Was bedeutet Formstabilität?

fromstabilitaet-matratze

Allgemeine Infos


Matratzen mit Formstabilität – Lästige Liegekuhlen adé

Hast Du Dich vielleicht auch schon mal gefragt, was es genau bedeutet, wenn eine Matratze als formstabil gekennzeichnet ist? Im Gegensatz zu festen, formstabilen Kontaktlinsen, die ihre Form tatsächlich nicht verändern, lässt sich der Begriff Formbeständigkeit nicht Eins zu Eins auf eine Matratze übertragen. Ansonsten würdest Du die Nacht wohl eher auf einer harten, brettähnlichen Unterlage verbringen. Diese Vorstellung ist ähnlich genussvoll, als würden wir uns auf einer instabilen Matratze voller Kuhlen betten, bei der schon die Federn herausspringen. Formstabile Matratzen gehören also genau in die Komfortzone zwischen „bretthart“ und „durchgelegen“. Wir möchten noch mehr Licht ins Dunkel bringen und präsentieren Dir alle Fakten rund um formbeständige Matratzen, die mit zahlreichen Vorteilen in puncto Gesundheit samt Liegekomfort zu punkten wissen.

Was ist Formstabilität?

In der Welt süßer Träume bezeichnet der Begriff Formstabilität die Widerstandsfähigkeit einer Matratze gegenüber Druck und Wärme durch das Körpergewicht. Typisch für eine formstabile Matratze ist die Fähigkeit, die ursprüngliche Form immer wieder - und über einen langen Zeitraum – einzunehmen, sobald kein Druck mehr auf sie ausgeübt wird.

Bei der Auswahl einer neuen Matratze sollte die Formbeständigkeit – als Merkmal eines lang anhaltenden Schlafkomforts - , unbedingt mit in die Kaufentscheidung einfließen.

Dank der formbeständigen Qualität wird ein langer Liegegenuss ermöglicht, der sich positiv auf Deine Schlafqualität auswirkt. Letztere wird intensiviert, da verhindert wird, dass sich nervige Liegekuhlen bilden. Die Kuhlenbildung bzw. Verformungen bei instabilen Matratze führen dazu, dass eine optimale Körperanpassung nicht möglich ist.

Charakteristika


Charakteristika einer formstabilen Matratze

Während die Matratze als dehnbarer Gegenstand also unter Belastung während der Nachtruhe dem Druck Deines Körpergewichts nachgibt, kann der Matratzenkern die entstandenen Druckbereiche nach dem Aufstehen wieder „glätten“, so dass der Ausgangszustand wieder hergestellt wird.

Durch das Verhindern von Liegekuhlen schützt eine formstabile Matratze nicht nur vor einem unbequemen Liegegefühl dank alpiner Landschaft, sondern auch vor unangenehmen Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich. Gleiches gilt für den Schutz vor Haltungsschäden und Rückenschmerzen aufgrund einer zuverlässig gestützten Wirbelsäule. Darüber hinaus führt eine Kuhlenbildung instabiler Matratzen dazu, dass die Atmungsaktivität Deiner Matratze herabgesetzt wird.

Charakteristisch für formstabile Matratzen ist ein Raumgewicht, welches mindestens 40 kg/Kubikmeter besitzt. Dieses gibt an, wie viel Kilogramm Rohmasse pro Kubikmeter der fertigen Matratze enthalten sind. In Abhängigkeit des Körpergewichts ist gegebenenfalls ein höheres Raumgewicht empfehlenswert. Mit steigender Raummasse einer Matratze erhöht sich entsprechend auch die Formstabilität, so dass ein Durchlegen effektiv verhindert wird.

Vorteile von formstabilen Matratzen

Eine Matratze mit hoher Formbeständigkeit bietet Dir zahlreiche Vorteile. Während Dein Körper während der Belastung durch Dein Körpergewicht optimal gestützt wird, punktet dieser Matratzentyp – auch bei einer intensiven Belastung - mit einer langlebigen Qualität. Diese vergleichsweise hohe Lebensdauer basiert ebenfalls auf dem stabilen Matratzenkern, der immer wieder in seine Ursprungsform – wie im Moment des Kaufens - zurückfindet.

