Matratzenschoner: Sinnvoll oder überbewertet?

Zuletzt aktualisiert am 25. Mai 2021
Veröffentlicht am 25. Mai 2021

Der Name lässt es bereits erahnen: Ein Matratzenschoner soll Deine Matratze schützen. Fragt sich nur wovor denn eigentlich? Wir erklären Dir, welches Schlafzubehör als Matratzenschoner bezeichnet wird, welche Arten von Matratzenschonern es gibt und ob bzw. für wen der Einsatz eines Matratzenschoners sinnvoll sein kann.

Was ist ein Matratzenschoner?

Die Worte Matratzenschoner und Topper werden oft synonym genutzt. Doch beide Gegenstände erfüllen einen anderen Zweck: Während ein Topper immer auf der Matratze liegt, kann ein Schoner auch für die Unterseite der Matratze geeignet sein. Außerdem erkennst Du einen Topper daran, dass er im Vergleich zum Schoner deutlich dicker ist und Dir zusätzlichen Liegekomfort bieten soll.

Schoner haben hingegen das Ziel die Matratze zu schützen und so ihre Lebensdauer zu steigern. Außerdem soll ein Matratzenschoner Deinen Schlaf noch hygienischer machen. Das könnte dann besonders wichtig für Dich sein, wenn Du an Allergien, wie z.B. gegen Hausstaub, leidest. Beachte, dass es auch einen Unterschied zwischen einem Matratzenschoner und einem Unterbett gibt. Während ein Schoner oft nur die Aufgabe hat Dein Polster zu schützen, sollen Unterbetten Dir in der Regel auch zusätzlichen Komfort beim Liegegefühl bieten.

Verschiedene Arten

Matratzenschoner gibt es in verschiedenen Varianten. Du kannst Produkte finden, die Du auf oder auch unter die Matratze legst. Für Allergiker, Personen mit Inkontinenz und Kleinkinder findest Du zusätzlich besondere Schoner. Welche Funktionen die verschiedenen Matratzenschoner-Arten erfüllen sollen, erläutern wir im Folgenden.

Matratzenschoner von unten (Lattenrostauflage)

Die meisten Betten sind mit einem Lattenrost ausgestattet. Deshalb wird Deine Matratze an den aufliegenden Stellen häufig stärker abgenutzt als an den freien Stellen. Diese Abnutzung soll ein Matratzenschoner reduzieren, der zwischen Matratze und Lattenrost gelegt wird – wird häufig auch Lattenrostauflage genannt. 

Kann sinnvoll sein, wenn der Matratzenuntergrund besonders rau ist.

Zu beachten gilt, dass die Luftzirkulation stark negativ beeinträchtigt werden kann.

Matratzenschoner von oben

Neben Matratzenschonern, die unter der Matratze zum Einsatz kommen, gibt es auch jene für die Oberfläche einer Matratze. Sie sollen Deine Matratze in der Regel vor Verschmutzungen schützen, z.B. durch Schweiß. Matratzenschoner, die auf die Matratze gelegt werden, findest Du in unterschiedlichen Materialien und für unterschiedliche Zwecke, z.B.

  • Schutz vor Milben
  • Schutz vor Feuchtigkeit, z.B. in Form von Schweiß oder Urin
  • Schutz vor Reibungen des Schlafenden

Vorteil: Die Matratze kann vor Verschmutzungen geschützt werden.

Nachteil: Die Luftzirkulation kann negativ beeinträchtigt werden.

Wasserdichte Matratzenschoner

Wasserdichte Auflagen schützen Deine Matratze vor Feuchtigkeit. Sie haben sich besonders in den Betten von Kleinkindern und Babys etabliert. Das liegt daran, dass sie das Polster vor dem Eindringen von Urin und anderen Flüssigkeiten bewahren. Auch bei Inkontinenz und in der Altenpflege kommen wasserdichte Matratzenschoner zur Verwendung.

Vorteil: Der Matratzenkern kann vor Feuchtigkeit geschützt werden, z.B. vor Schweiß oder Urin.

