Matratzen absaugen oder nicht? Hilft das bei Milben (Hausstaubmilben)

matratze-absaugen

Soll ich meine Matratze absaugen oder nicht?

Das Absaugen der Matratze kann sinnvoll sein. Hast Du Haustiere, die gerne in deinem Bett schlafen, ist ein regelmäßiges Säubern der Schlafmöglichkeit von großer Bedeutung. Durch das Absaugen von Bettlaken, Kissen und Decken entfernst du sowohl Tierhaare als auch Hautschuppen. Ebenso solltest Du deine Matratze reinigen, wenn Du Speisereste und Schmutz im Bett findest.

Neben sichtbaren Verunreinigungen sammelt sich am Schlafplatz auch unsichtbarer Schmutz. Es wird geschätzt, dass etwa zwei Millionen Milben auf einer Matratze leben. Diese stellen besonders für Allergiker eine Herausforderung dar. Trotzdem sollten Personen, die an einer Hausstaub-Allergie leiden, die Tiere nicht absaugen. Dieser Vorgang führt nämlich meist zu einer Verschlechterung der Symptome.

Kann man (Hausstaub) Milben einfach wegsaugen?

Generell ist es möglich Hausstaubmilben teilweise abzusaugen. Aufgrund der großen Anzahl an Tieren in Betten ist das Absaugen der Matratze wenig sinnvoll. Dies liegt daran, dass zu viele Spinnentiere im Kern der Auflage existieren. Diese zeigen sich besonders hartnäckig und haken sich im Stoff fest, wenn der Staubsauger aktiv wird.

Beim Reinigen mit dem Gerät wird der Kot der Milben aufgewirbelt. Dies führt besonders bei Allergikern zu einer Verschlechterung der Symptome. Es kann aber auch bei Menschen mit einer empfindlichen Schleimhaut zu Husten- und Niesanfällen kommen.

Ein weiterer Nachteil der unvollständigen Entfernung von Milben aus deiner Matratze ist deren Reaktion auf den Reinigungs-Vorgang. Als Folge der reduzierten Population der Spinnentiere wird die Vermehrung dieser angeregt. Da sich Milben schnell fortpflanzen und in ihren wenigen Monaten Lebensdauer bis zu 300 Eier legen, stellt dies ein Problem dar. Besonders bei einer hohen Luftfeuchtigkeit und einer warmen Temperatur vermehren sich die Lebewesen rapide.

Auf dem Markt gibt es spezielle Milbensauger, die viel Geld kosten. Diese Hilfsmittel zeigen sich bei der Entfernung von Spinnentieren wenig effektiv. Das liegt daran, dass sie zu schwach sind, um die Matratze komplett zu säubern. Mit einem Sauggang entfernst Du nur etwa 10 % der Tiere auf deinem Bettpolster. In Tests hat sich gezeigt, dass Du 30 Absaug-Vorgänge durchführen müsstest, um 80 % der Milben im Bett zu entfernen. Aus diesem Grund wird eine Investition in die praktischen Sauger nicht empfohlen.

Alternativen zum Saugen

Mitarbeiter des DAABs (Deutschen Allergie und Asthma Bund) und Lungenfachärzte empfehlen die Verwendung von Encasings. Diese speziellen Bezüge schützen Allergiker oft vor starken Reaktionen auf die kleinen Tiere. Zudem unterstützen diese die Betthygiene, da die Überzüge einfach zu säubern sind. Dadurch gelangen weniger Milben in den Matratzenkern.

Es gibt weitere sinnvolle Alternativen zum Absaugen einer Matratze. Folgende Vorgänge helfen die Matratze zu reinigen:

  • Allgemeine Pflege des Betts
  • Regelmäßiges Lüften der Matratze
  • Reduktion der Luftfeuchte im Raum
  • Regelmäßiges Austauschen der Matratze

 

Neben dem Wechsel des Encasings ist auch das Austauschen des Bettbezugs und der Spannbettlaken wichtig. Speziell an wärmeren Tagen stellt die häufige Erneuerung der Bettwäsche eine sinnvolle Maßnahme dar, um in einem hygienischen Bett zu schlafen.