Durch die Formstabilität wird verhindert, dass die Matratze an intensiv tragenden Bereichen mit der Zeit durchhängt. Dadurch kannst Du Dich lange über eine komfortable, glatte Liegefläche – fernab einer nächtlichen Hügellandschaft - freuen. Zu den weiteren Highlights einer formbeständigen Kaltschaummatratze gehört eine stabile Schlafposition dank orthopädisch korrekter Lage. Unabhängig zu welchem Schlaftyp Du gehörst, können gesundheitliche Probleme wie Nacken- und Rückenschmerzen vermieden werden, während Du mit einer erholsamen Nachruhe belohnt wirst.

Vorteile einer Matratze mit Formstabilität auf einen Blick:

  • Langlebigkeit
  • Vermeidung von Kuhlen
  • hoher, beständiger Liegekomfort
  • zuverlässige Stützfunktion
  • Vermeidungen von Verspannungen
  • Vorbeugung von Haltungsschäden
  • verbesserte Atmungsaktivität


Tipp:
Du kannst die Formstabilität übrigens mit einem formbeständigen Lattenrost – beispielsweise aus Federholzleisten – zusätzlich erhöhen.

In der Praxis


Welche Matratzen sind formstabil?

Neben Matratzen aus viskoelastischem Schaum und Latexmatratzen, punkten auch hochwertige Matratzen aus Kaltschaum - beispielsweise unsere Snooze Project Matratzen – mit einer hohen Formbeständigkeit. Gleiches gilt für das solide Raumgewicht (Anteil an Rohmasse) und die variable Stauchhärte des Matratzenkerns, so dass ein Durchliegen effektiv verhindert wird.

Unter Stauchhärte versteht man die Kraft die notwendig ist, um Schaumstoffe um 40 Prozent eindrücken zu können bzw. die Fähigkeit einer Matratze, nach der Belastung wieder die Ursprungsform zu erlangen. Das Duo Raumgewicht und Stauchhärte übt also einen direkten Einfluss auf die Formstabilität einer Kaltschaummatratze aus.

In anderen Worten: Mit steigenden Werten von Raumgewicht und Stauchhärte erhöht sich die Formbeständigkeit einer Matratze.

Zusammen mit einem hohen Raumgewicht beeinflusst die Stauchhärte auch den Härtegrad einer Matratze. Daraus kannst Du ableiten, dass eine Kaltschaummatratze mit niedrigem Raumgewicht und niedriger Stauchhärte weich ausfällt. Je höher das Raumgewicht und die Stauchhärte, desto höher die Druckentlastung.

Bei einem Körpergewicht von 80 Kilogramm sollte neben eines Raumgewichts von mindestens 40 Kg/Kubikmeter eine Stauchhärte von 30 Kilopascal vorhanden sein.

Tipp: Typischerweise wird bei Matratzen allerdings nur das Raumgewicht angegeben, welches bereits ein hilfreiches Kriterium darstellt, um die jeweilige Formbeständigkeit zu bewerten.

Kaltschaummatratzen – formstabil, atmungsaktiv & Co.

Während unsere formbeständigen Snooze Project Matratzen ein Raumgewicht von 40 – bezogen auf den stützenden Polyurethan-Schaum der Basisschicht - besitzen, überzeugt der anschmiegsame Kaltschaum der Komfortschicht mit einem Raumgewicht von 50. Dank kombinierter, hoher Punktelastizität kann sich eine Matratze aus Kaltschaum – bei gleichzeitiger Stützfunktion - Deinem Körper optimal anpassen.

Sinnvoll abgerundet wird das Repertoire unserer formstabilen Snooze Project Matratzen mit einer atmungsaktiven Qualität, einem vierseitigen Matratzenbezug und einer stabilisierenden und stützenden 13 cm dicken Matratzenbasis. Dank spezieller Konturenschnitte wird der Hüftbereich zuverlässig abgestützt, während die Schulterpartie leicht in die Unterlage einsinken kann.

Tags: TIMEWASTER
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.