7 Bücher zum Thema Schlaf

Zuletzt aktualisiert am 17. August 2021
Veröffentlicht am 30. Juli 2021

Alle erreichen ihn, niemand lernt ihn kennen: den Schlaf. Dabei ist der Schlaf viel zu wichtig, um ihm mit einem gelangweilten Gähnen zu begegnen. Schlafforschung und -medizin haben in den letzten Jahren zahlreiche Fortschritte bei der wissenschaftlichen Erkundung des Schlafes gemacht. Dementsprechend gibt es zahlreiche Publikationen, die sich mit dem überlebenswichtigen Thema auseinandersetzen. Einige stellen wir hier vor.

Der Schlaf: Ein Buch mit sieben Siegeln?

Mal unter uns: Wie viele Bücher, Artikel oder Fachbeiträge hast Du schon zum Thema Liebe gelesen? Aha ! Und zum Thema Schlaf? Es ist schon merkwürdig: Da verbringen wir beinahe ein Drittel unseres Lebens mit schlafen, aber wirklich interessiert sind die meisten Menschen nicht an der lebenslänglichen Nachtruhe. Jedenfalls solange der Schlaf reibungslos über die Bühne geht. Zur Ehrenrettung muss man allerdings auch sagen, dass der Schlaf wie eine müde Angelegenheit erscheint. Was soll schon großartig passieren, wenn wir wie ein Stein im Bett liegen?Eine ganze Menge. Das zeigen die folgenden 7 Bücher, die sich mit dem Thema Schlaf beschäftigen. Komm’ gerne mit auf eine kleine Entdeckungsreise durch den Blätterwald in einer dunklen Nacht. Möge das Licht der Erkenntnis mit uns sein.

Keine Werbesendung: Unsere Top 7 Bücher zum Thema Schlaf

Machen wir Werbung für ein Buch, wenn wir es empfehlen? Eigentlich schon. Allerdings haben wir keine Kooperation mit den Autor*innen oder Verlagen geschlossen. Wir kassieren also auch keine Provisionen. Der Grund für diesen Beitrag ist ein anderer: Wer sich mit Matratzen beschäftigt, kommt um das Thema Schlaf nicht herum. Dazu haben wir jede Menge Bücher gelesen. Einige davon stellen wir Euch in loser Folge vor. Es ist auch nicht so, dass wir nun jeden Satz in jedem Buch tippi-toppi finden. Dennoch lohnt sich die Auseinandersetzung mit dem Schlaf und da kann ein Buch natürlich sehr hilfreich sein. In der Regel findest Du immer einen Link zu einer Leseprobe. Das nützt, um zu entscheiden, ob das vorgestellte Buch etwas für Dich ist. Los geht’s.

Till Roenneberg: “Das Recht auf Schlaf – Eine Kampfschrift für den Schlaf und ein Nachruf auf den Wecker”

Beginnen wir unsere kleine Bücherschau gleich mit einer echten “Kampfschrift” für den Schlaf. Till Roenneberg ist Professor am Institut für Medizinische Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er forscht zur Chronobiologie und untersucht damit die zeitliche Organisation von physiologischen Prozessen. Vereinfacht gesagt – Prof. Roenneberg will herausfinden, wie unsere inneren Uhren ticken.Das Buch ist sehr hilfreich, um einmal darüber nachzudenken, was für ein Schlaftyp Du eigentlich bist. Der Autor macht sich stark dafür, dass wir im Einklang mit unserem Chronotypen (Eule und Lerche) leben können. Soll heißen, dass nicht der Wecker entscheidet, wann wir aufstehen, sondern unsere Ausgeschlafenheit. Ein bekannter zugespitzter Vergleich von ihm führt an, dass wir eine Waschmaschine ja auch nicht stoppen, bevor das Waschprogramm beendet ist. Der Wecker ist für Roenneberg folglich ein “Folterinstrument”.Komplizierte wissenschaftliche Passagen bleiben einem in diesem Werk nicht erspart. Das lässt sich aber bei diesem vielschichtigen Thema auch gar nicht vermeiden, wenn man nicht zu sehr in Trivialitäten abgleiten möchte. Wer also in die spannende Welt der Eulen und Lerchen einsteigen möchte, dem sei dieses Buch empfohlen.

