Kopfkissen waschen (und trocknen) – mit unserer Anleitung wird jedes Kissen richtig sauber

Zuletzt aktualisiert am 13. August 2021
Veröffentlicht am 21. Juni 2021

Ab ins Bett: Dein Kopf legt sich ab und Du kuschelst dich in Dein Kopfkissen. Frisch bezogen hat es diesen Geruch nach Geborgenheit und zu Hause. Geborgen und zu Hause sind in Deinem Kopfkissen übrigens auch Milben, Hautschuppen und Rückstände von Speichel, Schweiß und (wer weiß?!) andere Körperflüssigkeiten. Was Du dagegen machen kannst?

Ganz einfach: Dein Kopfkissen waschen und richtig trocknen. Wie das geht, zeigen wir Dir in unserer Anleitung.

Warum sollte ich mein Kopfkissen waschen?

Hautschuppen, Schweiß, Speichel oder Milben. Auch wenn Du es regelmäßig mit frischer Bettwäsche beziehst: In Deinem Kopfkissen lagert sich einiges ab. Damit sich keine Keime in Deinem Kopfkissen entwickeln oder es anfängt zu stinken, solltest Du es regelmäßig waschen.

Diese 3 Schritte bei jedem Waschgang beachten

1. Schau Dir immer das Etikett an

Auf dem Etikett Deines Kissens findest Du wichtige Hinweise. Bei wie viel Grad lässt sich Dein Kissen waschen? Musst Du es per Hand waschen? Darf es in den Trockner? Antworten auf diese Fragen geben dir die einzelnen Waschsymbole. Hier siehst Du welches Waschsymbol wofür steht.

2. Wähle das richtige Waschprogramm

Ein Kopfkissen liebt den Schonwaschgang. Je nachdem, was Deine Waschmaschine anbietet (hier mehr zu Waschprogrammen), kannst Du Dich für den Woll- oder Feinwaschgang entscheiden.

3. Wasche Dein Kopfkissen alleine in der Waschmaschine

Dein Kissen bracht Platz in der Waschmaschine. Sonst wird das Füllmaterial zu stark zusammengedrückt und verwandelt sich in einen Klumpen. Außerdem sind die meisten Kissen so groß, dass andere Sachen gar nicht mehr in eine normale Waschmaschine passen.

Lieber 2x oder mit extra viel Wasser waschen!

Häufig bleiben Reste des Waschmittels im Kissen zurück. Deswegen lohnt es sich, das Kissen nach dem Waschgang ein zweites Mal in der Maschine durchzuspülen. Manche Maschinen haben auch Schonwaschgänge, in denen extra viel Wasser genutzt wird.

Wie oft sollte ich mein Kopfkissen waschen?

Schweiß, Hautschuppen oder Speichel – unser Kissen nimmt in der Nacht viele Sachen von uns auf. Es reicht aber, ein Kopfkissen ein bis zwei Mal im Jahr im Jahr zu waschen. Alles andere schadet eher dem Material.

Kopfkissenbezug waschen

Klar, bei Kaffee, Wein oder Erbrochenem stopfst Du Dein Kissen direkt in die Waschmaschine. Manchmal reicht es aber auch, nur den Bezug des Kissens zu waschen. Das spart Zeit und ist nicht so aufwendig.

Welches Waschmittel ist das Richtige?

Um Dein Kopfkissen zu waschen, benötigst Du ein Feinwaschmittel. Es enthält keine Aufheller oder Bleichmittel. Außerdem sind die Inhaltsstoffe von Feinwaschmittel freundlicher zur Haut. Das kann nur von Vorteil sein, wenn Du dich nächste Mal mit dem Gesicht in Dein Kissen kuschelt. Außerdem solltest Du auf Weichspüler verzichten, weil so häufig die Füllung im Kissen verklumpt.

