Made with ♡ in Germany

Wie sich Matratzen Testseiten für hohe Provisionen Testsieger aussuchen – und der Verlierer bleibt dabei der Verbraucher

Matratzen-Test-Sieger-Portale-Seiten

Matratzen-Tests: So kommen Ladenhüter aufs Siegertreppchen

Was tust Du zu allererst, wenn Du Dir eine neue Matratze zulegen willst? Wahrscheinlich das, was inzwischen die meisten Kaufinteressenten tun: Du gehst online, um erste Informationen zu recherchieren. Gibst Du beispielsweise „matratze test“ in die Suchmaske ein, findest Du auf Anhieb die Links zu zahlreichen Onlineportalen. „Nur die besten Matratzen“ liest Du da, oder „In 60 Sekunden zur perfekten Matratze“. Klingt gut? - Halt! Stopp und aufgepasst!

Neutralität punktet bei Verbrauchern

Wir Menschen mögen es, wenn jemand uns schwierige Entscheidungen abnimmt. Doch wer steckt eigentlich hinter diesen ganzen Testportalen, die sich nach außen hin einen ach so seriösen Anstrich geben? Ein kleiner Abstecher zur wohl bekanntesten Verbraucherorganisation Deutschlands, der Stiftung Warentest, zeigt: Wer wirklich unabhängig testen und das über lange Zeit durchhalten will, agiert am besten möglichst unabhängig. Deshalb finanziert sich die Stiftung Warentest größtenteils aus dem Verkauf ihrer Zeitschriften, Bücher und digitalen Veröffentlichungen. Der kleine Rest der eingesetzten Mittel stammt aus staatlichen Zuwendungen.

Eigenes Einkommen macht unabhängig

Die gemeinnützige Stiftung Warentest verdient also kein Geld mit Anzeigenwerbung – von vornherein sollten hierdurch Konflikte mit den Interessen der Hersteller bewerteter Produkte ausgeschlossen werden. Getestet werden bis heute grundsätzlich nur Waren und Dienstleistungen, die die Stiftung Warentest selbst anonym im Handel einkauft. Die Bitten vieler Anbieter, doch endlich einmal ihre Erzeugnisse zu testen, stoßen hier auf taube Ohren – denn auch bei der Auswahl von Testthemen und Produkten lässt sich die Stiftung nicht in die Karten gucken.

Wer soll das bezahlen?

Generell gilt für alle Produkttests: Nicht gleich alles für bare Münze nehmen - auch wenn es noch so seriös aussieht! Bei jedem Testergebnis solltest Du Dich eines immer fragen: Wer hat bezahlt? Wessen Interessen stehen im Vordergrund? Ist der Tester unabhängig oder abhängig und verfolgt individuelle Interessen. Hinter eindrucksvoll aufgemachten Homepages stecken professionelle Web-Designer, hinter jedem Text ein Autor. All diese Menschen müssen ihr Leben ebenso finanzieren wie Du selbst: Indem sie für die abgelieferte Arbeit bezahlt werden. Die meisten Betreiber von Matratzen-Testportalen investieren also viel Zeit und Geld, um Dich erfolgreich auf ihre Seiten zu locken.

Fragwürdige Quellen

Leider sind wohl die wenigsten Portalbetreiber selbstlose Multimillionäre, die ihren Mitmenschen aus lauter Langeweile zu besserem Schlaf verhelfen wollen und sich auf eigene Kosten durch hunderte Matratzen ackern, um sodann ihre eigenen Erfahrungen online zu veröffentlichen. Einige wenige mögen Produkttester sein, die dieses Metier zunächst als Hobby betrieben haben – schließlich bekommen die besten Tester von zahlreichen Herstellern kostenlose Produkte zur Verfügung gestellt, die sie auch nach dem Ausprobieren für sich selbst behalten dürfen. Doch angesichts der schieren Größe unserer Testobjekte fragt man sich, was um Himmels Willen ein Mensch auf Dauer mit dieser Schaumstoff-Flut anfangen soll? Allein der Platzbedarf der Matratzen lässt ein solches Szenario schnell unwahrscheinlich wirken.

Undurchschaubare Benefits…

Bedeutend platzsparender unterbringen lässt sich dagegen etwas Anderes, das sich durch Matratzen-Testportale reichlich gewinnen lässt: Geld. Für Dich als Verbraucher wäre es wünschenswert, dass alle Testportale hohe und integere Ansprüche an ihre Arbeit stellen. Doch leider lassen Insiderberichte befürchten, dass viele von ihnen mehr oder weniger stark unter dem Einfluss von Industrie und Handel stehen. Letztendlich ist es nur menschlich, wenn Tester angesichts kostenloser Produkte und weiterer Vergünstigungen durchweg bessere Bewertungen abgeben als der unvoreingenommene Kunde. Wer beißt schon die Hand, die ihn füttert?

