Matratze wenden

Matratze wenden

Aktualisiert am 4. August 2022
Veröffentlicht am 31. Juli 2022

⏰ Das Wichtigste in Kürze

  • Symmetrisch aufgebaute Matratzen kann man regelmäßig drehen oder wenden
  • Das Material nutzt dann gleichmäßig ab, die Kuhlenbildung wird hinausgezögert
  • Außerdem kommt das der Durchlüftung zugute
  • Ist die Unterseite nicht zum Schlaf geeignet, kann man die Matratze nicht wenden
  • Besteht der Matratzenkern aus mehreren Schichten, verändert sich durch das Wenden der Matratze ggf. Dein Liegegefühl 

Wann und wie solltest Du Deine Matratze wenden?

Die Matratze wenden – clever oder Kokolores? Dieser Frage gehen wir in diesem Beitrag nach. Dabei sei gleich gesagt, dass die persönlichen Schlaf-Vorlieben auch hier eine wichtige Rolle spielen.

Matratzen nutzen ab. Das ist so. Durch die richtige Pflege kann man seinem Schlafgefühl etwas Gutes tun. Und der Matratze natürlich auch. Schauen wir uns an, wie und wie oft man die Matratze wenden sollte. Praktische Anleitung inklusive.

Die Matratze – ganz schön gefordert

So richtig sexy ist so eine Matratze ja nicht. Funktional trifft es eher. Einerseits soll sich die Schlafunterlage an den Körper anpassen. Andererseits soll sie die Wirbelsäule gut stützen. Das alles in verschiedenen Schlafpositionen.

Dazu wird die Matratze mit Schweiß, Haaren, Hautschuppen u.ä. konfrontiert. Die soll sie wegstecken, ohne gleich zu schimmeln oder zum Eldorado für Hausstaubmilben zu werden. Damit das Nacht für Nacht gut gelingt, kann die Matratze Deine Unterstützung gebrauchen. Wie gesagt, sexy ist das nicht, aber sinnvoll. Und das Drehen und Wenden gehört dazu. Warum?

Warum die Matratze wenden?

Schauen wir uns gleich die guten Gründe an. Wer seine Matratze regelmäßig dreht und wendet

  • zögert die Kuhlenbildung hinaus
  • nutzt die Matratze gleichmäßig ab
  • belüftet die Matratze von allen Seiten
  • steuert dem Feuchtigkeitsstau entgegen
  • sorgt für mehr Hygiene
  • und verlängert die Lebensdauer der Matratze

Ist jede Matratze zum Wenden geeignet?

Die meisten Matratzen sind zum Wenden geeignet. Es sei denn, sie haben keine Unterseite, auf der man schlafen kann. Das gilt auch für Matratzen mit vorgegebenen Liegezonen. Grundsätzlich lassen sich Matratzen wenden, die symmetrisch aufgebaut sind. Bei Unsicherheit einfach beim Anbieter nachfragen.

Matratze wenden – Anleitung

Komm’ einfach kurz mit ins Schlafzimmer für ein bisschen Matratzenpflege…

Schritt 1:

Wir ziehen Bettwäsche und Bezug ab und waschen es bei 60 Grad (sofern laut Etikett möglich). Milben und Bakterien mögen die Temperatur nicht.

Schritt 2:

Die Gelegenheit ist gut, um die Matratze einmal gründlich zu lüften. Vertikal an das offene Fenster stellen oder ab nach draußen in die Sonne.

Schritt 3:

Die Oberseite der Matratze jetzt nach unten legen.

💡 Unser Tipp

Beim nächsten Wechsel bietet es sich an, die Matratze nur zu drehen. Das heißt, dass aus dem Kopfteil das Fußteil wird. Zu gegebener Zeit dann wieder Ober- und Unterseite tauschen. Beim darauffolgenden Wechsel wieder nur drehen.

Wie oft sollte man die Matratzenlage ändern?

Die Angaben der Hersteller sind hier sehr unterschiedlich. Das reicht von monatlich bis viermal im Jahr. Hinzu kommen das persönliche Schlafprofil sowie die Vor-Ort-Bedingungen.

Pi-mal-Daumen lässt sich sagen: Wer stark schwitzt, eine preisgünstige Matratze ohne Lattenrost nutzt und wenig Luftzirkulation unterhalb der Matratze hat, sollte einmal im Monat wenden. Auf wen das nicht zutrifft, der liegt mit 4 Wechseln pro Jahr in der Regel gut.

FAQ

Das hängt vom Material ab und den Schlaf-Vorlieben. Viermal im Jahr ist das Wenden sinnvoll. Wer stark schwitzt und wenig Luftzirkulation rund um die Matratze hat, kann sie auch monatlich wenden.

Durch das Umdrehen verzögert sich die Kuhlenbildung. Außerdem nutzt die Matratze gleichmäßig ab und wird öfter belüftet. Die Hygiene verbessert sich und die Lebensdauer der Matratze verlängert sich normalerweise.

Grundsätzlich sollte man nur Matratzen wenden und drehen, die symmetrisch sind. Matratzen mit vorgegebenen Liegezonen oder einer nicht beschlafbaren Unterseite kann man nicht wenden.

Das könnte Dich auch interessieren