Verschlussarten (Bettwäsche)

verschlussarten-bettwaesche

Einleitung: Verschlusstypen bei Bettwäsche


Bettwäsche soll Kissen und Bettdecke vor Staub und Verschmutzungen schützen. Sie sollte gut aussehen, hochwertig sein, ihr Stoff sollte sich angenehm anfühlen − aber welche Vorteile und Nachteile haben die verschiedenen Bettwäsche-Verschlüsse? Wir haben uns die wichtigsten Verschlussarten an Kissenhüllen und Bettbezügen genauer angesehen und geben Dir einen Überblick über ihre Funktionsweisen, Eigenschaften und Eignung für unterschiedliche Einsatzbereiche.

Bettwäsche mit Hotelverschluss


In Hotels wird er so häufig eingesetzt, dass man ihn sogar danach benannt hat: Der Hotelverschluss ermöglicht einen Bettwäschewechsel in Sekundenschnelle und erleichtert längst nicht mehr nur Zimmermädchen und Roomboys das Abziehen und Neubeziehen des Bettzeugs, sondern spart auch im Privathaushalt viel Zeit.

Definition: Was ist ein Hotelverschluss?

Der Hotelverschluss ist eine Verschlussform für Bettwäsche, die weder Knöpfe noch Reißverschlüsse verwendet, um das Bettzeug am Herausrutschen zu hindern. Bezüge mit Hotelverschluss werden bei ihrer Herstellung dergestalt nach innen umgeschlagen, dass sich die Stoff-Enden an der Öffnung um einige Zentimeter überlappen. Die dabei entstehende, durch beide Seitennähte fixierte Stofftasche hält Bettdecke bzw. Kopfkissen an Ort und Stelle.

Hotelverschluss: Vorteile & Nachteile

Da sogenannte Hotelbettwäsche eine verdeckte Öffnung hat, die sich über die gesamte Breite des Bezugs zieht, können Kissen oder Bettdecken sehr einfach in den Bezug geschoben und auch wieder ganz leicht herausgezogen werden. Dass dabei ein Arbeitsschritt entfällt, weil nicht erst mühsam Knöpfe oder Reißverschlüsse geöffnet bzw. geschlossen werden müssen, spart viel Zeit und vereinfacht das Bettenbeziehen spürbar.

Viele VerbraucherInnen empfinden es als angenehm, dass mit einem Hotelverschluss nachts keine harten Knöpfe oder kantigen Zipper den Körper berühren. Es lösen sich auch keine Kleinteile, die durch Kinder verschluckt werden könnten. Beim Waschen lässt sich Bettwäsche mit Hotelverschluss ebenfalls leichter handhaben: Die Rücksichtnahme auf temperaturempfindliche Kunststoffteile entfällt, und auch beim Bügeln oder Heißmangeln sind keine Fremdkörper im Weg. Hotelbettwäsche aus weißer Baumwolle kann bedenkenlos bei 95 Grad Celsius gewaschen werden.

Bei Bettwäsche mit einem Hotelverschluss gehen in der Waschmaschine keine Knöpfe mehr verloren, die schlimmstenfalls die Pumpe verstopfen und eine Reparatur erforderlich machen können. Außerdem entfallen lästige Reißverschluss-Schäden. Da weder Kunststoffe noch Metalle verarbeitet werden, gilt Bettwäsche mit Hotelverschluss als vergleichsweise umweltfreundlich.

Im Vergleich mit anderen Bettwäsche-Verschlussarten vermindert der Hotelverschluss also den Zeitaufwand und senkt zudem die Folgekosten, die während der Nutzungsdauer von Bettwäsche entstehen können - er wird aus diesen Gründen bevorzugt im gewerblichen Bereich eingesetzt. Zudem hat Bettwäsche mit Hotelverschluss für gewöhnlich eine sehr lange Lebensdauer, die erst mit dem Verschleiß des Stoffs selbst endet.

Hotelbettwäsche ist tendenziell preisgünstiger als Bettwäsche mit Reißverschluss oder Knöpfen: Ihre Herstellung geht schneller und erfordert neben Stoff und Garn keinerlei zusätzliches Material.  Leider fällt bei Billig-Bezügen mit Hotelverschluss der Stoff-Einschlag häufig allzu knapp aus − dann kann das Bettzeug bei nächtlichen Bewegungen leicht herausrutschen, was sich vor allem bei Personen mit sehr lebhaftem Schlafverhalten negativ auf die Nachtruhe auswirken kann. Auch lässt die bisweilen breit aufklaffende Öffnung das Bett unordentlich wirken.

