vorliegen und Du diese einfach direkt in Formel 1 einsetzen kannst, oder ob Du lieber die einzelnen Maße (Länge, Breite und Höhe) Deiner Matratze in Formel 2 einsetzt, entscheidest Du selbst.

Matratzen Raumgewicht Formel und Berechnung

Was bedeuten die Formeln und wie werden sie verwendet?

  1. Mit dieser Formel (1) kannst Du das Raumgewicht errechnen. Du brauchst dazu nur das Gewicht der Matratze in kg und das Volumen der Matratze in m³.
  2. Mit dieser Formel (2) kannst Du ebenfalls das Raumgewicht errechnen, allerdings kannst Du hier direkt die Maße Deiner Matratze bzw. der Schichten eingeben. Für diese Formel brauchst Du demnach das Gewicht der Matratze in kg sowie die entsprechenden Angaben zur Länge, Breite und Höhe in m
  3. Falls Du vorher lieber einmal das Volumen errechnen möchtest, haben wir hier diese Formel (3) für Dich. Mit dieser Formel kannst Du zunächst das Volumen errechnen und dann diesen Wert nutzen und in die Formel mit der Nummer 1 eingeben. Um das Volumen zu errechnen brauchst Du nur die Angaben zur Länge, Breite und Höhe der Matratze bzw. der Matratzen-Schicht in m.


Wir nutzen nun für das obige Beispiel die Formel 1 - übrigens unsere heimliche Lieblingsformel! - da wir das Volumen weiter oben ja schon errechnet haben.

Gewicht der Matratze (kg) / Volumen der Matratze (m³) = Raumgewicht bzw. RG der Matratze (kg/m³)

In unserem Beispiel teilen wir also die 15,22 kg durch 0,36 m³. Fürs Eintippen in den Rechner: „15,22 : 0,36“. Das macht aufgerundet auf zwei Nachkommastellen ein Raumgewicht (RG) von 42,28 kg/m³. Jetzt ein scharfer Blick in die Tabelle von oben: Aha, unsere Beispielmatratze aus Kaltschaum wäre also von sehr guter Qualität.

Sonstiges


Die 5 wichtigsten Tipps zum Raumgewicht (Liste)

  • Das Raumgewicht bezieht sich immer nur auf den Matratzenkern bzw. den Schaumstoff der Matratze. Den Bezug, der je nach Modell mehrere Zentimeter dick sein kann, musst Du bei Deinen Berechnungen außen vor lassen. Dein schönes, mit Schweiß und Mühe errechnetes Ergebnis würde sonst verfälscht.

  • Einschnitte, Löcher, Formen und/ oder Wellenschnitte, die viele Hersteller (teilweise auch berechtigter Weise) so gern in ihre Schaumstoffe schneiden, verringern die Materialmenge und damit auch das Gewicht des Kerns. In diesen Fällen klappt die Berechnung des Raumgewichts, sagen wir mal: nur so mittelgut… Selbst dann, wenn Du megakorrekt gemessen hast, solltest Du deshalb immer eine Toleranz von +/- 10 Prozent einplanen bzw. einfach die errechneten RG Werte vorsichtig analysieren.

  • Genau, wie man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann, solltest Du auch beim direkten Vergleich des Raumgewichts niemals unterschiedliche Matratzenarten betrachten. Ein Beispiel: Du hast die Wahl zwischen einer Latexmatratze und einer Kaltschaummatratze. Beide haben jeweils ein Raumgewicht von 40kg/m³ - sind die nun beide gleich gut? Du errätst es sicher schon: Nö, sind sie nicht! Woran das liegt? Leider hat jedes Matratzenmaterial sein ganz individuelles Gewicht. So ist Latex grundsätzlich schwerer als Kaltschaum und erreicht daher auch ein viel höheres Raumgewicht. Oder, auf gut Deutsch: Latexmatratzen sind sauschwer! Zurück zu unseren Beispielmatratzen: Hier wäre die Kaltschaumvariante ganz klar die hochwertigere Wahl, denn richtig gute Latexmatratzen haben einen RG-Wert von 70 oder mehr. Deshalb Äpfel immer nur mit Äpfeln vergleichen, Kaltschaum mit Kaltschaum, Latex mit Latex.

  • Das Gleiche gilt, wenn Du eine Matratze besitzt, die aus verschiedenen Materialien oder verschiedenen Schichten besteht. Logisch: Du könntest das Raumgewicht für jede Schicht gesondert berechnen und dann einen Mittelwert (anteilig) feststellen. Aber oft sind die Schichten so stark miteinander verklebt, dass es kaum möglich ist, die Schichten zu trennen und individuell zu messen bzw. zu wiegen. In diesen Fällen kannst Du dann zumindest approximativ einfach die ganze Matratze (mitsamt den unterschiedlichen Schichten) wiegen und in die Formel zur Ermittlung des Raumgewichts eingeben. Ein solches Ergebnis wäre entsprechend der etwas großzügig gehandhabten Berechnung allerdings mit Vorsicht zu genießen und könnte höchstens tendenzielle Anhaltspunkte liefern.
     
  • Das Raumgewicht einer Matratze hat grundsätzlich nichts mit deren Härtegrad zu tun. Allerdings kann man sagen: Je höher das Raumgewicht einer Matratze, umso höher ist auch die Punktelastizität.

Unbedingt beachten: Die Herstellergarantie

Mr. Spock: „Die einfachste Logik ist die beste.“

Anbieter, die Zeitgarantien auf die Formbeständigkeit ihrer Matratzen geben, verwenden Schäume mit entsprechenden RG Werten. Mit einer 10-Jahres-Garantie kannst Du Matratzen entspannt online kaufen und bleibst dabei immer auf der sicheren Seite.

Hier findest Du die Details zu Deiner Snooze Project Matratze wie beispielsweise das Raumgewicht oder die genauen Maße.

Tags: SCHLAF

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Sehr informativ

    Wirklich informativ geschrieben was es mit Raumgewicht auf sich hat und worauf es zu achten gilt.