Die richtige Waschtemperatur für Bettwäsche, Handtücher, Unterwäsche, Jeans & Co. und eine Übersicht als Tabelle!

waschtemperaturen

Die optimale Waschtemperatur – Hygienisch & nachhaltig waschen, Handtücher

Wenn es um die ideale Waschtemperatur geht, scheiden sich die Geister der fleißigen Putzteufel. Während die hygienische Fraktion Bettwäsche und Co. wie in Großmutter´s Zeiten bei Temperaturen zwischen 60 und 95° C wäscht, schwören moderne Hausmänner und umweltbewusste Perlen auf niedrigere Waschtemperaturen. Wir haben für Dich hinter die Kulisse der optimalen Temperatureinstellung geschaut und legen Dir unsere hygienisch sauberen Erkenntnisse - samt einer Extraportion Nachhaltigkeit - ans reine Herz.

60° C-Wäsche – Ein verstaubter Klassiker

Während eine Temperatur von 60° C jahrzehntelang als klassisches Waschprogramm für bunte Kochwäsche und sogar 95° C für weiße Bettwäsche, Unterhosen oder Handtücher galt, dominiert diesbezüglich ein klares Umdenken. Das mag vermutlich auch daran liegen, das funktional gerippte Schlüpfer aus Baumwolle immer öfter erotischen Höschen den Rang ablaufen, die dank Spitze und empfindlichen Stoffen maximal 40° C vertragen.

Auch wenn diese Modeerscheinung der reduzierten Waschtemperatur von Unterwäsche sicher nicht nur Fashionists ein Lächeln auf das Gesicht zaubert, liegt der Hauptgrund niedrigerer Temperaturen wohl insbesondere im Bereich Nachhaltigkeit. Immer mehr verantwortungsbewusste Verbraucher sind nämlich fest entschlossen, die Umwelt aktiv zu schützen und Energie zu sparen. Wer sich letzteres auf seine Hutschnur geschrieben hat, liegt goldrichtig, dieses sinnvolle Ziel vor allem bei alltäglichen Tätigkeiten umzusetzen und die Waschtemperatur von Socken und Co. nochmals zu überdenken.

Waschtemperatur meets Nachhaltigkeit

In privaten Haushalten, in denen gesunde Personen wohnen, ist eine Waschtemperatur von 40° C in der Regel ausreichend. Während für leicht verschmutzte Buntwäsche sogar nur Temperaturen um die 30° C zum Energiesparen sinnvoll sind, liegt die Empfehlung für weiße Wäsche bei 40° C.

Falls Du Deine Lieblingsstücke bei niedrigeren Temperaturen wäschst, wird sich auch Dein Portemonnaie freuen. Ein Blick auf die Energiekosten verrät, dass eine 60° C-Wäsche fast die gleichen Kosten wie ein zweifaches 40° C-Programm bzw. eine dreifache 30° C-Waschladung verursacht. Normalerweise sind diese Waschtemperaturen – in der Kombi mit einer effektiven Trocknung - ausreichend, um eine natürliche Keimbelastung in angemessener Weise zu reduzieren.

Niedrige Temperatur versus Umweltaspekt

Bei ansteckenden Krankheiten oder einem geschwächten Immunsystem reichen diese Temperaturen allerdings nicht aus. Gleiches gilt für die umfassende Wäschehygiene in Krankenhäusern. Da das Immunsystem von Babys noch nicht vollständig ausgereift ist, sollte die Kochwäsche von Säuglingen ebenfalls bei 60 bis 95° C gewaschen werden.

Tipp: Du möchtest Dir eine neue Waschmaschine kaufen, die Deine Wäsche besonders energiesparend wäscht? Dann steht die Energieeffizienzklasse im Fokus der Kaufentscheidung. Allerdings bezieht sich diese Kategorisierung nur auf den Energieverbrauch in den jeweiligen Ökoprogrammen.

Um ganzheitlich im Zeichen der Natur zu handeln, kommt es natürlich auch auf das richtige Waschmittel an. Diesbezüglich sind ökologische Waschmittel sinnvoll, die auf pflanzlichen Ausgangsstoffen basieren und ohne optische Aufheller, Phosphate, Farbstoffe und Schaumverstärker daherkommen. 

