Matratzen absaugen oder nicht? Hilft das bei Milben (Hausstaubmilben)

matratze-absaugen

Soll ich meine Matratze absaugen oder nicht?

Während so mancher Tierbesitzer wohl kaum um das tägliche Absaugen des Bettlakens umherkommt - weil es sich der schnurrende oder Schwanz wedelnde Vierbeiner mal wieder so richtig schön in unserem Bett gemütlich gemacht hat -, werden auf der anderen Seite kritische Stimmen laut, dass eine Matratze besser nicht abgesaugt werden sollte. Vielleicht hast Du Dich auch schon mal gefragt, ob es sinnvoll ist, deine Matratze vor dem Beziehen der neuen Bettwäsche gründlich per Staubsauer zu reinigen? Wir bringen Licht ins Dunkel und nennen dir die wichtigsten Tipps und Tricks, damit Du Dich lange über eine hygienische Matratze freuen kannst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier (Hygiene als A&O)
  2. Soll ich meine Matratze absaugen oder besser nicht?
  3. Kann ich Milben einfach wegsaugen?
  4. Alternativen zum Saugen
  5. Ein waschbarer Matratzenbezug
  6. Die optimale Matratzenpflege

1. Und täglich grüßt das Murmeltier (Hygiene als A&O)

Wer sich verinnerlicht, wieviel Zeit er im Bett verbringt, wird sich nicht darüber wundern, dass wir unser tägliches Nachtlager mit dem ein oder anderen Mikrolebewesen teilen. Dank kleinster Hautschüppchen, Haaren, Staub und Co. schaffen wir eine optimale Grundlage für Bakterien und Milben, die sich nur so zwischen den Laken lümmeln.

Während es keinesfalls darum gehen sollte, das Bett zu einer sterilen Zone zu ernennen – der Versuch würde sowieso kläglich scheitern - , ist es insbesondere für Allergiker wichtig, die Matratze sauber und rein zu halten. Bevor wir darauf eingehen, wie Du diesen Wunsch dank sauberen Bezug, Lüften und sonstigen Tipps in die Realität umsetzt, ist es an der Zeit, konkret auf unsere Frage einzugehen:

2. Soll ich meine Matratze absaugen oder besser nicht?

Wenn es darum geht, die Matratze von den Krümeln des romantischen Frühstücks zu zweit zu befreien, spricht sicher nichts dagegen. Gleiches gilt für Fellknäuel vom „tierischen“ Freund, die besser im Staubsauger aufgehoben sind. Während Du die kulinarischen Überbleibsel von Croissants, Stulle und Co. ganz einfach mit einem herkömmlichen Staubsauger entfernen kannst – praktischerweise mit einem handlichen Akku-Sauger -, werden für Tierhaare spezielle Aufsätze angeboten, die feine und borstige Haare besonders effektiv aufnehmen sollen.

Ein Tipp für Tierbesitzer: Neben diesen speziellen Aufsätzen für den Staubsauger gibt es auch spezielle Bürsten und Tücher bzw. Handschuhe, die Tierhaare gezielt aus Textilien entfernen können. Darüber hinaus lassen sich die „tierischen“ Rückstände auch mit Kleiderbürsten dank klebender Blätter wegrollen, wenn sich die liebe Mietzekatze mal wieder ins frisch bezogene Bett verkrümelt hat.

3. Kann ich Milben einfach wegsaugen?

Wichtig ist bei der Frage „ Matratze saugen oder nicht“ allerdings vor allem der Aspekt, dass sich Milben nicht einfach wegsauen lassen. Falls Du unter einer Haustaub- bzw. Milben-Allergie leidest, kann das Saugen sogar kontraproduktiv sein. Denn während zwar ein Teil der Milben und der allergische Kot auf der Oberfläche Deiner Matratze entfernt werden, kann es im Anschluss des Reinigens zu einer unerwünschten Kettenreaktion kommen. Zwar sind insbesondere spezielle Milbensauger dazu in der Lage, Deine Matratzenoberfläche von den kleinen Plagegeistern zu befreien, allerdings bleiben Milben im Matratzenkern zurück.

Durch das beherzte Saugen werden die kleinen Spinnentierchen regelrecht dazu animiert, sich umso stärker zu vermehren, da ein Teil ihrer Population im Sauger verschwunden ist. Das Resultat: das Risiko steigt, dass sich einige Zeit nach dem Saugen mehr Milben in Deiner Matratze tummeln als zuvor.

