Gehörschutz für erholsamen Schlaf: Mit Ohrstöpseln durch die Nacht

Zuletzt aktualisiert am 13. September 2021
Veröffentlicht am 27. April 2021

Es gibt viele Geräusche, die uns jede Nacht im Schlaf stören. Durch Ohrstöpsel besteht die Möglichkeit sie abzumildern oder gar ganz zu beseitigen. Wie ein solcher Gehörschutz funktioniert, was er bringt und welche Hinweise Du beim Tragen berücksichtigen solltest, erfährst Du in unserem Ratgeber.

Merke: Arten von Ohrstöpseln

Es gibt unterschiedliche Arten an Ohrstöpseln. Zu ihnen gehören geformte und ungeformte Stöpsel für den einmaligen oder mehrmaligen Gebrauch.

Gehörschutz zum Schlafen

Wachst Du in der Nacht vermehrt auf, weil Du Geräusche hörst, solltest Du dem entgegenwirken. Was Deinen Schlaf stören kann und wie sich ein Mangel an Schlaf auf Dich auswirkt, kannst Du nachfolgend lesen. Dort erfährst Du auch welche Lautstärke bekannte Geräusche haben und wie wir sie überhaupt wahrnehmen.

Wenn Umgebungslärm Deinen Schlaf stört

Es gibt viele Dinge, die uns beim Schlafen stören. Neben dem schnarchenden Partner kann auch Umgebungslärm für eine verminderte Schlafqualität sorgen. Lebst Du in der Nähe einer viel befahrenen Straße, wirst Du Dich sicher in der Nacht gestört fühlen und teilweise davon aufwachsen. Dasselbe kann passieren, wenn Deine Wohnung nahe bei einem Bahnhof liegt. Weitere Störfaktoren durch die Umgebung sind häufig diese:

  • Bellen von Hunden
  • Flugzeuglärm
  • Babygeräusche
  • Lärm durch Nachbarn
  • Bauarbeiten

Einige Menschen fühlen sich sogar durch Vogelgezwitscher oder einen krähenden Hahn am frühen Morgen gestört. Es gibt daher viele unterschiedliche Dinge, die Deinen Schlaf stören können.

Gesundheitsrisiko: Schlafmangel durch Lärm

Nicht nur zu wenig Schlaf, sondern auch eine schlechte Schlafqualität führen zu einem erhöhten gesundheitlichen Risiko für Erkrankungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du versuchst Störfaktoren beim Schlafen abzustellen oder zu mindern. Tust Du dies nicht, kann es zu folgenden Problemen kommen:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz)
  • Depressionen
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • Arteriosklerose (Verstopfung der Venen)

Laut Studien ist eine zu schlechte Schlafqualität beziehungsweise zu wenig Schlaf mit einem ähnlichen gesundheitlichen Risiko wie Rauchen und Diabetes mellitus verbunden.

Exkurs: Wie nehmen wir Geräusche wahr?

Jeder Mensch nimmt Geräusche unterschiedlich wahr. Besonders Alltagsgeräusche überhören wir oft, da wir sie bereits in unseren Tag integriert haben. Doch, um Geräusche zu hören sind Schallwellen notwendig. Unser Ohr wandelt diese in Impulse um, welche über unsere Nerven an unser Gehirn geleitet werden. Im Gehirn kommt es dann zur Bewertung der Signale. Dort zeigt sich auch, ob wir ein bestimmtes Geräusch als besonders leise, laut, angenehm oder unangenehm erkennen.

Geräusche und ihr Schallpegel bzw. Lärmpegel im Überblick

Damit Du leichter herausfinden kannst, welche Geräusche Dich beim Schlafen stören, solltest Du ihre Dezibel-Zahl kennen. Ab einem Wert von 30 Dezibel empfinden wir Geräusche im Schlaf nämlich als störend. Somit belasten sie auch unsere Schlafqualität und haben eine negative Auswirkung auf unsere Gesundheit.

