Matratze reinigen – gib Urin & Milben keine Chance

Zuletzt aktualisiert am 8. September 2021
Veröffentlicht am 8. Juli 2019

Sie stabilisiert unsere Wirbelsäule, saugt den Nachtschweiß auf und leitet Körperwärme weiter – eine Matratze sorgt für einen guten Schlaf. Aber: Körperflüssigkeiten und Körperwärme hinterlassen Spuren und jede Matratze muss regelmäßig gereinigt werden.

Wir erklären Dir, wie Du Deine Matratze richtig reinigst, was wichtig ist, wenn du deine Matratze reinigen lassen willst, wie Du sie mit Natron sauber machst und dabei Urinflecken, Milben und Co. bekämpfst.

Warum die Matratze reinigen?

Schweiß, Hautschuppen, Haare – während Du schläfst, landen diese Bestandteile auf der Matratze. Das Bettlaken fängt zwar etwas ab, aber ein Teil gelangt auch in den Matratzenkern und dort warten dann die Hausstaubmilben.

Ein anderes Thema sind Flecken. Wenn der Kaffee beim Frühstück im Bett umkippt, jemand viel schwitzt oder ins Bett gemacht hat, hinterlässt das Spuren auf der Matratze.

Aber wie lassen sich Milben im Bett vermeiden und Flecken beseitigen? Indem Du Deine Matratze regelmäßig sauber machst. Denn so bleibt sie frisch und Milben oder Flecken haben keine Chance. Außerdem sparst Du dabei Geld, weil Du Dir seltener eine neue, frische Matratze kaufen musst.

Was eine Matratze alles leisten muss

Jede Nacht muss Deine Matratze Folgendes leisten:

  • Gute Lage für den Körper: Ob Bauch- oder Rückenschläferin, eine Matratze muss jede Position unterstützen. Wichtig ist, dass Deine Wirbelsäule entlastet wird. In diesem Artikel erfährst Du noch mehr über Schlafpositionen und was wichtig ist.
  • Abtransport von Feuchtigkeit: Wir verlieren in der Nacht bis zu zwei Liter Wasser. Besonders durch den sogenannten Nachtschweiß. Und dieser Nachtschweiß landet vor allem in unserer Matratze. Damit wir also nicht jeden Morgen in unserem eigenen Körpersaft aufwachen, muss eine Matratze dafür sorgen, dass der Schweiß abtransportiert wird.
  • Regulation der Körperwärme: Der einen ist es zu warm, dem anderen zu kalt. Eine gute Matratze reguliert die Schlaftemperatur. Das bedeutet, sie speichert die Körperwärme oder gibt sie ab.

Matratze reinigen oder reinigen lassen – Anleitung

Wer die Matratze selbst sauber machen möchte, kann sie trocken oder nass reinigen. Hier findest Du Anleitungen für beide Varianten und mit unterschiedlichen Hausmitteln. Weiter unten gibt es außerdem einen Hinweis, was Du beachten musst, wenn Du Deine Matratze reinigen lässt.

Matratze trocken reinigen: Natron

Deine Matratze müffelt und Du willst dich wieder in ein frisches Bett kuscheln? Dann reinige Deine Matratze trocken mit Natron. Das beseitigt den Geruch.

Du kannst auch ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen. Zum Beispiel Lavendel. Dann riecht Dein Bett nach einem lauen Sommerabend in der Provence.

Natron als Hausmittel

Das sogenannte Natriumhydrogencarbonat, kurz Natron, ist eine Wunderwaffe im Haushalt. Es reinigt den Backofen, den Abfluss, uns Polster oder Matratzen. Dabei neutralisiert es sogar Gerüche. Du findest das weiße Pulver meistens im Supermarkt als Kaiser-Natron in der Backabteilung.

Bevor Du das Pulver allerdings auf der Matratze verteilst, solltest Du die sie einmal mit dem Staubsauger absaugen. Das beseitigt schon mal Sand, Haare und vielleicht auch alte Zehennägel.