Um einer hohen Milben-Population vorzubeugen und Feuchtigkeit aus einer Matratze zu entfernen, solltest Du diese lüften. Du kannst das Polster auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten auslüften. Wichtig ist, dass die Matratze gut atmen kann. Dies geht besonders dann problemlos, wenn du die Auflage vertikal platzierst. Ebenso kannst du das Polster auf einem Wäscheständer platzieren und so auslüften.

Da sich selbst bei bester Pflege der Matratze Milben sammeln, solltest Du diese regelmäßig austauschen. Der DAAB empfiehlt es Allergikern die Schlafmöglichkeit alle fünf Jahre, spätestens jedoch alle sechs Jahre, zu erneuern. Generell gilt, dass hochwertige Matratzen mit abnehmbarem und waschbarem Bezug, wie z.B. unsere Snooze Project Matratze, eine längere Lebensdauer besitzen als minderwertige Auflagen. Daher gibt es zum Teil Abweichungen von dieser Empfehlung.

Eine weitere Maßnahme, um die Matratzenhygiene zu fördern, stellt eine Anpassung des Raumklimas dar. In diesem Zusammenhang sind Luftentfeuchter beliebte Hilfsmittel. Diese reduzieren die Feuchtigkeit im Raum auf ein Minimum, sodass sich die Spinnentiere unwohl fühlen. Ideal ist es, wenn die Luftfeuchte weniger als 50 % beträgt. Eine trockene Luft reduziert nämlich die Paarungsfreudigkeit von Milben. Auch Temperaturen unter 20 °C oder über 28 °C setzen den Tieren zu.

Noch ein finaler Tipp: Auch wenn so mancher Single zu Studentenzeiten darauf schwört, seine Matratze ganz puristisch direkt auf dem Boden zu platzieren, würden wir Dir grundsätzlich empfehlen darauf zu achten, dass der Raum und insbesondere der entsprechende Boden nicht feucht sind; dank durchdachtem Design sind viele Modelle bei gegebener Raumtemperatur und -feuchtigkeit in aller Regel auch auf dem Boden nutzbar. Dazu bei gegebenem Interesse mehr in unserem speziellen Artikel zur Bodenmatratze!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Interesant

    Gut

  • Was neues gelernt

    Gut zu wissen, dass die Milben sich noch mehr verbreiten, wenn man sie auf der Matratze wegsaugt. Das hat in mir ein Schauder ausgelöst. Dann bleibe ich lieber dabei, den Bezug regelmäßig zu waschen :)

  • Gut zu wissen

    Vielen Dank für die sehr guten und ausführlichen Tipps. Dann werde ich wohl auf den Kauf eines teuren Milbenstaubsaugers verzichten, wenn sich das Ganze kontraproduktiv entwickelt und ich hierbei gekd völlig sinnlos ausgebe.

    Wie sieht es allerdings mit einem Milbenspray zur Matratzenreinigung aus? Ist dieses sinnvoll um den Milben den "Kampf anzusagen" oder sollte man hierauf ebenso verzichten?

  • Gute Tipps

    Danke für die detaillierte Zusammenfassung zum Reinigen der Matratze!

  • Was, wenn...

    Vielen Dank fuer den Ratgeber. Ich habe zwei Fragen:
    1) Meine Latexmatratze laesst sich nicht mal eben so aufrecht hinstellen zum Lueften. Sie ist viel zu schwer und "lappig" dafuer. Ich wende das Teil ca. 3 mal im Jahr, was fuer Latexmatratzen ausreichend sein sollte, nach meinen Informationen. Korrekt?
    2) Ich habe es aus Unwissenheit leider verpasst, beim Neukauf der Matratze ein Encasing zu kaufen. Die Matratze ist jetzt 5 Jahre alt und hat bestimmt eine schoene Milbenpopulation, obwohl ich immer zwei Laken aufspanne. Lohnt sich ein Encasing jetzt noch?
    Danke!