Hier ein Überblick über Geräusche und ihre Dezibel-Zahl:

Schallpegel in Dezibel (db)Beispiel GeräuschGeschätzte Schädlichkeit
0super leisegrundsätzlich ungefährlich
10entferntes Blätterrascheln
grundsätzlich ungefährlich
20Ruhe im Tonstudio
grundsätzlich ungefährlich
25Atemgeräusch
grundsätzlich ungefährlich
30Flüstern, ruhiges Schlafzimmer bei Nacht
grundsätzlich ungefährlich
40
Lesesaal einer Bibliothekgrundsätzlich ungefährlich, aber Konzentrationsstörungen sind möglich
45ruhige Wohnung
grundsätzlich ungefährlich, aber Konzentrationsstörungen sind möglich
50Vogelgezwitscher
grundsätzlich ungefährlich, aber Konzentrationsstörungen sind möglich
55Musik/TV in Zimmerlautstärke
grundsätzlich ungefährlich, aber Konzentrationsstörungen sind möglich
60normales Gespräch in 1 Meter Abstand
grundsätzlich ungefährlich, aber Konzentrationsstörungen sind möglich
70Staubsauger, Haartrocknermeist ungefährlich, aber erhöhtes Risiko lärmbedingter Erkrankungen
75Automotor
meist ungefährlich, aber erhöhtes Risiko lärmbedingter Erkrankungen
80Bohrgeräusche, polternder LKW
meist ungefährlich, aber erhöhtes Risiko lärmbedingter Erkrankungen
90Dieselmotor in 10 m Entfernung, Handschleifgerätgefährlich bei längerer Einwirkung, Hörschaden möglich
95mittlere bis laute Musik über Kopfhörer
gefährlich bei längerer Einwirkung, Hörschaden möglich
100Musik im Club, Kreissäge
gefährlich bei längerer Einwirkung, Hörschaden möglich
110Live-Rockkonzert
gefährlich bei längerer Einwirkung, Hörschaden möglich
120handelsüblicher TaschenalarmSchmerzgrenze ist erreicht, bei plötzlichen Geräuschen Gefahr eines Knalltraumas
130Explosion, Heavy-Metal-Konzert
Schmerzgrenze ist erreicht, bei plötzlichen Geräuschen Gefahr eines Knalltraumas
140Start eines Düsenjets aus nächster Nähe
Schmerzgrenze ist erreicht, bei plötzlichen Geräuschen Gefahr eines Knalltraumas
160Knall einer schweren Handfeuerwaffe
Schmerzgrenze ist erreicht, bei plötzlichen Geräuschen Gefahr eines Knalltraumas

 

Beachte, dass es auch Schallpegel gibt, die über 200 Dezibel aufweisen. Sie können beim Menschen tödlich sein. Das liegt daran, dass durch den Schall unsere Lungenbläschen platzen.

Gehörschutz durch Ohrstöpsel: So funktionierts

Beachte, dass es keine komplett schalldichten Ohrstöpsel gibt. Trotzdem senken die kleinen Hilfsmittel die Lautstärke der Umgebungsgeräusche. Wie das geht und wie gut der Gehörschutz tatsächlich in der Nacht ist, erfährst Du in unserem Ratgeber.

Anforderungen an Gehörschutz in der Nacht

Ehe Du Dich für einen passenden Gehörschutz entscheidest, solltest Du ihn genau ansehen und Dir auch seine Produktbeschreibung durchlesen. Neben dem Schutz vor Lärm sollten die Gehörschutzstöpsel nämlich auch gemütlich sein. Empfindest Du sie als störend, kann dies nämlich auch Deinen Schlaf stören. Welche Art an Stöpseln besonders bequem sind, hängt übrigens von Deinem persönlichen Befinden und auch der Anatomie Deines Ohres ab.

Berücksichtige auch, dass ein sehr gut sitzender Ohrstöpsel dazu führen kann, dass Du Deinen Wecker nicht hörst. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du noch ein wenig hörst, wenn Du Deinen Geräuschschutz trägst.

Ebenso ist es wichtig mögliche Allergien zu beachten. Es gibt Ohrstöpsel nämlich aus vielen Materialien, wie Schaumstoff, Silikon, Wachs, Watte oder Wolle zu kaufen. Neben Produkten aus dem Supermarkt und Online-Shop findest Du übrigens auch Spezialanfertigungen beim Akustiker.

So schützen Ohrstöpsel vor Lärm

Ohrenstöpsel sind relativ flexibel. Daher kannst Du sie leicht in Deinen Gehörgang einführen. Dort wird, durch das teilweise Verschließen des Gehörgangs der Schallpegel von Geräuschen gesenkt. Somit nimmst Du sie weniger laut wahr.

Beim Einführen der Stöpsel kann es jedoch Probleme geben. Sie resultieren meist daraus, dass unser Gehörgang gebogen ist. Das führt dazu, dass Du den Stöpsel nur schlecht in den Gehörgang einführen kannst. Daher wird es oft empfohlen die Ohrmuschel mit einer Hand nach oben zu ziehen. Dann kannst Du Deinen Ohrstöpsel leicht einführen.