Breitere Bettbezüge mit Hotelverschluss werden an der Kante des Einschubs gern mit einigen paarweise angenähten Stoffbändchen ausgestattet, die durch eine Schleife oder einen dekorativen Doppelknoten („Schmetterlingsknoten“) rasch verschlossen werden können. Derartige Bändchen hindern das Bettzeug zwar zuverlässig am Herausrutschen, doch da sämtliche Zugkräfte auf wenige kleine Befestigungspunkte einwirken, reißen die Bänder leicht ab − vor allem dann, wenn es in Relation zur Breite des Bezugs zu wenige sind.

Bei vielen Billig-Bettwäschesets mit Hotelverschluss fehlen fixierende Stoffbändchen zum Verknoten komplett. Wird auch noch zu wenig Stoff verwendet und der Umschlag zu knapp bemessen, klafft die Stofftasche in der Mitte des Bezugs oft so weit auseinander, dass die Bettdecke nicht mehr sicher festgehalten wird und herausrutscht. Bei den kleineren und voluminöseren Kopfkissen funktioniert das Prinzip des Hotelverschlusses zwar besser, doch in unruhigen Nächten können sogar sie gelegentlich aus dem Bezug herausrutschen.

Zusammenfassung: Vorteile & Nachteile beim Hotelverschluss

Vorteile:

  • Sehr schnelles, unkompliziertes Beziehen von Kissen & Bettdecke
  • Keine Schlafstörungen durch scharfkantige Reißverschluss-Zipper oder Knöpfe
  • Hohe Sicherheit für Kinder, da ohne verschluckbare Teile gefertigt
  • Je nach Stoff hohe Waschtemperaturen möglich
  • Hindernisfreies Bügeln/Mangeln & wenig anfällig für Beschädigungen
  • Umweltfreundlich, da metall- und plastikfrei
  • Kaum Reparaturkosten, da keine Reißverschlüsse/Knöpfe kaputtgehen können
  • Lange Lebensdauer
  • Tendenziell erschwinglicher, da Herstellung weniger zeit- und materialintensiv

 

Nachteile:

  • Bei Billig-Hotelbettwäsche oft zu knapper Stoff-Umschlag
  • Bei unruhigem Schlaf können Kissen bzw. Decke aus dem Bezug rutschen
  • Bei breiten Bezügen fehlen manchmal zusätzliche Verschlussbändchen

 

Verwendung & Einsatzgebiete von Hotelbezügen

Nicht nur in Hotels, sondern auch in Pensionen und anderen Übernachtungsbetrieben, Kliniken, Seniorenzentren und Pflegeheimen werden häufig Bettbezüge und Kissenhüllen mit Hotelverschluss eingesetzt − in all diesen Einrichtungen muss der regelmäßige Bettwäschewechsel möglichst schnell und kostengünstig vonstattengehen. Generell machen sich die Vorteile des einfach handhabbaren Stoffumschlags ohne Knöpfe oder Reißverschluss umso stärker bemerkbar, je mehr Betten es zu beziehen gilt.

Im privaten Bereich ist Hotelbettwäsche bislang weniger verbreitet, wird jedoch aktuell wegen ihrer Umweltfreundlichkeit und Metallfreiheit zunehmend beliebter. Besonders Großfamilien mit mehreren Kleinkindern profitieren von Bettwäsche mit Hotelverschlüssen, da hier erfahrungsgemäß viel häufiger ein Wäschewechsel erforderlich ist. Ein weiterer Käuferkreis für die pflegeleichte Hotelbettwäsche sind aber auch Personen, die sich ungern mit schwierig zu schließenden Knöpfen und klemmenden Reißverschlüssen befassen. Außerdem kommt Bettwäsche mit Hotelverschluss allen zugute, die aus gesundheitlichen Gründen Probleme mit feinmotorischer Hausarbeit haben.