Hier erklären wir Dir, wie Du Deine Matratze trocken mit Natron reinigst:

Zeit:

  • ca. 30 Minuten Arbeitszeit
  • 5 Stunden Einwirkzeit

Zutaten für eine 140 x 200 cm Matratze:

  • Natron – ca. 200g.
  • Wer will für den Duft: 3 bis 4 Tropfen ätherisches Öl (Lavendel, Orange o.ä.)

Arbeitsgerät:

  • Staubsauger
  • Mittelgroße Schüssel oder einen sauberen Eimer

Anleitung – Schritt-für-Schritt:

  1. Zieh das Laken vom Bett und sauge die Matratze einmal mit dem Staubsauger ab.
  2. Füll das Natron in eine Schale oder kleinen Eimer. Wenn Du möchtest, kannst Du jetzt drei bis vier Tropfen Öl auf das Pulver träufeln und mit einem Löffel unterheben. Ziel ist, dass das ganze Pulver gut riecht und nicht nur der obere Teil. Aber Achtung: Mehr als vier Tropfen sollten es bei 200g. nicht sein. Das reicht völlig aus und das Natron riecht gut, wird aber nicht zu feucht.
  3. Streue das trockene Natron locker über Deine Matratze. Achte darauf, dass Du es gut verteilst und sich keine größeren Häufchen bilden.
  4. Lass das Natron ca. fünf Stunden einwirken.
  5. Sauge das Natron komplett mit dem Staubsauger ab.

Matratzenbezug reinigen – Spar Dir die Arbeit

Einige Matratzen habe einen großen Vorteil: einen abnehmbaren Bezug. Der erspart viel Arbeit, denn anstatt die Matratze sauber zu machen, ziehst Du einfach den Bezug ab und schmeißt ihn in die Waschmaschine. Die Matratzenbezüge von Snooze Project kannst Du zum Beispiel problemlos auf 60° C Buntwäsche waschen – und fertig.

Matratze trocken reinigen: Staubsauger

Haare, Staub und Hautschuppen – auf Deiner Matratze sammelt mit der Zeit einiges an. Da lohnt es sich, die Matratze regelmäßig abzusaugen. Wenn du noch mehr wissen willst: In diesem Artikel findest Du weitere Informationen über das Absaugen von Matratzen.

Frische Bettwäsche liebt gesaugte Betten

Jedesmal wenn Du Dein Bett frisch beziehst, ist es nicht verkehrt, auch mal kurz die Matratze abzusaugen.

Matratze nass reinigen: Backpulver oder Natron

Wenn man Flecken beseitigen will, empfiehlt es sich, die Matratze nass zu reinigen. Auch hier kannst Du auf das Hausmittel Natron zurückgreifen. Backpulver geht aber auch. Denn Natron ist ein Bestandteil von Backpulver und hat den gleichen Effekt bei einer Nassreinigung.

Hier erklären wir Dir, wie Du Deine Matratze nass mit Natron reinigst:

Zeit:

  • ca. 30 Minuten Arbeitszeit
  • 30 Minuten Einwirkzeit
  • mindestens 12 Stunden zum Trocknen

Zutaten:

  • Natron – ca. 200g.
  • 100 ml. kaltes Wasser
  • Nach Geschmack: 3 bis 4 Tropfen ätherisches Öl (Lavendel, Orange o.ä.)

Arbeitsgeräte:

  • Staubsauger
  • Große Schüssel oder sauberen Eimer
  • Einen frischen Lappen oder Schwamm
  • Einen Esslöffel zum Umrühren
  • Einen großen Messbecher in den Du das Wasser füllst.