Thema Hausmittel oder selbst gemachtes Waschmittel: Wir empfehlen auf Hausmittel oder DIY-Waschmittel zu verzichten. Sie sind zwar nachhaltig und organisch, machen aber häufig die Waschmaschine kaputt. Der Grund: Die Seife lagert sich in der Waschmaschine ab und schimmelt. Deine Waschmaschine riecht dann unangenehm, das Wasser kann durch die Ablagerungen nicht mehr richtig abfließen und sie geht kaputt.

Schleudern oder nicht schleudern?

Grundsätzlich kannst Du Dein Kissen in der Waschmaschine schleudern. Aber wie beim Waschgang auch: Wähle die entspannte Variante, also maximal 400 Umdrehungen. Sonst verklumpt die Füllung.

Was passiert eigentlich beim Waschgang? Hier erklärt dir die Maus auch noch mal, wie eine Waschmaschine funktioniert:

Kopfkissen mit und ohne Trockner trocknen

Logisch, nach dem Waschen muss das Kopfkissen trocknen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: mit und ohne Trockner.

Kopfkissen ohne Trockner trocknen

Es ist möglich, sein Kopfkissen ohne Trockner zu trocknen – es dauert nur sehr lange. Denn es ist wichtig, dass das Kissen wirklich komplett trocken ist, weil sich sonst Schimmelpilze in der Füllung entwickeln können.

Am besten trocknest Du Dein Kopfkissen an einem dunklen Ort auf einem Wäscheständer. Lege das Kissen einfach flach auf den Ständer und hänge es nicht über einer Stange. So bekommt es von allen Seiten Luft und wird langsam trocken. Schüttele das Kissen während des Trocknens regelmäßig auf, damit es nicht verklumpt. Ab und zu solltest Du es auch wenden. Kopfkissen mögen übrigens keine pralle Sonne, weil zu starke Hitze dem Material schadet.

Wäscheleinen sind für Kopfkissen tabu. Hänge sie bitte nicht mit Klammern auf und auf keinen Fall über die Leine. Warum? Weil so die Füllung an den tiefsten Punkt im Kissen sackt und zu einem Klumpen wird, der nur noch entfernt an ein Kopfkissen erinnert.

Kopfkissen im Trockner trocknen

Lege Dein Kissen nach dem Waschgang direkt in den Trockner und lass es bei niedriger Temperatur trocknen. Als Richtwert kannst Du die gleiche Temperatur nehmen, die Du auch für den Waschgang eingestellt hast. Wenn möglich, hole das Kissen zwischendurch raus und schüttele es noch mal gut auf. So verklumpt die Füllung nicht.

Und noch ein Tipp: Lege einen Tennisball mit in die Trommel des Trockners. Der sorgt dafür, dass das Kissen während des Durchgangs schön durchgeboxt wird und fluffig bleibt.

Was mache ich, wenn ich die Temperatur bei meinem Trockner nicht einstellen kann?

Wenn Dein Trockner keine Einstellung für die Temperatur hat, wähle für Dein Kopfkissen immer das Schonprogramm.

Kopfkissen waschen und trocknen: Anleitung für unterschiedliches Material

Kissen ist nicht gleich Kissen. Je nach Material musst Du bestimmte Sachen beachten. Hier gibt es eine Übersicht über die unterschiedlichen Materialien und wie Du sie richtig wäschst und trocknest:

KissenWaschgang und TemperaturWaschmittelSchleudern ja/nein?Trockner ja/nein?
DaunenkissenSchonwaschgang, max. 60 GradFeinwaschmittel oder DaunenwaschmittelJa, auf niedrigster Stufe, max. 400 UmdrehungenJa, bei max. 40 Grad
FederkopfkissenSchonwaschgang, max. 60 GradFeinwaschmittelJa, auf niedrigster Stufe, max. 400 UmdrehungenJa, bei max. 40 Grad
Kopfkissen aus Polyester, Elastan oder AcetatSchonwaschgang, max. 30 GradFeinwaschmittelJa, auf niedrigster Stufe, max. 400 UmdrehungenJa, bei max. 40 Grad
Microfaser-KopfkissenSchonwaschgang, 60 bis 90 GradFeinwaschmittelJa, auf niedrigster Stufe, max. 400 UmdrehungenJa, bei max. 40 Grad
Kopfkissen aus Wolle oder SeideSchonwaschgang, max. 30 GradWoll- oder SeidenwaschmittelWenn möglich eher nicht. Sonst max. 400 UmdrehungenJa, bei max. 30 Grad
Kopfkissen aus SchaumKeine – lässt sich nicht Waschen. Bezug schon---

Daunenkissen waschen & trocknen

Ein Daunenkopfkissen ist mit Daunenfedern gefüllt und Du kannst es in der Waschmaschine waschen. Laut dem Verband der Deutschen- und Federindustrie e.V. sollte man ein Daunenkissen nur alle drei Jahre waschen. Vor dem Waschgang musst Du Dein Daunenkissen auf kleinere Risse oder Löcher untersuchen. Denn die können in der Waschmaschine aufreißen und die Federn in Deiner Waschmaschine verteilen.

Wenn das nicht der Fall ist, reicht ein Schonwaschgang mit 40 oder 60 Grad mit einem Fein- oder Daunenwaschmittel. Wichtig beim Schleudern: Verwende einen Schonschleudergang oder wenig Umdrehungen. Sonst können die Kiele der Federn innerhalb des Kissens abbrechen.

Damit die Daunenfedern während des Waschgangs nicht verklumpen, kannst Du außerdem ein oder zwei Tennisbälle mit in die Trommel legen. Das sorgt dafür, dass die Federn aufgelockert werden.

Was sind Daunen?

Bei Daunen handelt es sich um Federn mit einem kurzen Kiel, die bei den meisten Vogelarten das Unterkleid bilden. Sie haben nicht die typische Federform, sondern erinnern an eine Schneeflocke. Weil sie besonders gut Wärme speichern können, sie sind quasi die natürliche Jacke der Vögel und halten sie warm. Kritisiert wird allerdings die Art, wie Daunen auf Kosten der Vögel gewonnen werden. Wer mehr über das Thema erfahren möchte, findet Informationen bei Stiftung Warentest und auf Responsible Down Standard.

Um ein Daunenkissen zu trocknen, legst Du es nach dem Waschgang direkt in den Trockner bei maximal 40 Grad. Hänge es nicht auf eine Wäscheleine, da knickt es in der Mitte durch, die Federn sacken zum tiefsten Punkt und verklumpen. Außerdem sollte ein Daunenkissen nicht in die pralle Sonne legen. Die Hitze trocknet die Daunenfedern aus.

Tipp: Wenn der Trockner anzeigt, das Kissen sei trocken, lege einfach ein feuchtes Handtuch in die Trommel. So trickst Du die Sensoren aus und Dein Kissen trocknet komplett durch und ist schön luftig. Und apropos Luft: Regelmäßiges Lüften und Aufschütteln tut einem Daunenkissen gut. Absaugen oder ausklopfen sollte man sie allerdings nicht.

Hier wird die auch noch mal die richtige Pflege der Daunen erklärt:

Federkopfkissen waschen & trocknen

Am besten wäschst Du ein Federkopfkissen genauso wie ein Daunenkissen. Also bei maximal 60 Grad, einem Schonwaschgang und mit einem Fein- oder Daunenwaschmittel. Denn in vielen Federkissen werden Daunen und Federn miteinander vermischt. Federn haben nämlich einen kühlenden Effekt und ein reines Daunenkissen ist zwar sehr weich, empfinden viele aber zu warm für den Kopf. Zum Trocknen legst Du es mit einem Tennisball in den Trockner bei maximal 40 Grad.