Prof. Dr. Matthew Walker: “Das große Buch vom Schlaf – Die enorme Bedeutung des Schlafs”

Auch Prof. Dr. Matthew Walker, Direktor des Schlaflabors der UC Berkeley, ist ein wahrer Kämpfer für guten und ausreichenden Schlaf. Das wird deutlich, wenn er schreibt, dass uns der richtige Schlaf klüger, attraktiver und schlanker macht, Krebs und Demenz vorbeugt, das Immunsystem stärkt und das Risiko für Herzinfarkt und Diabetes verringert. Da wird sehr viel vom Schlaf verlangt. Selbst wenn der Schlaf hier vielleicht etwas überfrachtet wird, so schmälert das nicht die Qualität des Buches. Die amerikanische Originalausgabe erschien 2017 unter dem Titel “Why We Sleep” und hat sich schnell den Rang eines Standardwerks erarbeitet. Die Bedeutung des Schlafs wird sehr eindringlich beschrieben. Zahlreiche Studien werden zitiert. An vielen hat der Autor selbst mitgewirkt. Auch die 12 Tipps für einen gesunden Schlaf sind nachvollziehbar und relativ einfach umzusetzen.Ob Du gleich mit einem “großen” Buch in das Thema Schlaf einsteigen willst, bleibt natürlich Dir überlassen. Empfehlenswert ist daher zunächst eine Leseprobe dieses Bestsellers. Beim Snooze Project Team liegt das Werk jedenfalls in der Nachttischschublade.

Arianna Huffington: “Die Schlaf-Revolution: So ändern Sie Nacht für Nacht Ihr Leben”

Vielleicht kennst Du die Online-Zeitung “Huffington Post” oder auch kurz “HuffPost”. Eine der Mitgründer*innen ist Arianna Huffington. Man kann sich leicht vorstellen, dass die Startphase eines so ambitionierten Projekts mit viel Arbeit, Stress und vor allem wenig Schlaf einhergegangen ist. Arianna Huffington hat ihr kräftezehrendes Engagement in einen Burnout geführt. Dauerhaft nur drei bis vier Stunden Schlaf waren einfach zu wenig.Seitdem widmet sich ausführlich dem Thema Schlaf, denn die “Rückkehr” zu einer erholsamen Nachtruhe hat sie letztlich zurück zu alter Kraft geführt.Huffington spricht also von ihrer eigenen Erfahrung, wenn es um das Wechselspiel von grenzenlosem Arbeitspensum, Anforderungen an uns selbst in einer umfassenden Wettbewerbssituation und dem nötigen Maß an Erholung geht. Sie zieht wissenschaftliche Studien zu rate, die aufzeigen, was uns um den Schlaf bringt und welche Konsequenzen letztlich unausweichlich sind. Zudem gibt sie zahlreiche Tipps, wie wir gesunden Schlaf sicherstellen können, ganz ohne Medikamente. Solltest Du ein Workaholic sein, wie er im Buche steht, dann gönn’ Dir doch hier einmal eine kleine Leseprobe.

Katharina Kunzmann: “Ab ins Bett! – Eine traumhafte Reise in die Welt des Schlafes”

Wissenschaftliche Neugierde oder ein persönlicher Schicksalsschlag – das können Zugänge zum Thema Schlaf sein. Warum interessiert sich nun Katharina Kunzmann für die Macht der Nacht. In einem Spiegel-Interview gibt sie Auskunft: “Wir haben bei meinem Volontariat an der Journalistenschule über mögliche Blogthemen gesprochen. Da war dann allerlei Kurioses dabei: Ich schneidere Mode, ich bin die beste Köchin oder ich will alle Länder der Welt bereisen. Ich habe gesagt: Leute, ich kann das alles nicht. Ich kann pennen.” Du merkst, hier geht es etwas lockerer zu. Das macht das Buch von Katharina Kunzmann aber nicht minder lesenswert. Schon die Gliederung in “Einschlafen, schlafen, aufwachen” ist von einer erfrischenden Hemdsärmeligkeit. Die Autorin bricht eine Lanze für alle vermeintlichen Schlafmützen. Gekonnt werden dabei auch wichtige Infos zum Thema Schlaf eingewoben. Da lohnt sich auch für Dich ein Blick ins Buch.