Anleitung – Schritt-für-Schritt:

  1. Zieh das Laken ab und sauge Deine Matratze mit dem Staubsauger ab.
  2. Rühre eine Natron-Paste an: Füll dafür das Natron in die Schüssel oder Deinen Eimer. Füge langsam Wasser hinzu, während Du mit dem Löffel das Gemisch umrührst. Ziel ist es eine Paste aus Natron und Wasser zu bekommen. Sie sollte ungefähr die Konsistenz von Zahnpasta haben.
  3. Trage mit dem Lappen oder Schwamm das Natron auf die Matratze auf. Hier hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder reibst Du Deine ganze Matratze mit der Paste ein oder Du behandelst damit einzelne Flecken.
  4. Lass das Natron für mindestens 30 Minuten trocknen. Es sollte auf jeden Fall getrocknet sein.
  5. Wenn das Natron trocken ist, saug es mit einem Staubsauger ab.
  6. Stell Deine Matratze hochkant an einen warmen Ort und lass sie 12 Stunden trocknen.

Lassen sich alle Matratzenarten nass reinigen?

Schaumstoff- oder Federkernmatratzen lassen sich nass mit Natron reinigen. Wenn du dir bei Deiner Matratze nicht sicher bist, frage aber vor der Reinigung noch einmal den Hersteller. In diesem Artikel findest du auch auch noch mehr Informationen zu dem Thema. Schwierig wird die Nassreinigung nur bei Wasserbett- oder Gelmatratzen. Da Flecken bei solchen Matratzen auch nicht richtig einziehen können (der Kern ist schließlich flüssig oder eine Mischung aus Gel und Schaum) reicht es, wenn Du sie mit einem feuchten Tuch abwischt.

Matratze reinigen: Dampfreiniger

Wer seine Matratze an bestimmten Stellen reinigen möchte, kann einen Dampfreiniger nutzen. Dabei drückt der Dampfreiniger heißen Wasserdampf in die Matratze, was den Schmutz lösen kann.Der Nachteil: Die Matratze wird sehr nass und das kann zu Schimmel führen, wenn man sie nicht richtig trocknet. Besser geeignet sind dafür sogenannte Dampfsauger. Die reinigen eine Matratze mit Wasserdampf – das Wasser wird aber direkt wieder abgesaugt und landet in einem Behälter.

So trocknest Du Deine Matratze richtig

Egal ob mit Dampfreiniger, Natron oder Backpulver: Wer eine Matratze nass reinigt, muss sie auch trocknen. Wenn das nicht passiert, kann sich Schimmel bilden. Deswegen muss nach jeder Reinigung mit Wasser eine Matratze mindestens 12 Stunden trocknen.So gehst Du dabei vor:

  • Such dir einen trockenen Ort. Zum Beispiel draußen in der prallen Sonne, neben der Heizung oder im Heizungskeller.
  • Stell die Matratze hochkant hin und achte darauf, dass sie nicht umfallen kann. Die großen Flächen sollten auf keinen Fall auf dem Boden liegen. Da muss Luft ran.
  • Lass die Matratze mindesten 12 Stunden richtig trocknen.

 Matratze reinigen lassen – das ist wichtig

Wer seine Matratze reinigen lassen möchte, muss auf Folgendes achten:

  • Trocken- oder Nassreinigung? Gute Reinigungsbetriebe bieten beides an. Nassreinigung ist sehr gründlich, allerdings auch teurer. Die Matratze kommt aber selbstverständlich trocken zurück.
  • Kosten: In der Regel kostet die Trockenreinigung einer 140×200 cm Matratze zwischen 40 und 50 Euro. Eine Nassreinigung kann bis zu 130 Euro kosten.
  • Aufwand und Transport: Es gibt mobile Matratzenreinigungen, die zu Dir nach Hause kommen. Man kann die Matratze auch direkt bei der Reinigung abgeben. Vorausgesetzt Du hast ein großes Auto für den Transport.

Wie oft die Matratze sauber machen?

