Matratze schimmelt: Was tun?

Zuletzt aktualisiert am 30. September 2021
Veröffentlicht am 13. September 2021

Meine Matratze schimmelt – warum?

Eine gute Matratze hat eine lange Lebensdauer. Sie wird jedoch stark von äußeren Faktoren beeinflusst. Wer eine minderwertige Matratze wählt oder/und die Pflege der Auflage vernachlässigt, trägt zu einer Bildung von Schimmel unter der Matratze bei. Wie genau Stockflecken auf Deiner Matratze entstehen und was Du dagegen tun kannst, erfährst Du von uns in diesem Ratgeber. Hier erhältst Du auch Tipps, die Dir dabei helfen Schimmelsporen zu verhindern, sodass Du auch in Zukunft gesund und gut schläfst.

Matratze schimmelt: Ursachen

Damit sich Schimmel in Deiner Matratze bilden kann, ist eine größere Menge an Feuchtigkeit notwendig. Sie entsteht meist beim Schlafen, denn während des Ruhens verlieren wir viel Körperflüssigkeit. Sie geht dann auf die Matratze und auch Kissen über. Herrscht auf Deiner Matratze dauerhaft ein warmes und feuchtes Klima, wird schnell Schimmel entstehen.

Verwendest Du keinen Lattenrost, sondern eine wasserabweisende Unterlage, trägst Du ebenso zur Bildung von Pilzen bei. Das liegt daran, dass Deine Auflage aufgrund eines wasserundurchlässigen Bezugs nur schwer atmen kann. Sie behält daher die gesammelte Feuchtigkeit im Inneren und bildet einen Nährboden für Pilze.

Neben der Feuchtigkeit, die unser Körper beim Liegen auf der Matratze abgibt, bildet sich durch unsere Atmung im Schlafzimmer weiteres Kondenswasser. Auch dieses trägt zu einer Schimmelbildung bei. Solltest Du Deinen Schlafraum nicht regelmäßig lüften, entweicht die Kondensflüssigkeit nicht, sondern setzt sich auf Möbeln und anderen Gegenständen ab. Dauerhaft können Stockflecken entstehen, die modrig riechen und unschön aussehen.

Matratzen-Schimmel erkennen

Schimmelige Matratzen und ihre Symptome sind nicht immer leicht zu erkennen. Das liegt daran, dass Schimmel verschiedene Formen annehmen kann. Neben weißem Schimmel gibt es auch braune, schwarze und gelblich gefärbte Pilze. Die meisten Menschen entdecken eine verschimmelte Matratze an ihrem muffigen Geruch. Besonders bei einem starken Befall mit Schimmel steigt ein deutlich wahrnehmbarer Gestank von der Matratze aus auf.

Zu Beginn kann es jedoch schwer sein Schimmel zu riechen oder zu sehen. Besonders wenn Du bereits kleinere Flecken auf Deiner Matratze hast, nimmst Du Stockspuren nicht immer gleich wahr. Manchmal ist Schimmel nur wenige Millimeter groß, was das Erkennen des Pilzes erschwert. Bei einem längeren Bestehen zeigt er sich auch großflächig auf Matratzen, weshalb Du ihn dann eindeutig wahrnehmen wirst.

Tipp: Matratzenschimmel erkennen

Bist Du Dir unsicher, ob Deine Matratze verschimmelt ist, sieh Dir Bilder im Internet an. Diese kannst Du zum Vergleichen nutzen. Beachte jedoch, dass Pilze die unterschiedlichsten Formen, Größen und Farben annehmen können und daher etwas schwerer zu erkennen sind.

Matratze schimmelt: Wegwerfen oder reinigen?

Entdeckst Du auf Deiner Matratze Schimmel, musst Du sie nicht immer gleich wegwerfen. Bei einem leichten Befall gibt es die Möglichkeit die Auflage gründlich zu reinigen und weiterzuverwenden. Sollte der Befall mit Schimmel bereits großflächig sein und mehrere Stellen Deines Polsters betreffen, empfehlen wir Dir eine neue Matratze zu kaufen. Entsorge Deine Auflage in einem solchen Fall zeitnah und bewahre sie bis dahin nicht innerhalb Deiner Wohnräume auf. Auch wenn Du Deine Auflage nicht mehr verwendest, setzt sie nämlich Sporen frei, die sich in Deinen Lebensräumen ausbreiten können und so Deine Gesundheit belasten.

Matratzen-Schimmel entfernen und reinigen

Möchtest Du Deine Matratze von Schimmel befreien, ist dies bei einem leichten Befall sinnvoll. Welche Mittel zur Säuberung empfehlenswert sind und wie Du mit ihnen reinigst, verraten wir Dir in den nachfolgenden Abschnitten.