Kopfkissen aus Polyester, Elastan oder Acetat waschen & trocknen

Kopfkissen aus Polyester, Elastan oder Acetat sind hitzeempfindlich. Du solltest sie nur bei 30 Grad in einem Schonwaschgang mit Feinwaschmittel waschen und mit wenig Umdrehungen schleudern. Zum Trocknen nutzt Du am besten die gleiche Temperatur wie in der Waschmaschine.

Microfaser-Kopfkissen waschen & trocknen

Microfaserkopfkissen sind pflegeleicht. Grundsätzlich lassen sie sich auf 60 Grad mit einem Schonwaschgang und Feinwaschmittel waschen. Einige Kissen halten auch 90 Grad aus. Schau hier noch mal auf das Etikett.

Microfaser-Kopfkissen können auch in Trockner bei 40 Grad. Und Thema Schleudern: Sie halten zwar viel aus, aber maximal 400 Umdrehungen reichen völlig.

Kopfkissen aus Wolle oder Seide waschen & trocknen

So zart und fein ihr Stoff, so muss auch ihr Waschgang sein. Hier solltest Du einen spezielles Woll- oder Seidenwaschmittel verwenden und einen Schonwaschgang mit maximal 30 Grad. Schleudern muss nicht unbedingt sein. Wenn überhaupt, dann auf der geringsten Stufe oder bei maximal 400 Umdrehungen.

Dürfen Woll- und Seidenkissen in den Trockner? Ja, aber mehr als 30 Grad sollten es übrigens es beim Trockner nicht sein.

Kopfkissen aus Schaum waschen & trocknen

Nackenstützkissen aus Schaum bestehen in der Regel aus Latex-, Kalt-, Visco- oder Gelschaum. Aber egal welcher Schaum in Deinem Kissen steckt, er lässt sich nicht in der Waschmaschine oder per Hand waschen. Dafür haben diese Kissen oft einen dickeren Bezug, der sich leicht abnehmen und waschen lässt. Normalerweise bei 60 Grad mit einem Feinwaschmittel. Schau vorher aber noch mal auf das Etikett.

Kopfkissen waschen – Alternativen

Nur den Kopfkissenbezug waschen

Du musst nicht immer das ganze Kissen waschen. Manchmal reicht es auch, den Kopfkissenbezug zu waschen. Das spart Zeit und vor allem Aufwand. In der Regel werden Kopfkissenbezüge bei 60 Grad mit einem Feinwaschmittel gewaschen. Schau vor dem Waschgang aber noch mal auf das Etikett. Zum Trocknen schmeißt Du den Bezug einfach in den Trockner oder hängst ihn über die Wäscheleine.

Feucht abwischen

Manchmal reicht es auch, das Kissen mit einem Tuch feucht abzuwischen. Wichtig ist nur, dass Du ein frisches Tuch, frisches Wasser nutzt und das Kissen wie oben beschrieben trocknest.

Lüften

Dein Kissen müffelt? Dann musst Du es nicht immer waschen. Manchmal reicht es auch, wenn Du es auslüftest. Unser Tipp: Schüttel Dein Kissen regelmäßig an der frischen Luft aus. So riecht es länger frisch und behält sein Volumen.

Per Hand waschen

Natürlich kannst Du Dein Kopfkissen auch mit der Hand waschen. Gerade Kissen auf Wolle oder Seide sind dafür geeignet. Aber auch hier solltest Du nicht heißer als 30 Grad waschen (das freut auch Deine Haut) und ein Feinwaschmittel verwenden. Und nach dem Waschen muss das Kissen selbstverständlich ausgiebig trocknen.

In der Reinigung

Wer sein Kopfkissen waschen will, muss viel beachten. Wer sich also den Aufwand sparen möchte, kann sein Kissen auch in die Reinigung geben. Dort sind Profis am Werk und Du bekommst Dein Kissen sauber und trocken zurück. Aber gespart wird dann nur der Aufwand. Die Reinigung musst Du immer noch bezahlen.