Es reicht, wenn Du Deine Matratze einmal im Jahr reinigst oder sauber machen lässt.Aber: Wenn es geht, solltest Du Flecken von Kaffee, Rotwein oder Blut direkt entfernen. Dann kann die Flüssigkeit nicht in die Matratze einziehen.Und vor der Reinigung ist nach der Reinigung: Bevor Du dein Bett frisch beziehst, sauge Deine Matratze kurz ab. So entfernst du schon mal Haare und groben Dreck.

So oft solltest Du Deine Matratze wechseln

Einen bestimmten Zeitpunkt für einen Matratzenwechsel gibt es nicht. Er ist von vielen Faktoren abhängig. Schwitzt Du viel? Pflegst Du Deine Matratze richtig? Bekommst Du auf einmal Rückenschmerzen, weil die Matratze durchgelegen ist? Als Richtwert gilt jedoch: Man sollte seine Matratze alle zehn Jahre wechseln. Und wenn Du noch mehr wissen willst: In unserem Artikel zum Matratzenwechsel findest Du alle Infos, die Du brauchst.

Hausmittel gegen Ungeziefer: Matratze reinigen bei Milben & Läusen

Matratze reinigen – Milben

Milben lieben unsere Betten. Im Matratzenkern ist es warm und niemand stört sie, während sie unseren Hautschuppen snacken. Denn nicht alle Menschen bemerken die kleinen Dinger. Einige reagieren zwar allergisch auf Hausstaubmilben, aber das menschliche Auge kann sie nicht sehen – sie sind einfach zu klein.Aber was hilft gegen Milben im Bett? Wie bekommt man sie aus der Matratze wieder raus? Wenn Du einen abnehmbaren Matratzenbezug hast, kannst Du ihn einfach bei 60° C waschen. Das tötet die kleinen Dinger. Das gleiche Vorgehen gilt auch für Deine Bettwäsche.

Was sind Milben?

Sogenannte Hausstaubmilben sind kleine Spinnen. Sie zählen zur Kategorie der Spinnentiere, ihre Lebensdauer beträgt zwei bis maximal vier Monate und sie ernähren sich vor allem von Hautschuppen, Haaren und Schimmelpilzen. Aus diesem Grund leben sie gerne in Sofakissen, Decken oder Matratzen. Aber keine Angst: Auch wenn einige Menschen allergisch auf Hausstaubmilben reagieren, sind sie kein Anzeichen für mangelnde Hygiene und sie übertragen keine Krankheiten. Du willst noch mehr über Milben wissen? Dann schau dir gerne diesen Artikel zu dem Thema an.

Du kannst Deinen Matratzenbezug nicht abnehmen? Dann empfehlen wir, die Matratze bei einem Profi bei mindestens 60° C reinigen zu lassen.In diesem Video erfährst Du noch mehr über Milben:

Matratze reinigen – Läuse

Wenn wir von Läusen sprechen, meinen wir die Kopflaus. Sie tritt nur bei Menschen auf uns krabbelt von Kopf zu Kopf. Zum Beispiel, wenn kleiner Kinder im Kindergarten beim Spielen die Köpfe zusammenstecken.Aber wie geht man am besten gegen Läuse vor? Tatsächlich sind die Chancen gering, dass sich Läuse in Deiner Matratze einnisten. Sie vermehren sich schließlich auf den Köpfen der Menschen und nicht auf deren Schlafunterlagen.Wenn Du aber sicher gehen willst und einen abnehmbaren Matratzenbezug hast: Wasch ihn bei bei mindestens 60° C. Das gilt auch für die Bettwäsche, Handtücher, Klamotten und Co.Wenn Du Deinen Matratzenbezug nicht abnehmen kannst, empfehlen wir die Matratze bei einem Profi bei mindestens 60° C reinigen zu lassen.

Hausmittel gegen Flecken: Matratze reinigen bei Urin, Kaffee, Rotwein & Co.