Hotelverschluss selber nähen: In 5 Schritten zur Hotelbettwäsche


Immer mehr Menschen wollen sich ihre eigene Hotelbettwäsche selbst nähen: Es ist relativ einfach und macht deshalb auch Ungeübten Spaß. Geeignete Baumwollstoffe sind oft preisgünstig − außerdem kannst Du Deine Lieblingsfarben und -muster selbst auswählen. Weil der Hotelverschluss ohne Knopfleiste oder Reißverschluss auskommt, kannst Du Dich bedenkenlos ans Nähen Deiner eigenen Do-It-Yourself-Hotelbettwäsche heranwagen: Du brauchst nur geradeaus zu nähen!

Bevor Du loslegst, misst Du zunächst das zu beziehende Kissen bzw. die Bettdecke mithilfe eines Maßbands aus − wir sprechen nachfolgend von Bettzeug, da die Methode für beides gleich gut funktioniert. Notiere Dir die Länge und Breite. Stelle eine Nähmaschine bereit, die Du mit farblich zum Stoffmuster passendem Garn bestückst. Außerdem benötigst Du noch eine scharfe Schere mit langen Scherenblättern − idealerweise eine Schneiderschere − sowie Stecknadeln oder Stoffclips.

Schritt 1: Zuschneiden

Berechne die Maße für Deinen Stoffzuschnitt:

  • Breite = Breite des Bettzeugs + 3 cm Nahtzugabe
  • Höhe des Zuschnitts = Höhe des Bettzeugs x 2,5 + 3 cm Nahtzugabe

 

Für einen Bettdeckenbezug in 155 x 200 cm benötigst Du nach dieser Rechnung beispielsweise eine Stoffbahn mit 155 + 3 = 158 cm Breite und 200 x 2,5 + 3 = 503 cm Länge. Am besten für AnfängerInnen geeignet sind unelastische Baumwollstoffe, da sie sich kaum verziehen. Schneide nun ein Stoffstück in den berechneten Abmessungen zu − mithilfe eines Schneiderwinkels, eines Geodreiecks oder eines Papprechtecks lassen sich die Ecken gut im rechten Winkel vorzeichnen, damit auch alles gerade wird.

Schritt 2: Seitenkanten einschlagen & versäumen

Die kurzen Seiten, die später den Einschub für das Bettzeug begrenzen sollen, schlägst Du zweimal hintereinander um je 1,5 cm ein, steckst sie mit Stecknadeln oder Stoffclips fest und steppst dann mit der Nähmaschine möglichst gerade an diesen Kanten entlang. Die langen Seiten brauchst Du nicht umzuschlagen, sondern kettelst sie lediglich mit schmalem Zickzack-Stich ab, um späterem Ausfransen vorzubeugen.

Schritt 3: Bezug in die richtige Form bringen

Lege den Zuschnitt nun so vor Dich hin, dass Du die Außenseite des Stoffs anschaust. Schlage jetzt die beiden gesteppten Enden nacheinander so weit nach oben bzw. unten um, dass die Höhe der Grundfläche genau der gemessenen Höhe Deines Bettzeugs entspricht, und die spätere Einschuböffnung auf der von Dir gewünschten Position liegt − meist nimmt man dazu einfach die Unterkante des Bezugs.

Die beiden Enden sollten sich nun großzügig überlappen, wobei der Stoff noch immer auf links gedreht ist, die Innenseite also außen liegt − nur auf diese Weise bleiben die Seitennähte nachher unsichtbar, da sie im Innern der Stoffhülle verschwinden. Die gekettelten Längsseiten legst Du exakt aufeinander. Stecke sie dann fest und steppe beide Seiten nacheinander mit je 1,5 cm Nahtzugabe möglichst gerade zusammen.

Schritt 4: Ecken abrunden

Durch das Schließen der beiden langen Seitennähte hast Du zugleich den Hotelverschluss stabil vernäht. Damit die Ecken des fertigen Bezugs auch ordentlich aussehen, wird jetzt noch die überstehende Nahtzugabe an allen 4 Ecken mit der Schere leicht abgeschrägt, wodurch Du überschüssigen Stoff entfernst.

Schritt 5: Bezug mit Hotelverschluss auf rechts drehen

Nun brauchst Du die Hülle nur noch durch die Öffnung hindurch auf rechts zu wenden: Fertig ist Dein selbstgenähter DIY-Kissenbezug oder -Bettbezug, durch dessen Hotelverschluss Du Dein Bettzeug einschieben kannst!