Matratze schimmelt: So funktioniert die Reinigung

Ist Deine Matratze geschimmelt, kannst Du sie mit Hausmitteln und auch chemischen Produkten vom Pilz befreien. Hausmittel eignen sich dann gut für Dich, wenn die Auflage nur wenig von Schimmel befallen ist. Bei einem stärkeren Schimmelpilzbefall kann der Einsatz professioneller Reinigungsmittel sinnvoll sein. Hier eine Übersicht über wirksame Substanzen zur Bekämpfung von Pilzen:

  • Zitronensaft und Essig: Beide Stoffe greifen die Zellwände des Schimmelpilzes an. Dadurch entstehen Schäden an der Zelle, die so stark sind, dass sie abstirbt. Folglich kann der Pilz an Deiner Auflage komplett vernichtet werden.
  • Salz: Salze sind natürliche Fungizide. Daher kann es helfen Deine Matratze mit einer Paste aus Salz und Wasser zu bearbeiten. Nutze dazu eine kleine Bürste und trage die Anti-Pilz-Mischung großzügig auf. Lasse sie dann trocknen und bürste sie ab, sobald sie trocken ist. Abschließend säuberst Du die betroffenen Stellen mit heißem Wasser, um die Schimmelreste zu beseitigen.
  • Backpulver: Die pulvrige Substanz ist in Verbindung mit Wasser stark alkalisch. Das führt dazu, dass Kohlendioxid entsteht, welches Schimmelsporen angreift und zerstören kann. Noch besser wirkt die Mischung, wenn Du ein wenig Spülmittel dazugibst. Die heiße Paste trägst Du einfach auf die verschimmelten Stellen der Matratze auf und lässt sie trocknen. Nach dem Trocknen entfernst Du die Reste mit einer Bürste und heißem Wasser.
  • Alkohol: 70-prozentiger Alkohol, wie Isopropanol, kann die Fasern des Schimmelpilzes zerstören. Meist ist hierfür jedoch eine mehrmalige Anwendung des Mittels erforderlich. Hast Du keinen Alkohol zur Hand, hilft Brennspiritus übrigens genauso gut. Berücksichtige jedoch, dass die Substanz Deine Haut reizen kann und ggf. auch Deine Atemwege belastet. Daher solltest Du sie nicht einatmen und vorsichtig verwenden.
  • Bleichmittel: Wasserstoffperoxid und andere Bleichmittel greifen die Zellen des Schimmelpilzes so stark an, dass sie in der Regel absterben. Auch hier gilt es zu beachten, dass die Substanz Haut und Atemwege belasten kann.

Achtung

Bei der Reinigung der Matratze raten wir Dir Handschuhe zu tragen. Am besten säuberst Du Deine Matratze zudem außerhalb des Wohnbereichs. Denn bei der Säuberung der Auflage können Sporen aufgewirbelt werden. Sie verteilen sich schnell im Raum und können somit auch nach der Reinigung der Matratze Deinen Körper belasten.

Matratzen-Schimmel: Wie ungesund ist er?

Es ist wichtig, dass Du Schimmel an der Matratze langfristig vorbeugst. Die Pilze haben nämlich eine negative Auswirkung auf Deine Gesundheit. Im schlimmsten Fall legen sie die Basis für schwere und dauerhafte Krankheiten. Befindet sich eine verschimmelte Matratze in Deinem Schlafzimmer, die Du nicht reinigst oder entfernst, können folgende Probleme auftreten:

  • Allergische Reaktionen
  • Asthma oder Erkrankungen der Bronchien
  • Brennen in den Augen
  • Starke Müdigkeit und Erschöpfung
  • Schwierigkeiten beim Ein- oder Durchschlafen
  • Herzkrankheiten
  • Kratzen im Hals
  • Verschlossene Nase
  • Hautrötungen und Ekzeme
  • Kopfschmerzen oder Migräne

Beachte, dass die Reaktionen auf eine langfristige Schimmelbelastung von Mensch zu Mensch variieren. Daher kannst Du auch andere Auswirkungen auf Deinen Körper fühlen, die wir nicht aufgelistet haben.

Matratzen-Schimmel vorbeugen

Du kannst Schimmel unter der Matratze langfristig vorbeugen. Um dies zu tun, sind nur wenige Maßnahmen erforderlich, die einfach auszuführen sind. Viel Zeit benötigst Du für sie nicht, daher kannst Du sie gut in Deinen Tagesablauf integrieren. Welche vorbeugenden Maßnahmen effektiv sind und wie Du sie ausführst, erfährst Du von uns nachfolgend.

Raumklima verbessern

Die optimale Feuchtigkeit im Schlafzimmer sollte bei etwa 40 bis 50 Prozent liegen. Bei vielen Menschen ist es jedoch deutlich feuchter im Raum. Hierfür gibt es verschiedene Ursachen, die leicht zu beheben sind. Viele Pflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit in Zimmern und sollten daher aus dem Raum fernbleiben. Auf der anderen Seite gibt es auch lebende Raumdekoration, welche die Luftfeuchtigkeit aufnimmt. Weitere Informationen dazu, findest Du bei uns im Blog.

Tipp: Aquarium im Schlafzimmer?

Denke auch daran, dass ein Aquarium das Risiko für Schimmel im Schlafzimmer erhöht. Das liegt daran, dass es Wasser enthält, welches durch kleine Öffnungen am Deckel entweicht. Folglich erhöht sich die Luftfeuchtigkeit im Raum und begünstigt somit die Bildung von Schimmel.