Matratze reinigen – Urin

Egal ob Deine Katze auf die Matratze gepinkelt hat oder es Deine eigene Pippi ist: Die gelben Flecken wirst Du ganz einfach wieder los. Wenn Du einen abnehmbaren Matratzenbezug hast, kannst Du ihn bei 60° C waschen. Der Urinfleck sollte dann nicht mehr zu sehen sein.Und sonst? Urinflecken auf der Matratze lassen sich gut mit einer Mischung aus Zitronensäure und Wasser behandeln. Alternativ kannst Du auch Natron verwenden.

Urinflecken auf der Matratze mit Zitronensäure beseitigen:

Du brauchst:

  • Zitronensäure
  • Wasser
  • Einen frischen Lappen

So gehst Du vor:

  1. Mische Wasser und Zitronensäure in einem Verhältnis 1:2. Heißt: Ein Teil Wasser und 2 Teile Zitronensäure. Bei 300 ml. Wasser wären das 600 ml Zitronensäure.
  2. Tauche den Lappen in die Mischung, wringe ihn aus und reibe den Urinfleck damit ein. Achte darauf, dass Du den ganzen Fleck behandelst.
  3. Lass das Mittel über mehrere Stunden einwirken.
  4. Tupfe die Stelle noch einmal mit kaltem Wasser ab.
  5. Lass die Stelle mindestens zwölf Stunden trocknen oder föhne sie trocken.

Urinflecken auf der Matratze mit Natron beseitigen:

Du brauchst:

  • Natron oder Backpulver (Backpulver enthält Natron)
  • Wasser
  • Eine Schüssel
  • Einen Esslöffel
  • Einen frischen Lappen

So gehst Du vor:

  1. Füll das Natron in die Schüssel. Verrühre Wasser und Natron zu einer Paste. Dafür gibst Du immer wieder etwas Wasser auf das Pulver, während Du es mit dem Löffel umrührst. Ziel ist es, eine Konsistenz von Zahnpasta zu erreichen.
  2. Trage die Paste auf den Blutfleck auf. Sei ruhig großzügig. Der Fleck muss komplett bedeckt sein.
  3. Lass das Hausmittel 30 Minuten auf dem Fleck einweichen.
  4. Trage die Paste mit dem Küchenpapier ab.
  5. Reinige die Stelle, indem Du sie mit dem Küchenpapier und kaltem Wasser abtupfst.
  6. Lass die feuchte Stelle mindestens zwölf Stunden trocknen. Sie muss komplett trocken sein, bevor Du die Matratze wieder beziehst.

Matratze reinigen – Blut

Getrocknetes Blut lässt sich gut mit einer feuchten Mischung aus Wasser und Natron aus der Matratze entfernen.

Achtung: Blut enthält Eiweiß

Eiweiß gerinnt bei zu kaltem Wasser und der Fleck verstärkt sich. Bei Blut (und auch bei Sperma) musst Du also immer lauwarmes oder warmes Wasser verwenden.

Du brauchst:

  • Natron oder Backpulver (funktioniert beides, denn Backpulver enthält Natron)
  • Wasser – warm oder lauwarm
  • Eine Schüssel
  • Einen Esslöffel
  • Einen frischen Lappen

So gehst Du vor:

  1. Füll das Natron in die Schüssel. Verrühre Wasser und Natron zu einer Paste. Dafür gibst Du immer wieder etwas Wasser auf das Pulver, während Du es mit dem Löffel umrührst.
  2. Trage die Paste auf den Blutfleck auf. Sei ruhig großzügig. Der Fleck muss komplett bedeckt sein.
  3. Lass das Hausmittel 30 Minuten auf dem Fleck einweichen.
  4. Trage die Paste vorsichtig ab.
  5. Reinige die Stelle, indem Du sie mit dem Lappen und warmen Wasser abtupfst.
  6. Lass die feuchte Stelle mindestens zwölf Stunden trocknen. Sie muss komplett trocken sein, bevor Du die Matratze wieder beziehst. Du kannst sie auch föhnen, bis sie trocken ist.