Bettwäsche mit Knöpfen


Etwas umständlich, aber zuverlässig: Bettbezüge mit Knöpfen waren bis zur Erfindung des Reißverschlusses weit verbreitet und sind bis heute beliebt. Wurden die Knöpfe früher vor allem aus praktischen Gründen angebracht, sind sie heute längst auch zum Stil-Accessoire an bunter Design-Bettwäsche geworden. Durch die Entwicklung recyclingfähiger Materialien zur Knopfherstellung erlebt Bettwäsche mit Knopfleiste derzeit ein Revival.

Verschlusstyp: Knöpfe & Knopflöcher (Knopfleiste)

In der Regel werden bei Kissenhüllen und Bettdeckenbezügen die Knöpfe − teils verdeckt, bei attraktiven Designs aber auch deutlich sichtbar − am Fußende der Bezug-Unterseite angebracht. Knöpfe, die für Bettwäsche verwendet werden, sollten nicht allein dekorativ, sondern auch möglichst robust sowie praktisch bei der Wäschepflege sein. Heute werden für Kissen- und Bettbezüge hauptsächlich 3 Knopftypen eingesetzt:

  1. Kunststoffknöpfe
  2. Stoffüberzogene Metallknöpfe
  3. Durchsteckknöpfe aus Kunststoff

 

Knöpfe aus Kunststoff weisen wegen ihrer geringen Hitzeresistenz meist eine kürzere Lebensdauer auf, können dafür aber optisch punkten: Sie lassen sich in nahezu jeder Farbe und Form kostengünstig produzieren und können bei der Bettwäscheherstellung − genau wie mit Textilgewebe bezogene Metallknöpfe − problemlos maschinell angenäht werden, was die Produktionskosten in Grenzen hält. Je einzigartiger Kunststoffknöpfe in ihrer Farbgebung und Ausformung ausfallen, desto schwieriger sind sie jedoch zu ersetzen: Meist ist es unmöglich, einen exakt passenden Ersatzknopf aufzutreiben.

Für den gewerbsmäßigen Einsatz eignen sich Bettbezüge mit stoffüberzogenen Metallknöpfen allerdings deutlich besser, da dieser Knopftyp im Gegensatz zu vielen Plastikknöpfen kochfest ist und auch den Lauf durch eine Heißmangel aushält. Sollte ein solcher Knopf trotz seines sehr bruchresistenten Innenlebens ausgetauscht werden müssen, findet sich leicht Ersatz, da ein Großteil der entsprechenden Bettwäsche mit einheitlichen, weiß bespannten Knöpfen ausgestattet ist. Zudem werden derartige Stoffknöpfe meist komplett durch eine Stoffleiste verdeckt, sodass ein etwas anderer Knopf kaum auffällt.

Ein mittlerweile nur noch äußerst selten verwendeter Knopftyp für Bettwäsche ist der Durchsteckknopf. Dieser aus meist transparent-weißem, bruchfestem Kunststoff hergestellte Knopf wird für besonders wasch- und bügelfreundliche Bettwäsche mit zwei Knopflochleisten benutzt. Derartige Bezüge haben keine eigenen Knöpfe, sondern werden mithilfe separater Durchsteckknöpfe verschlossen: Diese bestehen aus zwei durch einen Mittelsteg verbundenen Plastikscheiben und sind leicht in gegenüberliegende Knopflöcher einknöpfbar. Da sie nicht am Bezug festgenäht sind, gehen sie häufig verloren − doch im Kurzwarenhandel oder online findet sich kostengünstig passender Ersatz.

Bettwäsche mit Knöpfen: Vorteile & Nachteile

Heutzutage wird Bettwäsche in Privathaushalten meist auf der Leine oder in einem elektrischen Wäschetrockner getrocknet − wer es glatter mag, nutzt nur noch selten eine Mangel, sondern hilft mit dem Bügeleisen nach. Moderne Kunststoffknöpfe werden hierdurch kaum beeinträchtigt, da man einfach um die Knöpfe herumbügeln kann. Trocknertemperaturen werden meist gut vertragen. Die größte Schwachstelle von Wäscheknöpfen ist oft der Faden, mit dem sie angenäht wurden.