…und niemand spricht darüber

Mit Geld oder ähnlich interessanten Anreizen (z. B. Einkaufsgutscheinen oder hochwertigen Geschenken) helfen die Hersteller nicht selten zusätzlich nach. Wie bitte? Wie lässt sich denn mit einem harmlosen Matratzen-Vergleich oder Matratzen Test ein Verdienst erzielen, der diesen ganzen Aufwand lohnt? Und warum siehst Du davon auf den ersten Blick rein gar nichts, wenn Du Dich online auf solchen Testseiten umschaust?

Nicht nur Spinnen weben ihre Netze

Die Antwort versteckt sich in den speziellen Strukturen des Internets. Ein ganzer Marketing-Zweig befasst sich inzwischen allein damit, Kunden während des Onlinesurfens „einzufangen“ und auf ganz bestimmte Seiten zu lotsen – ohne dass diese überhaupt etwas davon merken. Schon bei der Eingabe Deiner Suchbegriffe „matratze test“ bekommst Du direkt hinter den als kommerzielle Anzeigen gekennzeichneten Ergebnissen zahlreiche angebliche Testportale angezeigt, die die Bezeichnung „unabhängig“ meist nicht verdienen.

So schnappt die Kundefalle zu

Schlimmstenfalls handelt es sich dabei sogar um verkappte Verkaufsplattformen der Hersteller oder Händler selbst. Klickst Du hier eine der getesteten Matratzen an, wirst Du direkt auf den Händlershop weitergeleitet. Branchenkenner berichten hinter vorgehaltener Hand von hauptberuflichen Strohmännern, die gleich mehrere solcher Test- oder Vergleichsportale im Auftrag großer Firmen betreiben. Selbst der Blick ins Impressum hilft Dir in diesen Fällen kaum weiter: Schließlich werden die wahren Drahtzieher nirgends namentlich genannt. Worum wollen wir wetten, dass auf diesen Seiten immer die Produkte des jeweiligen Auftraggebers ganz vorn in der Bestenliste landen?

Was wird denn da bewertet?!

Auch nicht mehr weiter verwunderlich ist angesichts dessen, dass Du über die angewendeten Testmethoden kaum oder gar nicht informiert wirst – schließlich ist fraglich, wo und ob hier überhaupt reale Tests stattfinden. Auch können Testkriterien beliebig ausgewählt und gewichtet werden – je nachdem, welches Produkt gerade am besten abschneiden soll. Die Ergebnisse widersprechen dann auffallend oft denen der Stiftung Warentest, die sämtliche Matratzen in unabhängigen Labors prüfen lässt.

Gute Noten gegen klingende Münze

Einige Matratzen-Startups räumten laut einem Beitrag auf rbb-online ein, im Gegenzug für gute Platzierungen Provisionen an Online-Testportale geleistet zu haben. Der Begriff „Affiliate Marketing“ (auf Deutsch etwa: „partnerschaftliches Verkaufen“) klingt nett und freundlich, bezeichnet jedoch die oben beschriebene Kundenfang-Methode. Sobald Du eine der bewerteten Matratzen anklickst und sie anschließend auf dem Shop kaufst, an den Du weitergeleitet wurdest, verdient der Portalbetreiber daran kräftig mit. Doch jeder Euro, der allein dieser Verkaufsförderung dient, kann nicht mehr in die Herstellung Deiner neuen Matratze einfließen. Du bekommst weniger Qualität, zahlst aber weiterhin den gleichen Preis. Das Schlimmste daran: Du als Kunde bemerkst von diesen Geschäftsbeziehungen nichts und wirst wohlweislich auch nirgends darauf hingewiesen. So geht die Seriosität der in solche Machenschaften verstrickten Anbieter und Tester den Bach runter – leider jedoch nur, sofern die Mauschelei jemals ans Licht kommen sollte.