Es gibt noch mehr Hausmittel für Blut auf der Matratze

Blut lässt sich auch noch mit anderen Hausmitteln bekämpfen. Zum Beispiel mit Aspirin, Zitronensaft oder Essig. Das Vorgehen ist aber das gleiche wie bei Natron. Heißt: Anmischen, auftragen, einwirken, abtragen, abtupfen und trocknen – fertig.

Matratze reinigen – Erbrochenes

Menschen essen unterschiedliche Lebensmittel und deswegen ist auch der Mageninhalt unterschiedlich zusammengesetzt. Deswegen gibt es nicht das perfekte Hausmittel bei Flecken von Erbrochenem.Trotzdem gibt es ein paar Schritte, an denen Du dich orientieren kannst:

Du brauchst:

  • Küchenpapier
  • Einen Lappen
  • Einen Eimer oder eine Schüssel
  • Wasser
  • Zitronensaft oder Natron

So gehst Du vor:

  1. Entferne so schnelle wie die Reste des alten Mageninhalts von der Matratze.
  2. Tupfe mit dem Küchenpapier und kaltem Wasser so viel wie möglich von dem Erbrochenen auf.
  3. Wenn Du Natron verwendest: Rühre die eine Paste mit kaltem Wasser und Natron an. Wenn Du Zitronensaft verwendest: Vermische Wasser und Zitronensaft im Verhältnis 1:2 (Ein Teil Wasser, zwei Teile Zitronensaft).
  4. Reibe die Paste oder die Zitronen-Wasser-Mischung auf den Fleck.
  5. Lass das Mittel 30 Minuten einwirken.
  6. Tupfe es mit kaltem Wasser und einem Lappen ab.
  7. Lass die feuchte Stelle mindestens zwölf Stunden trockenen. Sie muss komplett trocken sein, bevor Du Deine Matratze wieder beziehst.

Matratze reinigen – Rotwein

Getrocknete Rotweinflecken lassen sich gut mit Wasser mit Kohlensäure, Salz und einem Staubsauger entfernen. Warum Wasser mit Kohlensäure? Die löst den Fleck aus den Fasern und sorgt dafür, dass sich die Farbe nicht festsetzen kann. Also: Je mehr Kohlensäure im Wasser, desto besser.

Du brauchst:

  • Salz
  • Wasser mit Kohlensäure
  • Einen frischen Lappen
  • Einen Staubsauger

So gehst Du vor:

  1. Befeuchte den Rotweinfleck mit dem Lappen und kaltem Wasser
  2. Bedecke den Fleck komplett mit Salz und lass es mindestens 30 Minuten einwirken.
  3. Sauge das Salz mit dem Staubsauger ab.
  4. Tupfe die Stelle noch einmal mit kaltem Wasser ab.
  5. Lass die feuchte Stelle mindestens zwölf Stunden trocknen. Bevor Du Deine Matratze beziehst, sollte sie komplett trocken sein.

Matratze reinigen – Kaffee

Kaffeeflecken lassen sich gut mit Natron aus der Matratze entfernen.

Du brauchst:

  • Natron oder Backpulver (Backpulver enthält Natron)
  • Wasser
  • Eine Schüssel
  • Einen Esslöffel
  • Einen frischen Lappen

So gehst Du vor:

  1. Füll das Natron in die Schüssel. Verrühre Wasser und Natron zu einer Paste. Dafür gibst Du immer wieder etwas Wasser auf das Pulver, während Du es mit dem Löffel umrührst.
  2. Trage die Paste auf den Kaffeefleck auf. Sei ruhig großzügig. Der Fleck muss komplett bedeckt sein.
  3. Lass das Hausmittel 30 Minuten auf dem Fleck einweichen.
  4. Trage die Paste mit dem Küchenpapier ab.
  5. Reinige die Stelle, indem Du sie mit dem Küchenpapier und kaltem Wasser abtupfst.
  6. Lass die feuchte Stelle mindestens zwölf Stunden trocknen. Sie muss komplett trocken sein, bevor Du die Matratze wieder beziehst.