Raum stoßlüften

Eine Matratze wird durch das nächtliche Schwitzen feucht, was die Bildung von Schimmel begünstigt. Daher solltest Du Dein Schlafzimmer regelmäßig lüften. Am besten führst Du das sogenannten „Stoßlüften“ nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen, für jeweils 20 Minuten, durch. So gelangt die Feuchtigkeit aus dem Zimmer, die sich während des Schlafs gebildet hat. Langfristig kannst Du so verhindern, dass Deine Matratze am Boden Schimmel bildet.

Bettsachen auslüften

Wir empfehlen Dir nicht nur Dein Schlafzimmer regelmäßig zu lüften, sondern auch Deine Bettwäsche. Nach dem Schlafen sind die Decken und Kissen meist etwas feucht. Diese Feuchtigkeit entweicht nur dann aus den Gegenständen, wenn das Zubehör atmen kann. Dazu nimmst Du Dein Bett-Zubehör von der Matratze und legst es zum Lüften auf einen Wäscheständer oder über einen Stuhl. Wenn Du möchtest, kannst Du die Utensilien, bei gutem Wetter, auch aus Deinem Fenster hängen und so trocknen lassen.

Matratze reinigen

Eine saubere Matratze schimmelt seltener an ihrer Unterseite als eine schmutzige Auflage. Deshalb empfehlen wir Dir eine regelmäßige und gründliche Säuberung des Polsters. Wie eine Reinigung Deiner Matratze erfolgen sollte und was bei ihr zu beachten ist, erfährst Du hier bei uns.

Matratze drehen

Damit Deine Matratze keinen Schimmel an der Unterseite bildet, solltest Du sie regelmäßig wenden. Stelle jedoch sicher, dass sie dafür geeignet ist. Einige Auflagen haben an der Ober- und Unterseite eine andere Polsterung. Deshalb kommt es vor, dass ein Wenden nicht sinnvoll ist.

Untergrund der Matratze offenhalten

Eine Matratze bildet Schimmel oft an der Unterseite aus, da sie dort nur schwer atmen kann. Besonders problematisch ist die Atmung, wenn ein fester Untergrund unter der Matratze liegt. Aufgrund dieses kann die Feuchtigkeit nämlich nicht fliehen und bleibt in dem Polster stecken. Daher solltest Du ein Bett mit einem Bettkasten wählen, der offen ist.

Lattenrost nutzen

Damit die Luft unter Deiner Matratze zirkulieren kann, solltest Du auch einen Lattenrost verwenden. Das Utensil erhöht nicht nur Deinen Liegekomfort, sondern kann auch die Haltbarkeit Deiner Auflage verlängern.

Klima-aktive Matratze wählen

Je nach Matratzenart variiert deren Anfälligkeit für Schimmel. Besonders atmungsaktiv sind Produkte mit einem Federkern oder jene aus Latex. Beide Produktvarianten verfügen nämlich über praktische Hohlräume, die eine optimale Luftzirkulation begünstigen. Auch offenporige Kaltschaummatratzen, wie jene von Snooze Project, sind empfehlenswert. Eine Matratze aus Kokos hingegen ist eher anfällig für die Bildung von Schimmel.

Atmungsaktive (Bett-)Wäsche

Nicht nur Deine Matratze sollte atmungsaktiv sein, sondern auch Deine Bettsachen. Neben Bezügen für Kissen und Auflagen empfehlen wir beim Einsatz eines Toppers auf ein atmungsaktives Produkt zurückzugreifen. Das Zubehör sorgt nämlich dafür, dass Deine Matratze schnell trocknet und Dir auch mehr Komfort beim Schlafen spendet.

Probleme mit der alten Matratze: Boden-Schimmel kommt zurück

Wenn der Matratzen-Boden Schimmel erneut ausbildet, ist es wahrscheinlich, dass die Säuberung der Auflage nicht erfolgreich war. In einem solchen Fall solltest Du über eine professionelle Reinigung nachdenken. Alternativ hast Du auch die Möglichkeit eine neue Bettauflage zu kaufen und so schon bald wieder gemütlich und erholt zu schlafen.

Fazit

Stellst Du Schimmel an der Unterseite Deiner Matratze fest, ist es meist an der Zeit eine neue Matratze zu kaufen, die hochwertig ist. Bei minderwertigen Auflagen kann es, trotz korrekter Hygiene und Pflege, nämlich zur Bildung von Pilzen kommen.

Hast Du Dich für eine hochwertige Auflage für Deinen Lattenrost entschieden, empfehlen wir Dir sie regelmäßig zu säubern und drehen. Am besten setzt Du Deine neue Matratze zudem mit atmungsaktiver Bettwäsche ein, um Pilze langfristig zu vermeiden und einen erholsamen sowie gesunden Schlaf zu genießen.

Das könnte Dich auch interessieren

Alle Ratgeber Artikel

Zurück zum Ratgeber