Es gibt übrigens auch Stöpsel aus Wachs, Silikon oder Watte, die Du selbst formen kannst. Sie passen sich noch einfacher Deinen anatomischen Verhältnissen im Gehörgang an.

Helfen Ohrstöpsel wirklich nicht in der Nacht?

Laut einem Test der Stiftung Warentest helfen Ohrstöpsel dabei den Lärm in der Nacht zu reduzieren. Sie ermöglichen es sogar die vorliegenden Geräusche um die Hälfte zu senken und so für eine angenehme Nachtruhe zu sorgen. Wie gut die einzelnen Produkte sind, hängt vom Produkt ab. Die meisten Stöpsel für den alltäglichen Gebrauch haben eine Geräuschunterdrückung von etwa 14 bis 40 Dezibel.

Arten von Ohrstöpseln: Welches Modell hilft gegen welchen Lärm?

Da es auf dem Markt unterschiedliche Varianten an Ohrstöpseln gibt, ist die Auswahl meist schwer. Aus diesem Grund stellen wir Dir nachfolgend unterschiedliche Arten an Gehörschutz vor. Du kannst Dir dann ein besseres Bild davon machen, welche Variante Du benötigst. Zusätzlich geben wir Dir Tipps, die Dir Deine Entscheidung für/gegen ein Produkt erleichtern. So findest Du ohne Probleme den besten Ohrstöpsel für Dich.

Was solltest Du beim Kauf von Ohrstöpseln beachten?

Überlege Dir vor dem Kauf von Ohrstöpseln unbedingt, wozu Du sie nutzen möchtest. Es kann nämlich sinnvoll sein verschiedene Arten an Gehörschutz zu haben. Auch die Größe der praktischen Hilfsmittel ist wichtig. Erwirbst Du bereits geformte Stöpsel, gibt es sie oft in verschiedenen Größen. Hast Du eher kleine Gehörgänge, wähle am besten die kleinste Option. Auf der anderen Seite gibt es auch Ohrenstöpsel für Menschen mit mittleren und großen Gehörgängen. Sollte es keine Stöpsel in Deiner Größe geben, ist eine Maßanfertigung beim Akustiker sinnvoll. Alternativ kannst Du auch Deinen eigenen Gehörschutz mit Wachs oder Watte formen.

Zusätzlich solltest Du berücksichtigen, dass es Stöpsel gibt, die nur für den einmaligen Gebrauch geeignet sind. Ebenso gibt es jene, die sich für den Dauereinsatz eignen: Auf der anderen Seite kannst Du auch Produkte kaufen, die Du mehrmals reinigen und so wiederverwenden kannst. Wie häufig Du sie erneut einsetzen kannst, hängt vom Produkt ab. Um mehr darüber zu erfahren, lies Dir am besten die Informationen des Herstellers auf der Verpackung oder in der Produktbeschreibung durch.

Passende Ohrstöpsel für unterschiedliche Frequenzen

Es gibt unterschiedliche Ohrstöpsel auf dem Markt. Das liegt daran, dass sie bei verschiedenen Frequenzen zum Einsatz kommen. Es gibt auch Produkte, die hohe und tiefe Frequenzen abdecken. Sie sind besonders praktisch, da Du sie vielseitig verwenden kannst.

Unter hohen Frequenzen (Klingeln einer Glocke oder Frauenstimme) wird übrigens ein Ton von 2000 bis 5000 Hertz verstanden. Im Vergleich dazu liegen tiefe Frequenzen (Männerstimme oder Bass) bei etwa 20 bis 100 Hertz. Es gibt auch viele Geräusche, wie Straßenverkehr oder Rauschen, die zahlreiche Frequenzen haben.

Die Stöpsel, die Du in Drogerien vor Ort oft siehst, schützen Dich meist besser vor niedrigeren Frequenzen von bis zu 2000 Hertz. Bist Du sehr hohen Tönen ausgesetzt, weil Du zum Beispiel auf einer Baustelle arbeitest, gibt es Ohrstöpsel als speziellen Arbeitsschutz aus Kunststoff. Sie ragen meist ein wenig aus dem Ohr und kommen mit Bügeln und Verbindungen, wie Kabeln. Zum Schlafen sind sie aus diesem Grund ungeeignet, da Du Dich sonst nicht auf Deine Seite legen könntest. Außerdem filtern sie tiefe Töne schlechter, sodass Deine Schlafqualität wenig von ihnen profitiert. Wähle für solche Zwecke am besten herkömmliche Ohrstöpsel aus Wachs, Watte, Silikon oder auch Schaumstoff aus.

