Stockflecken

Zuletzt aktualisiert am 29. November 2021
Veröffentlicht am 27. Oktober 2021

Was sind Stockflecken?

Unter Stockflecken ist ein Feuchtigkeitsschaden zu verstehen. Er hat eine braun gelbe Farbe, die im Randbereich ein wenig dunkler erscheint. Oftmals merkst Du, dass Stockflecken in einem Raum bestehen, wenn es muffig riecht. Die Bezeichnung Stockflecken stammt übrigens vom Wort Stocken ab. “Stocken” bedeutet, dass Feuchtigkeit nicht rechtzeitig abgetrocknet wurde. Oft treten die braun-gelben Verfärbungen an Tapeten, Wänden sowie Textilien auf. Schuld an den Flecken ist meist ein Schimmelpilz, der das warme sowie feuchte Klima schätzt.

Wie und warum entstehen Stockflecken?

Bislang konnte nicht im Detail festgestellt werden, weshalb Stockflecken entstehen. Forscher gehen davon aus, dass die modrig riechenden Flecken aufgrund einer verminderten Frischluftzufuhr und einer zu hohen Raumfeuchtigkeit auftreten. Darum solltest Du darauf achten, dass die Feuchtigkeit in Deinen Räumen bei maximal 55 Prozent liegt. Textilien oder andere Gegenstände haben oft Stockflecken, da sie im feuchten Zustand gestapelt wurden. Doch auch auf Möbeln sowie schlecht abgedichteten Wänden bilden sich modrig riechende Flecken vermehrt aus.

Sind Stockflecken gefährlich?

In einer Wohnung können Schimmelsporen durch die Luft fliegen, die wir über unseren Atem aufnehmen können. Sie gelangen dann in Deine Lunge und können zu starken Reizungen führen. Berührst Du aus Versehen die Stockflecken mit Deinen Händen, kann es ebenfalls zu Hautreizungen sowie Juckreiz an den betroffenen Stellen kommen.

Mögliche körperliche Beschwerden durch Stockflecken

Es gibt weitere körperliche Beschwerden, die aufgrund von Schimmelsporen auftreten können. Zu ihnen gehören unter anderem:

  • Probleme mit der Atmung
  • Hustenreiz
  • Erhöhte Temperatur
  • Entstehung einer Bronchitis
  • Erschöpfungszustände
  • Schwierigkeiten mit Darm und Magen
  • Schmerzende Muskeln
  • Probleme mit der Konzentration

⚠️ Bitte kontaktiere bei anhaltenden Symptomen einen Arzt oder eine Ärztin. 

Stockflecken behandeln und entfernen

Hast Du Stockflecken an Deiner Matratze oder auf Deiner Bettwäsche entdeckt, hast Du viele Optionen sie zu beseitigen. Wir erzählen Dir, welche Hausmittel sich bei Stock besonders gut eignen und wie Du den muffigen Verfärbungen vorbeugen kannst.

Tipps und Hausmittel gegen Stockflecken

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Stockflecken zu behandeln. Dabei kommt es darauf an, welche Oberflächen Du bearbeiten möchtest. Oftmals eignet sich Hausmittel zur Entfernung von den Flecken aus Matratzen sowie Kleidungsstücken. Um Stockflecken an der Tapete zu entfernen, greife lieber zu chlorhaltigen Mitteln. Auch bei Gegenständen aus Papier sind besondere Vorgehensweisen empfehlenswert. Hier lohnt es sich, einen Experten zu kontaktieren.

Tipp: Stockflecken auf Matratzen

Auf Matratzen geht das Entfernen von Stockflecken meist leicht. Hier kannst Du viele Hausmittel, wie Essigessenz mit Wasser sowie Buttermilch, nutzen. Selbst ein Nasssauger kann sinnvoll sein, um das Polster zu säubern. Ihn verwendest Du so lange, bis die Flecken komplett entfernt sind. Viele wichtige Infos und Hausmittel zur Reinigung Deiner Matratze findest Du in unserem Blog Artikel zum Thema Matratzen Reinigung

Stockflecken in Textilien 

Hat ein Kleidungsstück oder ein Bezug Stockflecken, solltest Du das betreffende Textil wenigstens 1 Stunde in Essig einlegen. Im Anschluss spülst Du es aus. Dann kannst Du es in der Waschmaschine säubern. Bei der Trocknung empfiehlt sich ein Aufhängen an der Wäscheleine, im Freien, da die UV-Strahlen der Sonne das Ergebnis verbessern.

Planst Du ein besonders empfindliches Textil von Stockflecken zu befreien, nutze am besten Buttermilch. Verwendest Du sie, solltest Du jedoch zwei oder drei Tage Einwirkzeit einkalkulieren. In dieser Zeit wird das Kleidungsstück nämlich in die Milch eingelegt. Danach kannst Du es reinigen und an der Luft trocknen.