Hygienisch waschen – Schädliche Bakterien effektiv entfernen

Da Bakterien auf Bleiche ansprechen, kannst Du die Waschtemperatur bei Verwendung eines Waschmittels samt Bleichezusatz reduzieren. Falls Du ein solch angereichertes Vollwaschpulver nutzt, können schädliche Mikroorganismen bereits bei einer Waschtemperatur von 40 bis 45° C abgetötet werden. Ohne Bleiche sollten es dafür mindestens 50° C sein. Die Mindesttemperatur von 40°C ist nötig, um die Bleiche ausreichend zu aktivieren.

Tipp: Bleiche, welche zur Entfernung von Kaffee, Tee, Gemüse oder Obst – oder zum Entfernen von Grauschlauer von weißer Bettwäsche genutzt wird - kannst Du auch separat kaufen.

Egal ob konzentrierte Bleiche oder ein angereichertes Vollwaschmittel: beide Produkte sind nur für weiße oder farbechte Buntwäsche geeignet. Um Pilze wiederum 'im Keim zu ersticken' ist eine Waschtemperatur von 60° C notwendig. Daher sollten in Phasen, in denen eine Person im Haushalt unter einer Pilzinfektion leidet, Handtücher, Bettwäsche und Co. mindestens bei 60° C gewaschen werden.

Diesbezüglich gibt es bei Ökoprogramm ein Problem: Ein 60° C-Eco-Waschprogramm erzielt zwar die Waschleistung eines konventionellen 60° C-Programms, allerdings läuft der Waschgang bei niedrigeren Temperaturen, da auf das intensive Aufheizen des Wassers verzichtet wird. Dieser Aspekt erklärt die Energieersparnis trotz der längeren Laufzeit. Entsprechend lautet die Empfehlung, bei Fußpilz, bakteriellen Infektionen und Co. lieber auf das herkömmliche 60° C-Waschprogramm zu setzen.

Weitere Tipps & Tricks rund um die optimale Waschtemperatur

Auch wenn sich der sinnvolle Trend, die Wäsche – der Natur zuliebe - bei niedrigeren Temperaturen zu waschen, bei immer mehr bewussten Putzteufeln durchsetzt, solltest Du mindestens zweimal pro Jahr Bettwäsche und Co. bei 60° C im Normalprogramm – also nicht im Ökoprogramm - waschen. Dadurch gehst es auf Nummer sicher, wenn es darum geht, das Innere Deiner Waschmaschine von pathogenen Keimen zu befreien.

Längere Waschprogramme können niedrigere Temperaturen übrigens kompensieren. In puncto Hygiene gilt diese Regel allerdings nicht zu 100 Prozent. War Deine Wäsche vor der Reinigung verkeimt, erzielst Du bei einer Waschtemperatur von 40° C kein einwandfreies, hygienisches Ergebnis. Falls gerade ein Familienmitglied oder ein WG-Partner einen Infekt ausbrütet, möchten wir Dir daher nochmals die Empfehlung mit auf den Weg geben, vorübergehend das herkömmliche 60°C-Programm zu nutzen, bevor die Zeichen wieder auf Öko stehen.

Sonderfall Putzlappen – Kochen ist grundsätzlich Pflicht

Putzlappen für Küche und Bad sind häufig intensiv mit Keimen belastet. Tests haben gezeigt, dass die Keimzahl trotz bleichehaltigem Vollwaschmittel unter 60° C nicht ausreichend reduziert wird. Bei Waschtemperaturen um die 30° C besteht sogar das Risiko von Kreuzkontaminationen, bei denen sich die Keimbelastung eines Lappens auf andere übertragen kann. Für eine effektive Reduktion der Keime solltest Du Lappen, Wischtücher und Schwämme also besser bei 60° C waschen.

Waschtemperaturen Tabelle mit allgemeinen Empfehlungen zur Orientierung!

WaschtemperaturTextilart
30° C Wollpullover, Seidenbluse, Gardinen
40° C Pullover, Röcke, Kleider, Hosen, Socken, T-Shirts, Jeans
60° C Pyjamas, Schlafanzüge, Nachthemden, Stoffhosen, Stoffblusen, T-Shirts
90° C Putzlappen, Baumwollbettwäsche, Baumwollunterwäsche, Handtücher

Trotzdem immer die jeweilgen Waschsymbole beachten!

Solltest Du die genaue Bedeutung der jeweiligen Waschsymbole nicht kennen, dann schau Dir bitte unseren entsprechenden Ratgeber zum Thema Waschsymbole an. Dort haben wir die gängigen Waschsymbole einzeln aufgeführt und tabellarisch mit erkennbaren Bildern erklärt.

Insofern viel Erfolg beim Waschen!

Tags: FEATURES
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.