Berücksichtige, dass es auch spezielle Ohrstöpsel gibt, wie jene für Veranstaltungen. Sie filtern nämlich bestimmte Töne aus der Musik, sodass sie für Dein Gehör weniger schädlich ist. Ebenso gibt es jene, die Druck aus dem Ohr nehmen. Sie kommen bei Reisen mit dem Flugzeug häufig zum Einsatz.

Mit Ohrstöpseln besser schlafen: Ein Überblick

Bei der Wahl eines Ohrstöpsels wählen viele Menschen meist jene aus Kunststoff, Silikon, Wachs oder Schaumstoff aus. Während jene aus Wachs und Silikon gut knetbar sind, fühlen sich Stöpsel aus Kunststoff und Schaumstoff meist weniger weich an. Doch auch beim Schaumstoff gibt es Unterschiede, denn manche Hersteller, wie Ohropax, bieten Gehörschutz aus extra weichem Material an.

Schaumstoff: Anpassungsfähig und günstig

Schaumstoff-Stöpsel sind besonders preiswert und mit den Fingern formbar. Vor dem Einführen in das Ohr solltest Du sie kneten, bis Du sie mühelos in den Gehörgang einfügen kannst. Warte dann so lange, bis sie sich vollständig ausgedehnt haben. Tust Du das nicht, rutschen die Hilfsmittel nämlich nach wenigen Sekunden wieder aus dem Ohr.

Silikon und Wachs: Formbare Stöpsel nach Anatomie Deines Ohres

Findest Du das Gefühl von Schaumstoff im Ohr beengend? Dann solltest Du Ohrstöpsel aus Wachs oder formbarem Silikon probieren. Sie passen sich nämlich perfekt jeder Bewegung und jedem Gehörgang an. Somit wirst Du diese Materialien kaum im Ohr merken. Von Vorteil ist auch die glatte Oberfläche, welche einfach zu reinigen und somit sehr hygienisch ist. Wenn Du möchtest, kannst Du sie sogar beim Schwimmen oder auch Fahren auf dem Fahrrad/Motorrad tragen und Dich so vor Wind und Wasser schützen.

Waschbare Ohrstöpsel aus Silikon und Kunststoff

Möchtest Du Deine Stöpsel häufiger verwenden, gibt es sie auch aus robusten und langlebigen Materialien, wie Kunststoff und Silikon. Meist gibt es sie in verschiedenen Größen zu kaufen, sodass Du häufig ein passendes Produkt für Deinen Gehörgang findest. Einige von ihnen kannst Du auch kürzen und so noch besser auf Deine Anatomie abstimmen. Ebenso gibt es jene Produkte, die integrierte Filter haben. Sie filtern Töne verschiedener Frequenzen besser heraus als üblicher Ohrstöpsel. Bedenke jedoch, dass wiederverwendbare Ohrenstöpsel deutlich teurer sind als Einweg-Modelle.

Earbuds: Moderne Kopfhörer mit beruhigenden Klängen

Auf dem Markt gibt es auch eine ganz besondere Form an Ohrhörern. Die Earbuds sind In-Ears, welche besondere Geräusche erzeugen, die das Entspannen im Schlaf fördern. Das bedeutet auch, dass sie störende Töne, wie Flugzeuglärm oder das Schnarchen des Partners gut überdecken. Die bequemen Earbuds kosten jedoch deutlich mehr Geld als die meisten anderen Ohrstöpsel und können bei häufigem Bewegen im Schlaf schneller herausfallen.

Ohrstöpsel direkt vom Akustiker: Passgenau aber teuer

Möchtest Du ein wiederverwendbares Produkt, welches genau auf Deine Hörgänge abgestimmt ist, gibt es das beim Akustiker. Dort wird aus Silikon nämlich ein Gehörschutz hergestellt, der Deinen Ohren perfekt angepasst ist. Das sorgt dafür, dass Du einen optimalen Geräuschschutz hast. Dafür zahlst Du jedoch auch einen hohen Preis. Außerdem solltest Du beachten, dass vom Akustiker geformte Ohrstöpsel meist als weniger gemütlich wahrgenommen werden.

Jede Nacht Ohrstöpsel tragen: Das solltest Du beachten

Ärzte sehen beim Einsatz von Ohrstöpseln keine Gefahr für die Gesundheit, wenn sie sauber und mit Sorgfalt zum Einsatz kommen. Setzt Du die Hilfsmittel hin und wieder ein, musst Du Dir um Deine Gesundheit keine Sorgen machen. Beim Dauergebrauch, also wenn Du den Gehörschutz täglich verwendest, kann es jedoch zu Problemen kommen. Sie entstehen meist dadurch, dass Dein Ohr während des Schlafs kaum belüftet wird. Dann erhöht sich nämlich das Risiko für Infekte, Ekzeme und auch Juckreiz sowie Pfropfen.