Geknöpfte Bezüge und Kissenhüllen halten auch Bettwäsche in breiteren Formaten zuverlässig im Innern fest. Beim Waschen der Bezüge gehen Knöpfe jedoch häufig verloren und können schlimmstenfalls sogar die Waschmaschine beschädigen. Ein weiterer Nachteil der Knöpfe zeigt sich vor allem bei der in Privathaushalten beliebten bunten Bettwäsche: Findest Du für verloren gegangene oder kaputte Exemplare keinen passenden Ersatz, kann dies den Look des gesamten Bettwäschesets beeinträchtigen.

Bettwäsche zum Knöpfen ist teurer in der Herstellung als Modelle mit Hotelverschluss: Es müssen nicht nur alle Knöpfe einzeln angenäht werden, sondern auch die Knopflöcher gestanzt bzw. geschnitten sowie anschließend einzeln umsäumt werden − anderenfalls könnte der Stoff an den gelochten Stellen ausfransen. Obwohl all diese Arbeitsschritte meistenteils maschinell erledigt werden, kann sich der größere Produktionsaufwand in etwas höheren Preisen für geknöpfte Bettwäsche äußern.

Im Vergleich zu Hotelbettwäsche oder Bettwäsche mit Reißverschlüssen dauert das Knöpfen beim Ab- und Beziehen deutlich länger und ist auch motorisch anspruchsvoller. Lose Knöpfe können eine Gefahrenquelle für Kinder darstellen, da sie beim Verschlucken im Hals steckenbleiben und schlimmstenfalls zur Erstickung führen können. Inzwischen bevorzugen viele Verbraucher deshalb Kissenhüllen und Bettbezüge mit praktischeren, leichter handhabbaren Verschlusstypen.

Zusammenfassung: Vorteile & Nachteile von Bettwäsche mit Knopfverschluss

Vorteile

  • Funktioniert zuverlässig selbst bei sehr breiten Bezügen
  • Je nach Modell hohe Wasch- & Bügeltemperaturen möglich
  • Umweltfreundliche Materialien erhältlich (v. a. bei Bio-Bettwäsche)
  • Bei Metallknöpfen mit Stoffüberzug: lange Lebensdauer
  • Zierknöpfe betonen auffällige oder nostalgische Designs

 

Nachteile

  • Knöpfe sind anfällig für Beschädigungen & Verlust
  • Kaputte Knöpfe lassen sich teils nicht passend ersetzen
  • Befestigungsfaden kann reißen
  • Knopflöcher können ausleiern
  • Metall- und Plastikknöpfe behindern die Recyclingfähigkeit entsorgter Bettwäsche
  • Umständliches, langwieriges Beziehen von Kissen & Bettdecke
  • Erstickungsgefahr für Kleinkinder: Knöpfe können sich lösen & verschluckt werden

 

Verwendung & Einsatzgebiete geknöpfter Bettwäsche

Bettwäschesets mit Knöpfen und Knopflöchern gelten heute nahezu als Nischenprodukt. Da es früher noch keine Bettwäsche mit Reißverschluss gab, wählen moderne VerbraucherInnen vor allem aus nostalgischen Gründen Bezüge mit Knopfleisten: Psychologen bestätigen, dass derartige Erinnerungen an die eigene Kindheit für Geborgenheit sorgen und zu gutem Schlaf beitragen können. Neben Privathaushalten nutzen vornehmlich Luxushotels diesen Effekt, um ihren Gästen ein Gefühl von Behaglichkeit zu vermitteln.

Menschen mit hohem nächtlichen Bewegungsdrang entscheiden sich vor allem dann für Knöpfe, wenn sie sehr qualitätsbewusst einkaufen: Eine Knopfleiste ist weniger verschleißanfällig als viele Reißverschlüsse, hält hohen Zugkräften besser stand und lässt sich leicht selbst reparieren. Geeignet ist Bettwäsche zum Knöpfen auch überall dort, wo es auf Design und eine auffällige Optik ankommt: Bunte, gemusterte oder originell ausgeformte Knöpfe können Akzente setzen und werden zu diesem Zweck deutlich sichtbar an der Bettwäsche angebracht.