Nick Littlehales: “Sleep – Schlafen wie die Profis”

Nun gibt es ja auch Menschen, für die der Schlaf genauso wichtig ist wie für alle anderen auch, die aber nicht immer gemäß ihres persönlichen Schlafmusters zur Ruhe kommen können. Spitzensportler zum Beispiel. Es wäre denkbar ungünstig, wenn etwa ein Fußballer um 21 Uhr zum Anstoß des großen Finales plötzlich ein heftiger Anflug von Müdigkeit durchströmt. Zumal er womöglich dauerhaft eigentlich in einer anderen Zeitzone lebt. Hier kommt Nick Littlehales ins Spiel. Der Schlaf-Coach berät internationale Spitzensportler (darunter Cristiano Ronaldo, Manchester United, die Radsportler von Team Sky) im Hinblick auf eine Schlaf-Strategie, die ihre Leistungsfähigkeit steigert. In seinem Buch “Sleep” gewährt er uns Einblicke in seine Ansichten und Methoden. Das ist durchweg interessant und spannend. Auch wer nicht gleich die Tour de France gewinnen will, wird nützliche Aspekte für sein eigenes Schlafverhalten finden. Bei seinen theoretischen Grundlagen bewegt sich Littlehales im wissenschaftlichen Konsens der Schlafforschung, soweit wir das durch unsere semiprofessionelle Laien-Brille beurteilen konnten. Besonders interessant sind die Ausführungen zum Schlaf-Zyklus und welche Flexibilität sich dahinter verbirgt. Wer also einmal auf den Spuren von Cristiano Ronaldo in den Schlaf finden möchte, dem sei dieses Buch empfohlen.

Prof. Dr. Ingo Fietze: “Die übermüdete Gesellschaft – wie Schlafmangel uns alle krank macht”

Während der Comedian Mario Barth das Berliner Olympiastadion füllt oder zweifelhafte Erfolgsgurus ganze Hallen, würden zu einem Auftritt eines Schlafforschers wohl nur sehr wenige Zuhörer*innen kommen. Ein Mensch, der das beklagt, ist Prof. Dr. Ingo Fietze. Er geht seiner Arbeit in Berlin an der Charité nach, ist Vorsitzender der “Deutschen Stiftung Schlaf” und Mitgründer des Vereins “Deutschland schläft gesund”. Das Thema Schlaf braucht mehr Medienpräsenz – so sein Credo. Er selbst leistet seinen Beitrag, indem er fortlaufend Bücher schreibt, Interviews gibt und Aufklärung betreibt.Dass er kein Panikmacher ist, zeigt die Tatsache, dass 80 % der deutschen Arbeitnehmer Probleme mit dem Schlaf haben. Die Gesellschaft ist also tatsächlich übermüdet und nicht nur deshalb, weil unser Professor einen fetzigen Titel für sein Buch brauchte. So erklärt uns der Autor also seriös und in einem angenehm flüssigen Schreibstil, wie der Schlaf funktioniert bzw. wie der heutige Wissensstand ist, warum viele Menschen so schlecht schlafen und wie wir zu einem besseren Schlaf finden. Auch hier bleiben uns Ausführungen zu den sehr komplizierten Vorgängen im Hormon- und Immunsystem nicht erspart, aber – wie bereits mehrfach gesagt – der Schlaf ist ein anspruchsvolles, spannendes Thema.Wenn wir etwas sorgloser damit umgehen, ist schon einiges gewonnen. Dabei hilft dieses Buch.

Div.: “Na dann gute Nacht!”

Wer diesen Artikel so fleißig mitgelesen hat, darf sich jetzt auf eine kleine Belohnung freuen. Nämlich ein Hörbuch, das mal so richtig langweilen will. Das langweiligste Hörbuch der Welt nennt sich im Untertitel übrigens selbst so. Es geht auf das Konto von Prof. K. McCoy (Autor), Dr. Hardwick (Autor), Bjarne Mädel (Sprecher) und Thorsten Schmidt (Übersetzer). Bjarne Mädel kennst Du vielleicht als Tatortreiniger. Hier säubert er unseren Tag von allzu stressigen Erinnerungen. Wie zählt man am besten Sand, 39 Namen für Schnee, Fakten über Kreisverkehre und andere weltbewegende Themen werden hier verhandelt. Monoton, langweilig und bestens dazu geeignet, relativ schnell einzuschlafen, wenn man dann doch nicht hin und wieder lachen muss, weil die Texte so skurril sind. Hier kannst Du einmal reinhören.

Fazit

Der Schlaf ist ein Buch mit sieben Siegeln. Vieles ist noch rätselhaft, einige Geheimnisse warten darauf, wachgerüttelt zu werden. Wissenschaft und Forschung haben aber in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Ein altes Sprichwort besagt: Es ist gut, wenn man weiß, was man tut. Wir wissen, dass wir schlafen, aber oftmals nicht wie und warum. Da hilft es, ein Fachbuch in die Hand zu nehmen und sich etwas mehr Durchblick zu verschaffen. Dümmer wird man dadurch nicht, vielleicht müder, aber das ist ja im Hinblick auf einen erholsamen Schlaf auch nicht schlecht.