Traumdeutung Vater

Zuletzt aktualisiert am 5. Mai 2021
Veröffentlicht am 19. Februar 2017

DEIN VATER BEGEGNET DIR IM TRAUM – WAS HAT DAS ZU BEDEUTEN?

Unsere Eltern gehören zu den wichtigsten Menschen in unserem Leben. Sie prägen unser ganzes Leben und unser Vertrauen in andere soziale Beziehungen. Von unseren Eltern gucken wir uns ab, wie wir am besten mit kniffligen Situationen und Herausforderungen in der Welt umgehen können.

Siehst Du im Traum Deinen eigenen Vater, dann steht dieser in der traditionellen Traumdeutung für Deine Werte, die Dir im Elternhaus vorgelebt wurden. Der Traum kann aber auch auf Herausforderungen in Deinem Leben hindeuten, die Du dringend lösen solltest. Träumt ein junger Mann von seinem Vater, dann kann dieser symbolisch für einen Konkurrenten stehen. Der Vater gilt als Zeichen für Autoritäten im Wachleben. Somit können hier auch Hinweise zu Konflikten mit Behörden, Lehrern und Vorgesetzten im Traum versteckt sein. Das Verhalten des Vaters im Traum kann Aufschluss darüber geben, wie Du Dich im Wachleben in problematischen oder Dich ängstigenden Situationen verhalten solltest. Ist es hingegen eine Frau, die von ihrem Vater träumt, dann steht dieser nach der traditionellen Traumdeutung als Symbol für einen Liebhaber, den die Frau sich wünscht.

Häufige Traumsituationen im Zusammenhang mit dem Symbol Vater

Wenn der Vater im Traum stirbt:

Träume über den Tod sind oft beängstigend. Doch sei beruhigt: Das Symbol Tod im Traum weist aus Sicht der traditionellen Traumdeutung häufig auf einen Neuanfang oder den Abschluss eines Lebensabschnitts hin. Da der Vater im Traum für Deinen Schutz, Verantwortung sowie einen starken Willen steht, kann der Traum so interpretiert werden, dass Du nun all diese Eigenschaften selbst hast. Du stehst also auf eigenen Füßen und kannst Dein Leben sicher und verantwortungsvoll selbst gestalten. So ist Dein Vater zwar noch immer ein enger Vertrauter, der Dir bei Problemen weiterhilft und zur Seite steht. Letztlich triffst Du Deine Entscheidungen aber mittlerweile selbst. Der Traum zeigt auch, dass Deine Familie und Partnerschaft vermutlich einen sehr hohen Stellenwert in Deinem Leben einnimmt.

Den eigenen Vater umarmen:

Träumst Du, dass Dein Vater Dich umarmt, dann sehnst Du Dich möglicherweise nach mehr Nähe zu ihm. Fühlst Du Dich nach der Umarmung sicher und geborgen, dann wird im Wachleben ein Wunsch für Dich in Erfüllung gehen. Andererseits kann die Umarmung in Deinem Traum aus spiritueller Perspektive auch als Mahnung zu mehr Selbstliebe gesehen werden: Deine Suche nach Zuneigung sollte demnach stets bei Dir beginnen. Vielleicht habt ihr euch länger nicht gesehen oder es ist eine große räumliche Distanz zwischen euch. Der Traum kann auch darauf hinweisen, dass Du Dir mehr Anerkennung von Respektspersonen wünschst. Dies kann laut traditioneller Deutung auch für gewünschtes Lob Deines Vorgesetzten zu Deiner Arbeit stehen.

Im Traum wird Dein Vater angegriffen:

Wird Dein Vater im Traum von jemandem angegriffen, sorgst Du Dich vielleicht um eine Person, die Dir sehr am Herzen liegt. Ist der Angreifer für Dich ganz klar erkennbar, so ist es nach der traditionellen Traumdeutung ein Zeichen dafür, dass Dir diese Person im Wachleben viel Energie raubt. Wahrscheinlich wünschst Du Dir, dass Dir jemand Vertrautes dabei hilft, dieser Person mutig entgegenzutreten.

Streit mit dem Vater:

Ein Traum, in dem Du einen handfesten Streit mit Deinem Vater hast, steht in der allgemeinen Traumdeutung für Schwierigkeiten. Hast Du Dich möglicherweise gegenüber jemandem, der Dir sehr nahe steht, ungerecht verhalten? Aus Sicht der spirituellen Traumdeutung kann der Streit mit Deinem eigenen Vater auch symbolisch für einen inneren Konflikt stehen. Diesen versuchst Du möglicherweise im Traum zu verarbeiten. Auch eine berufliche Entscheidung, die Dir Angst macht, kann hier symbolisch durch Streit mit dem Vater dargestellt sein. Tatsächliche Auseinandersetzungen im Wachleben, die Dich stark belasten, tauchen in Träumen häufig auf. Sie möchten dazu ermutigen, eine gute Lösung für alle Seiten voranzutreiben. Bist Du im Traum hingegen als Beobachter eines Streits zugegen, kann das ein beruhigender Hinweis darauf sein, dass ein echter Streit gut ausgehen wird.