4. Alternativen zum Saugen – So sagst Du Bakterien & Milben den Kampf an

Als Alternative zum Absaugen Deiner Matratze würden wir Dir gerne folgende Tipps mit auf den Weg geben, falls Du unter einer Hausstaub- bzw. Milbenallergie leidest:

Da sich Haustaubmilben nicht nur in Deinem Bett sondern generell in Stoffen wohl fühlen, ist es sinnvoll, den Anteil an Polstermöbeln, Teppichen oder Gardinen zugunsten von Jalousien, Parkett (möglichst ohne breite Fugen bzw. Zwischenräume) und von Holzmöbeln zu reduzieren.

Lüfte Deine Matratze regelmäßig vor dem neuen Beziehen – idealerweise in vertikaler Position an der frischen Luft im Garten, auf dem Balkon oder vor dem komplett geöffneten Fenster – ohne Bettlaken, damit sie „atmen“ kann.

Wechsel regelmäßig Deine Bettwäsche; insbesondere im Sommer, wenn Du stärker schwitzt, ist es empfehlenswert, Bettlaken und Bettwäsche mindestens einmal pro Woche zu waschen.

Versuche, die Luftfeuchtigkeit in Deinem Schlafzimmer auf 50 Prozent zu reduzieren. Und für wenn Du besonders gründlich sein möchtest, kannst Du Deine Teppiche auch idealerweise mit speziellen Nass-Saugern reinigen.

Noch ein Tipp für Allergiker: Spezielle Zwischenbezüge – sogenannte Encasings – für Deine Matratze können unterstützend sinnvoll sein, um das Durchdringen von Hausstaubmilben zu reduzieren. Allerdings ist es wichtig, dass die Atmungsaktivität durch den Bezug nicht zu stark eingeschränkt wird. 

5. Ein waschbarer Matratzenbezug – Das 'It-Piece' beim Kauf einer neuen Matratze

Nicht nur Allergiker sollten beim Kauf einer Matratze unbedingt darauf achten, dass der Matratzenbezug abnehmbar und waschbar ist, um ihn regelmäßig zu reinigen zu können. Für ein benutzerfreundliches Handling sollte ein flexibler Matratzenbezug einen vierseitigen Reißverschluss besitzen. Für ein optimales Reinigungsergebnis ist es darüber hinaus wichtig, dass Du den Matratzenbezug bei 60 Grad waschen kannst.

Diese wesentlichen Kriterien erfüllen ganz nebenbei auch unsere Snooze Project Matratzen. Der abnehmbare Matratzenbezug ist nach OEKO-TEX® Standard 100 Klasse 1 zertifiziert.

Dank der idealen Kombination aus Viskose und Polyester ist der Matratzenbezug nicht nur herrlich anschmiegsam, sondern ermöglicht gleichzeitig eine optimale Klimatisierung unserer Matratzen.

Während Allergiker unseren Matratzenbezug ca. drei- bis viermal pro Jahr bei 60 Grad waschen – und anschließend gründlich trocknen - sollten, reicht es ansonsten aus, ihn ein bis zweimal pro Jahr in der Waschmaschine zu reinigen.

Zum Trocknen des gewaschenen Matratzenbezugs würden wir Dir empfehlen, auf einen Trockner zu verzichten, damit die ursprüngliche Form erhalten bleibt - ansonsten achte immer hier auf die entsprechenden Waschsymbole und Wäschezeichen.

6. Die optimale Matratzenpflege – Weitere Tipps & Tricks für einen hygienischen Schlaf

Da Feuchtigkeit das Milben- und Bakterienwachstum fördert, solltest Du Dein Schlafzimmer direkt morgens nach dem Aufstehen gründlich lüften und dabei die Bettdecke zurückschlagen - oder über Deine Zimmertür hängen.

Zusätzlich ist es sinnvoll, Deine Matratze zweimal pro Jahr zu wenden. Diesbezüglich wurden praktische Wendeschlaufen in den Matratzenbezug unserer Snooze Project Matratzen integriert, die Dir das Wenden erleichtern.

Noch ein finaler Tipp: Auch wenn so mancher Single zu Studentenzeiten darauf schwört, seine Matratze ganz puristisch direkt auf dem Boden zu platzieren, würden wir Dir grundsätzlich empfehlen, dank durchdachtem Design sind viele Modelle bei gegebener Raumtemperatur und -feuchtigkeit in aller Regel auch auf dem Boden nutzbar. Dazu mehr in unserem Artikel zur Bodenmatratze!

Tags: GESUNDHEIT
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Interesant

    Gut