Bei einem unsachgemäßen Gebrauch kann es auch zu Schäden am Trommelfell und Gehörgang kommen. Daher solltest Du die Stöpsel niemals mit Gewalt einsetzen.

Achtung

Wusstest Du, dass Ohrenstöpsel sogar Deine Wahrnehmung beeinflussen können? Im Dauergebrauch wirst Du Dich nämlich an die geringere Geräuschbelastung gewöhnen. Das hat zur Folge, dass Du noch sensibler auf Geräusche reagierst. Daher empfehlen wir Dir Deine Stöpsel nur dann zu tragen, wenn es auch wirklich notwendig ist

Nachfolgend einige Tipps, wie Du auch ohne Ohrstöpsel eine gute Schlafqualität erzielst:

  1. Umdeuten von Lärm: Stelle Dir beim Hören eines störenden Geräuschs einfach etwas Schönes vor, wie das Rauschen des Meeres.
  2. Schlage Deinem Partner einen Positionswechsel im Bett vor: Schnarcht Dein Partner, kann es helfen die Position zu ändern. Am besten sollte er versuchen auf der Seite zu liegen. So wird die Geräuschbelastung für Dich meist deutlich reduziert.
  3. Fenster schließen: Auch wenn Forscher mittlerweile herausgefunden haben, dass wir bei einem geöffneten Fenster besser schlafen, kann es bei viel Lärm (Baustelle, Zug oder Flugzeug) sinnvoll sein das Fenster zu schließen. Am besten lüftest Du vor dem Schlafengehen noch einmal den Raum durch, um ein gutes Klima zu erzeugen.
  4. Profitiere von weißem Rauschen. Es gibt auch Geräusche, die Deine Schlafqualität fördern. So zum Beispiel das weiße Rauschen. Es deckt die komplette Frequenz des menschlichen Hörbereichs ab und wird daher als sehr angenehm empfunden.
  5. Umgebung besser isolieren: Merkst Du, dass trotz geschlossener Türen und Fenster zu viele Geräusche im Schlafzimmer hörbar sind, denke über eine Verbesserung des Schallschutzes nach. Bereits das Aufhängen dicker Vorhänge kann dabei helfen.

FAQ

Welche Ohrstöpsel ideal zum Schlafen sind und welche besonders gut gegen starken Lärm helfen, findest Du in den nächsten Abschnitten heraus. In ihnen erzählen wir Dir auch, ob ein Geräuschschutz schädlich ist. Das wird Dir bei Deiner Entscheidung für/gegen Ohrstöpsel helfen.

Was sind die besten Ohrstöpsel zum Schlafen?

Am besten eignen sich Ohrstöpsel aus formbaren Materialien zum Schlafen. Sie sind besonders weich und daher angenehm im Gehörgang. Suche daher nach Produkten aus Wachs, Silikon oder Watte. Ebenso gibt es Stöpsel aus sehr weichem Schaumstoff auf dem Markt.

Kann man mit Gehörschutz Schlafen?

Es gibt Gehörschutz aus weichen Materialien, mit denen Du schlafen kannst. Achte beim Gebrauch jedoch darauf, dass er sauber ist. Am besten reinigst Du ihn nach jedem Tragen mit einem feuchten Tuch oder unter Wasser.

Sind Ohrstöpsel nachts schädlich?

Ohrstöpsel sind nachts nicht per se schädlich. Beim dauerhaften Gebrauch kann es jedoch zum Entstehen von Infekten, Pfropfen, Ekzemen und Juckreiz im Gehörgang kommen. Ebenso besteht die Option, vom Stöpsel abhängig zu sein und dadurch Geräusche auf Dauer anders wahrzunehmen.

Welche Ohrstöpsel gegen Lärm?

Gegen Lärm helfen besonders die Ohrstöpsel von Alpine, Ohropax und Mack’s gut. Es gibt sie teilweise in verschiedenen Ausführungen, wie gegen Motorrad-, Musik- oder Schlaflärm. Auch Produkte von 3M, Hansaplast und Lux erweisen sich in Tests als gute Wahl. Weniger empfehlenswert sind die Produkte von Moldex und Bauhaus.

Das könnte Dich auch interessieren

Alle Ratgeber Artikel

Zurück zum Ratgeber