Weitere Möglichkeiten Stockflecken zu entfernen sind der Einsatz von Chlor und Fleckensalz. Ebenso hast Du die Option, Bezüge sowie Kleidungsstücke auszukochen. Verwende dazu am besten ein Waschmittel mit bleichenden Substanzen. Es gibst Du in heißes Wasser und legst Deine Textilien etwa eine halbe Stunde in dieses ein. Anschließend wäschst Du Deine Kleidung bei einer hohen Temperatur aus.

Einige Menschen nutzen auch flüssige Gallseife, um Stockflecken zu entfernen. Sie wird mit einer Bürste auf die Flecken gerieben. Danach wirkt sie etwa einen Tag ein. Im Anschluss solltest Du das Kleidungsstück bei einer hohen Temperatur mit einem Vollwaschmittel reinigen.

Du kannst zudem ausprobieren, Stockflecken mit Salmiakgeist zu entfernen. Hierbei handelt es sich um eine Ammoniaklösung. Du nutzt etwa einen Teelöffel der Salmiakgeistlösung mit zwei Teelöffeln warmem Wasser sowie einem Teelöffel Kochsalz. Diese Mischung streichst Du auch das Gewebe des Textils. Dort verbleibt sie über Nacht. Am nächsten Tag wäschst Du die Substanz aus. Beachte dabei jedoch, dass Ammoniak ätzend ist. Daher solltest Du entsprechende Schutzkleidung tragen.

Bist Du Dir unsicher auf welche Weise Du Stockflecken entfernen sollst? Dann schaue unbedingt das Wasch- und Pflegeetikett Deiner Textilien an, um Maximal-Temperaturen sowie die Anwendung von Bleichmitteln und anderen Substanzen zu prüfen. 

Stockflecken vorbeugen/verhindern

Möchtest Du, dass Stockflecken von Deinen Textilien beziehungsweise aus Deiner Matratze fernbleiben, kannst Du einiges vorbeugend unternehmen. Am besten senkst Du die Luftfeuchtigkeit in einem Raum. Dazu lüfte den betreffenden Raum wenigstens zweimal am Tag für circa fünf bis zehn Minuten. Verhindere außerdem ein Überschlagen des Schlafzimmers. Dies passiert vor allem im Winter. Einige Menschen lassen in der kalten Jahreszeit die Schlafzimmertür geöffnet, um warme Luft aus anderen Räumen in das Zimmer zu bekommen. Bei diesem Versuch gelangt jedoch viel Luftfeuchtigkeit in das Schlafzimmer. Diese lässt sich auf den kalten Wänden nieder. Dann entstehen Stockflecken an Fenstern und oft an den Außenwänden. Besser ist es, dass Du, wenn Du aufstehst, die Bettdecke zurückschlägst. Dies begünstigt ein Auslüften Deiner Matratze. Zudem solltest Du immer einen Lattenrost einsetzen. So gelangt genug Luft unter Deine Matratze, sodass diese atmen kann. Ebenso empfehlen wir Dir sicherzustellen, dass Deine Bettwäsche komplett trocken ist, ehe Du sie auf das Bett beziehungsweise die Bettsachen ziehst.

FAQ

FAQ 

Wie gefährlich sind Stockflecken?

In Stockflecken sind Schimmelsporen enthalten. Sie bleiben nicht auf der Oberfläche des betroffenen Textils, sondern bewegen sich frei in der Luft. Somit kannst Du sie einatmen beziehungsweise bei Berührung auf Deiner Haut bekommen. Durch die Pilzsporen kann es zu Erkrankungen sowie vielen Symptomen kommen, sodass Du Stockflecken am besten vorbeugst.

Wird aus Stockflecken Schimmel?

Hast Du Stockflecken an Deiner Matratze entdeckt, bedeutet das, dass ein Schimmelpilz aktiv ist. Im Vergleich zum Schimmel bilden Stockflecken kein Myzel. Ist kein Myzel erkennbar, liegt kein akuter Befall mit Schimmelpilzen vor, ist jedoch zukünftig wahrscheinlich, insofern Du die Flecken nicht beseitigst.

Wie kann man Stockflecken entfernen?

Zur Entfernung von Stockflecken stehen viele Hausmittel zur Verfügung. Besonders Essig sowie Buttermilch sind hilfreich, um die Flecken zu entfernen. Doch selbst ein Auskochen kann helfen den modrigen Geruch aus Textilien zu bekommen. Viele Menschen verwenden sogar Chlorbleiche sowie Fleckensalz. Sie sind besonders effektiv.