Matratze reinigen – Schweiß

Schweißflecken auf der Matratze lassen sich mit Essig oder Zitronensäure beseitigen. Wir empfehlen dafür eine Sprühflasche, mit der Du die Flecken einfach einsprühen kannst.

Schweißflecken sind oft nur auf dem Matratzenbezug

Schau nach, ob Du einen abziehbaren Matratzenbezug hast. Den kannst Du bei Schweißflecken einfach in die Waschmaschine schmeißen und bei 60° C waschen. Dann sparst Du dir eine Menge Aufwand.

Du brauchst:

  • Eine leere und saubere Sprühflasche
  • Essig oder Zitronensaft
  • Wasser
  • Einen frischen Lappen

So gehst Du vor:

  1. Füll Essig oder Zitronensaft mit kaltem Wasser in einem Verhältnis von 1:2 in die Sprühflasche. (Ein Teil Wasser, zwei Teile Zitronensaft).
  2. Besprühe die Schweißflecken mit dem Hausmittel. Achte darauf, dass Du sie großzügig benetzt.
  3. Lass das Mittel mindestens 10 bis 15 Minuten einwirken.
  4. Tupfe den Fleck mit frischem Wasser ab.
  5. Lass die Stelle mindestens zwölf Stunden trocknen. Die Stelle muss komplett trocken sein, wenn Du Dein Bett wieder beziehst.

Matratze reinigen – Sperma

Die gute Nachricht ist, dass Sperma meistens keine großen Flecken verursacht. Frische Spermaflecken lassen sich einfach mit einem Lappen und lauwarmen Wasser abtupfen. Getrocknetes Sperma lässt sich gut mit einer Mischung aus Duschgel und Wasser entfernen.

Achtung: Sperma enthält Eiweiß

Genau wie Blut enthält Sperma Eiweiß, das bei kalten Temperaturen gerinnt. Dadurch setzt sich der Fleck tiefer im Gewebe der Matratze fest. Verwende also nur warmes Wasser, wenn Du Spermaflecken beseitigen willst.

Du brauchst:

  • Wasser – warm oder lauwarm
  • Einen Eimer
  • Duschgel mit dem Geruch Deiner Wahl
  • Einen sauberen Lappen

So gehst Du vor:

  1. Füll das Wasser in den Eimer und gib einen Tropfen Duschgel hinein. Es sollte nicht zu sehr schäumen. Eine kleine Menge reicht völlig.
  2. Tauche den Lappen in das Wasser mit dem Duschgel, wringe ihn gut aus und tupfe den Fleck ab. Bei hartnäckigen Flecken kannst Du auch sanft reiben.
  3. Tupfe die Stelle mit klarem Wasser ab, bis kein Schaum mehr vorhanden ist.
  4. Lass die Stelle mindestens zwölf Stunden trockenen. Die Matratze muss komplett trocken sein, bevor Du sie wieder beziehst.

Matratze reinigen – Schimmel

Schimmel schadet der Gesundheit. Wenn Du Schimmelflecken auf Deiner Matratze findest, solltest Du Dir eine Neue kaufen. Ja, er lässt sich zwar mit Zitronensäure, Essig oder Wasserstoffperoxid behandeln, verschwindet aber selten komplett aus dem Matratzenkern. Noch mehr Infos zu Schimmel auf deiner Matratze und im Schlafzimmer findest Du in diesem Artikel.

Schau für eine neue Matratze gerne bei uns im Shop vorbei. Vielleicht findest Du ja Dein neues Lieblingsmodell.

Das könnte Dich auch interessieren

Alle Ratgeber Artikel

Zurück zum Ratgeber