Vater werden: Wunsch- oder Albtraum:

Die Geburt eines neuen Menschen steht in der traditionellen Traumdeutung immer für einen Neuanfang. Dasselbe gilt im Übrigen für den Tod im Traum, bei dem etwas Altes begraben wird, um etwas Neues zu starten. Wenn Du davon träumst, selbst Vater zu werden, steht der Neubeginn für etwas, bei dem volle Verantwortung und großer persönlicher Einsatz von Dir gefordert sind. Wenn Du mehr zum Traumsymbol Baby lesen möchtest, findest Du es hier.

Vater schlägt Mutter im Traum:

Da der Vater immer auch für Autorität steht, fürchtest Du Dich eventuell vor Gesprächen mit Deinem Vorgesetzten. Möglicherweise musst Du Dich mit einem wichtigen Thema näher befassen, was wiederum mit seelischen Schmerzen verbunden sein könnte. Auch Lehrer, Ärzte oder Polizisten geben hier mitunter wichtige Hinweise. Solche Träume können allerdings auch eine sehr reale Ursache haben. Vielleicht hast Du in Deiner Kindheit tatsächlich sehr beunruhigende Streitigkeiten zwischen Deinen Eltern beobachtet. Dabei muss es sich nicht um tatsächliche Schläge gehandelt haben. Auch eine Auseinandersetzung, die in Deinen Augen sehr unfair gegenüber Deiner Mutter gerichtet war, kann dahinterstecken. Dann zeigt Dir so ein Traum eventuell, dass Du das Erlebte noch nicht verarbeitet hast. Eine ausführliche Analyse zum Symbol schlagen findest in diesem Beitrag.

Im Traum erscheint Dir ein Polizist:

Träumt ein Mann von einem männlichen Polizei-Beamten, so steht dieser nach der traditionellen Traumdeutung symbolisch für eine Vaterfigur. Der Traum regt Dich somit womöglich zu mehr Kontrolle, Tatendrang und Autorität in Deinem Wachleben an. Der Vater in Deinem Traum plädiert wahrscheinlich für mehr Ordnung in Deinen Gedanken und möchte Dich moralisch unterstützen.

Das sagt die Psychologie zu Vater-Träumen

In der psychologischen Deutung geht man davon aus, dass der eigene Vater im Traum für Deinen Umgang mit Autoritäten steht. Wichtig ist es bei Vaterträumen zu unterscheiden, ob eine Frau oder ein Mann der oder die Träumende ist. So kann der Vater bei einer verheirateten Frau durchaus auch sinnbildlich für ihren Ehemann oder Liebhaber stehen. Der Wunsch nach Sicherheit und Schutz steht dann meist im Vordergrund der Wünsche im Wachleben.

Ist hingegen ein erwachsener Mann der Träumende, dann deutet der Vater im Traum wohl eher auf einen Rivalen in der Firma hin. Das Symbol Vater ist ein sehr vielschichtiges im Traum. So ist auch die eigene Beziehung zum Vater wichtig für die Interpretation der Traumaussage. Wenn das Verhältnis zueinander sehr gut ist, zeigt die Vaterfigur im Allgemeinen den wünschenswerten Umgang mit Konflikten auf.

Jeder Traum ist individuell und sehr persönlich: Beziehe alle weiteren Symbole Deines Traums in Verbindung mit dem Symbol Vater in Deine Analyse mit ein. Nur so kann der Traum umfangreich interpretiert werden. Deine jetzige Lebenssituation spielt dabei eine herausragende Rolle. Deshalb dienen unsere Analysen immer nur als wohlwollender Wegweiser. Was Dein persönlicher Traum für Dich bedeutet, kannst nur Du selbst beantworten. Doch es lohnt sich, denn oft lassen sich durch das intensive Auseinandersetzen mit Deinem Traum erstaunliche Erkenntnisse entdecken. Fast immer geht es dabei um Gefühle, die mehr Aufmerksamkeit brauchen, um Dein Leben in eine Zukunft in Zufriedenheit zu lenken.

Ein weiteres interessantes Traumsymbol in Verbindung mit Vaterträumen stellt das allgemeine Symbol Mann dar. Einen lesenswerten Artikel dazu findest Du hier.