Da Umweltaspekte immer wichtiger werden, sich geeignete Reißverschlüsse aber noch nicht recyceln oder serienmäßig aus erneuerbaren Rohstoffen herstellen lassen, gelten Knöpfe auch aus Sicht vieler Hersteller von Bio-Bettwäsche als derzeit beste Alternative: Mittlerweile werden in diesem Bereich häufig Steinnussknöpfe aus den Samen der Elfenbeinpalme oder Knöpfe aus gepresster Recycling-Baumwolle verwendet.

Bettwäsche mit Reißverschluss


Obwohl der Reißverschluss schon 1851 erfunden wurde, gelangten rostfreie und leichter zu verarbeitende Kunststoff-Reißverschlüsse erstmals in den 1950er Jahren in die Ladenregale. Inzwischen hat sich der bequem und schnell bedienbare Reißverschluss zur beliebtesten Verschlussart für Bettwäsche in Privathaushalten entwickelt.

Verschlusstyp Reißverschluss

Jeder Reißverschluss hat zwei spiegelverkehrte Seitenteile und einen Schieber (auch: Schlitten), wobei beide Seitenteile mit kleinen Zähnen (auch: Krampen) oder mit feinen Spiralen versehen sind. Die Zähnchen oder Spiralwindungen, die sich durch Bedienung des Schiebers entlang der Reißverschluss-Mitte ineinander verhaken und auch wieder voneinander lösen lassen, können je nach Machart und Anwendungsbereich aus Metall oder Kunststoff bestehen.

Für Bettwäsche wird am häufigsten ein Endlos-Spiralreißverschluss aus Kunststoff verwendet. Bei einem solchen Spiral-Reißverschluss wird ein starker Polyesterfaden spiralförmig in das Stoffband eingenäht. Ein Bettwäschereißverschluss ist dadurch biegsam, schmal und flach, rostfrei, leicht einzunähen und optisch unauffällig, aber nicht ganz so robust wie ein herkömmlicher Reißverschluss mit (Metall-)Zähnen.

Da Bettbezüge und Kissenhüllen bei jeder Wäsche mit Wasser in Berührung kommen, eignen sich nichtrostende Kunststoffreißverschlüsse am besten für diesen Einsatzbereich. Reißverschlüsse für Bettwäsche haben meist einen Kunststoffschieber ohne Zipper (Anfasser) − bewegliche Kleinteile könnten beim Schlafen stören und eine Gefahrenquelle für Kinder darstellen. Der Schieber wird zwischen Daumen und Zeigefinger hin- und hergezogen.

Bei fachmännischer Verarbeitung und pfleglicher Behandlung erreicht ein moderner Bettwäsche-Reißverschluss inzwischen oft eine längere Lebensdauer als Knöpfe. Manche Bettwäsche-Hersteller wirken Verbraucher-Ängsten zusätzlich durch eine verlängerte Garantiedauer von 3 oder 5 Jahren entgegen.

Mit ein paar Handgriffen kannst Du selbst beträchtlich zum reibungslosen Funktionieren Deiner Bettwäsche-Reißverschlüsse beitragen. Vor dem Waschen Deiner Bezüge solltest Du sämtliche Reißverschlüsse generell wieder zuziehen: Auf diese Weise können die kleinen Spiralwindungen oder Zähnchen nicht durch mechanische Reibung an anderen Wäschestücken oder an der Waschmaschinentrommel beschädigt werden, da sie sich im geschlossenen Zustand gegenseitig schützen.

Achte am besten schon beim Kauf auf die hochwertige Verarbeitung der Bettwäsche: Der Reißverschluss sollte sich leichtgängig bedienen lassen, und es sollten keine losen Fäden oder unsauberen Nähte vorhanden sein. Klemmt der Reißverschluss dennoch, hilft meist schon das vorsichtige Einreiben der betreffenden Stelle mit dem Ende einer weißen Kerze, deren Wachs als Schmiermittel wirkt.

Bettwäsche mit Reißverschluss: Vorteile & Nachteile

Der größte Vorteil beim Reißverschluss ist wohl die Zeitersparnis: Selbst bei breiteren Bettbezügen, deren Verschlussöffnung gut und gerne zwei Meter lang sein kann, ist die Bettdecke dank Reißverschluss in Sekundenschnelle eingepackt. Das Abnehmen und Wiederverschließen des Bezugs zum Waschen ist ebenfalls rasch erledigt. Ein weiterer Vorzug der Verwendung von Reißverschlüssen an Bettwäsche ist auch, dass Kissen und Bettdecke lückenlos eingehüllt bleiben, ohne aus ihren Bezügen zu rutschen.