Mehr Öffentlichkeit bringt die Portale in Zugzwang

Vielleicht hast Du auch schon etwas darüber gelesen oder gehört: Während der vergangenen Monate geriet die Manipulation von Fake-Bewertungen und gekauften Testsiegen verstärkt ins Visier der Medien und Verbraucherorganisationen. Große Verkaufsportale mussten unter dem zunehmenden Druck feststellen, dass die verdeckten Geschäfte mehr und mehr an ihrer Glaubwürdigkeit kratzen. So hat das Internet-Warenhaus Amazon in erster Konsequenz kürzlich seine Regeln für Rezensionen grundlegend verändert: Bei verbilligt gekauften Produkten sind hier zukünftig keinerlei durch den Anbieter beauftragte Bewertungen mehr erlaubt.

Blick hinter die Kulissen bleibt verwehrt

Mit strengeren Richtlinien will der Online-Riese jetzt den gezielten Einsatz rabattierter oder gar kostenloser Ware als Belohnung für ungerechtfertigte Top-Bewertungen eindämmen. Die bröckelnde Fassade bekommt rasch einen seriösen Anstrich verpasst: Amazons Kunden sollen sich wieder sicher fühlen, wenn sie die Meinungen anderer Käufer als Entscheidungshilfe heranziehen. Doch nach wie vor scheinen sich bei Amazon Testsiegern viele Fake Bewertungen zu tümmeln. Es bleibt abzuwarten, wann die Online Plattform dieses Problem endgültig in Griff bekommt.

Fischen im Trüben

Das gilt umso mehr für die unzähligen Test- und Bewertungsportale im Matratzensektor, die bisher kaum im Licht der Öffentlichkeit stehen: Welcher Moral deren Betreiber folgen, kannst Du als Kunde selbst bei genauerem Hinsehen kaum überprüfen. Eine ausreichend weitgreifende rechtliche Reglementierung existiert ebenfalls nicht. Der Gesetzgeber hinkt wie so oft der technischen Entwicklung des Internets und dem Einfallsreichtum windiger Geschäftemacher hinterher.

Unser Rat:

Raus aus der Grauzone! Pass gut auf Dich und Deine Brieftasche auf – und hol Dir Infos über Matratzen lieber gleich aus den bekanntermaßen verlässlichen Quellen. Oder teste die Matratzen einfach selber, einfach, daheim und bequem im Rahmen von Probeschlaf-Optionen!

Konsequent: Die ehrliche Matratze

Genau aus obigen Gründen findest Du die Snooze Project Matratze auch nicht bei solchen, wir nennen sie mal ohne großartig zu werten "speziellen" Testseiten oder Tesportalen wieder.

Mit Sicherheit könnten wir unsere Verkaufszahlen mit der Teilnahme bei solchen Vergleichsseiten deutlich steigern. Doch bei dieser Art von Marketing, die unsere Kunden mehr kosten würde, ohne ihnen irgendeinen echten Mehrwert einzubringen, spielen wir nicht mit! Wir vertrauen lieber auf das Urteil unserer Kunden.

Deshalb bieten wir lieber Dir persönlich die Möglichkeit, unsere Matratzen ganz entspannt online zu kaufen und in Deinen eigenen vier Wänden zu testen. Denn letztendlich bist Du selbst Dein unabhängigster und damit bester Matratzenberater. Über jede Person, die unsere Matratze tatsächlich getestet hat und sie öffentlich für gut befindet, freuen wir uns daher natürlich umso mehr.

Schließlich ist für uns "die ehrliche Matratze" kein Werbeslogan, sondern unsere Unternehmensphilosophie.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Ihr sprecht mir aus der Seele

    Wirklich schon oft genau das gleiche gedacht. Endlich mal ein Artikel, der es auf den Punkt bringt...! Danke

  • 100%

    Genau daher glaube ich Online Vergleichen schon lange nicht mehr. Selbst große Institutionen wie die Stiftung Warentest musste in der Vergangenheit stark an Vertrauen einbüßen.

  • Direkt getestet und für wirklich gut befunden

    Nachdem ich bereits länger auf der Suche nach einer hochwertigen neuen Matratze war bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Da ich direkt vorher noch einige weniger vertrauenswürdige Matratzen Testseiten mir angeschaut hatte, konnte ich direkt aus erster Hand nachvollziehen auf welches Problem ihr verweisen wollt. Euer Ansatz war mir sympathisch und so liege ich seit etwa 2 Wochen auf einer Snooze Project Matratze und muss sagen bisher bin ich sehr begeistert. Bestellprozess und Lieferung liefen reibungslos, Kundenservice war bei kurzen Rückfragen nicht nur gut zu erreichen sondern auch überaus freundlich und die Matratze ist wirklich hochwertig. Meine 100 Probetage sind wohl noch nicht rum, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich die Matratze zurücksenden werde.