Im Gegensatz zu einer Knopfleiste schließt die lückenlose Abdichtung des Bezugs durch einen Reißverschluss aber nicht bloß Dein Kissen und Deine Bettdecke sicherer ein: Sie hält auch unliebsame Staubteilchen an Ort und Stelle, die anderenfalls durch jede nächtliche Bewegung aufgewirbelt werden und durch die lückenhafte Öffnung in die Raumluft entweichen könnten. Dieser Aspekt macht Bettwäsche-Sets mit Reißverschluss für alle interessant, die an einer Hausstaub- bzw. Hausstaubmilben-Allergie leiden.

Gute Bettwäschereißverschlüsse vertragen problemlos eine 60-Grad-Wäsche. Beim Bügeln kannst Du den Bereich entlang des Reißverschlusses einfach aussparen, doch für die Heißmangel eignet sich Bettwäsche mit diesem Verschlusstyp nicht: Derart starkem Druck und hohen Temperaturen würde ein Kunststoff-Reißverschluss nicht lange standhalten.

Ein weiterer Nachteil ist, dass ein minderwertiger Reißverschluss nicht auf den ersten Blick erkennbar ist. Versagt die Mechanik eines fast neuen Bettbezugs ihren Dienst, ist das sehr ärgerlich, da die Reparaturkosten häufig den Neupreis übersteigen. Im Hinblick auf eine umweltbewusste, plastikarme Lebensweise besteht bei den meisten Herstellern noch Handlungsbedarf: Bettwäsche-Reißverschlüsse aus recycelten Materialien werden bislang recht selten verwendet.  

Zusammenfassung: Vorteile & Nachteile von Bettwäsche mit Reißverschluss

Vorteile

  • Sehr schnelle & einfache Bedienung
  • Hält Kissen & Bettdecken (auch sehr breite) zuverlässig im Bezug
  • Fungiert als Staubbarriere, günstig für AllergikerInnen
  • Je nach Modell Waschtemperaturen bis 60 Grad Celsius möglich
  • Bei hochwertiger Verarbeitung: lange Lebensdauer

 

Nachteile

  • Minderwertige Qualitäten anfällig für Beschädigungen
  • Reißverschluss muss beim Bügeln ausgespart werden
  • Bettwäsche mit Reißverschluss ist nicht mangelbar
  • Reparatur kaputter Reißverschlüsse ist relativ teuer
  • Recycling-Reißverschlüsse noch zu selten

 

Verwendung & Einsatzgebiete

Generell eignet sich Bettwäsche mit Reißverschluss optimal für den privaten Bereich. Werden Reißverschluss-Bezüge für Baby- oder Kleinkinder-Bettzeug verwendet, solltest Du aber stets darauf achten, dass der Reißverschluss aus Sicherheitsgründen lediglich einen Schieber, jedoch keinen Anfasser (Zipper) hat. Nur auf diese Weise ist sichergestellt, dass sich keine Kleinteile lösen können, die verschluckt werden könnten.

Dass sich Bettwäsche mit Reißverschluss weniger gut für gewerbliche Einsatzbereiche mit vielen zu beziehenden Betten eignet, liegt daran, dass beim Mangeln Kunststoffschieber und -spiralen schmelzen und Metall-Schieber den Stoff beschädigen können. Aus diesen Gründen benutzen größere Übernachtungsbetriebe, Seniorenheime oder Krankenhäuser häufiger Bettbezüge mit Hotelverschluss oder mangelfesten Knöpfen.

Alternativ zu Kissenhüllen und Bettbezügen mit Hotelverschluss wählen einige Betriebe bügelfreie Reißverschluss-Bettwäsche, die auch ohne Heißmangel gepflegt aussieht. Dabei handelt es sich meist um Bezüge und Kissenhüllen aus Seersucker − einem Baumwoll-Gewebe, das aufgrund seiner Struktur einen gewollten Knittereffekt aufweist und nicht geplättet werden muss. Seersucker-Bettwäsche mit Reißverschluss sorgt in jedem Nutzungsbereich für eine zusätzliche Zeitersparnis, eignet sich also auch für den Privathaushalt.

Tags: B, V

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.