Nachteil: Die Luftzirkulation und der Liegekomfort können negativ beeinträchtigt werden.

Matratzenschoner für Allergiker (Encasings)

Solltest Du an Allergien leiden, kann ein so genanntes Encasing eine gute Wahl für Dich sein. Dabei handelt es sich um eine Art Matratzenbezug, der die gesamte Fläche Deines Polsters umfasst. Dadurch bist Du besonders gut vor Hausstaubmilben und anderen Allergenen geschützt. Außerdem wirst Du nicht mit dem Staub, der sich in Deiner Matratze befindet, belastet. Praktisch ist zudem, dass Du die Matratzenhülle sogar bei hohen Temperaturen reinigen kannst. So ist es möglich den gesammelten Schmutz und die Allergene aus dem Textil zu schwemmen und es hygienisch rein zu bekommen.

Vorteile & Nachteile: Für wen sind Matratzenschoner geeignet?

Ein Matratzenschoner hat einige Vorzüge. Er schützt je nach Material nicht nur die Oberfläche Deiner Matratze vor Schmutz, sondern hält auch Feuchtigkeit vom Matratzenkern fern. In Kinderbetten oder für Menschen, die unter Inkontinenz leiden, kann ein wasserundurchlässiger Matratzenschoner sinnvoll sein. Außerdem können Allergiker von speziellen Matratzenschonern, so genannten Encasings, profitieren. Diese können allergische Reaktionen im Schlafzimmer, z.B. gegen Hausstaub, mindern oder sogar verhindern.

Matratzenschoner beeinträchtigen aber auch die Luftzirkulation zwischen Matratze, Lattenrost (oder einem anderem Untergrund) und der Umgebung. Das führt nicht selten dazu, dass Menschen das Schlafgefühl mit einem Matratzenschoner als sehr warm und feucht empfinden. Einige Schoner-Arten können zudem den Liegekomfort mindern, z.B. bei wasserundurchlässigen Materialien.

Unser Tipp:

Auch wenn ein Matratzenschoner einige Vorteile aufweist, ist es nicht unbedingt notwendig einen Matratzenschoner zu nutzen. Wenn Du nicht übermäßig viel schwitzt und auch andere Flüssigkeiten (z.B. Urin) in der Regel nicht auf Deine Matratze gelangen, kannst Du die Investition in einen Matratzenschoner sparen. Achte beim Kauf Deiner neuen Matratze lieber darauf, dass der Bezug abnehmbar und waschbar ist.

FAQ

Ist ein Matratzenschoner nötig?

Auch wenn ein Matratzenschoner einige Vorteile aufweist, ist es nicht unbedingt notwendig einen Matratzenschoner zu nutzen. Wenn Du nicht übermäßig viel schwitzt und auch andere Flüssigkeiten (z.B. Urin) in der Regel nicht auf Deine Matratze gelangen, kannst Du die Investition in einen Matratzenschoner sparen. Achte beim Kauf Deiner neuen Matratze lieber darauf, dass der Bezug abnehmbar und waschbar ist. Für bestimmte Personengruppen, z.B. Allergiker, können spezielle Matratzenschoner hingegen sinnvoll sein.

Welcher Matratzenschoner ist der beste?

Welcher Matratzenschoner die beste Wahl ist, hängt davon ab, wofür Du ihn nutzen willst. Für Kleinkinder, Babys und Menschen, die an Inkontinenz leiden, kann ein wasserdichter Schoner sinnvoll sein. Für viele Allergiker sind Encasings ausgezeichnet geeignet, um allergische Reaktionen im Schlafzimmer zu mindern. Wünschst Du Dir ein wenig mehr Liegekomfort für Dein Bett, könnte ein Matratzentopper für Dich die richtige Wahl sein.

Welchen Matratzenschoner legt man auf ein Lattenrost?

Es gibt spezielle Matratzenschoner, die zwischen Matratze und Lattenrost bzw. Bettgestell gelegt werden. Sie sollen die Matratze von unten zusätzlichen schützen. Der Einsatz eines solchen Matratzenschoners kann sinnvoll sein, wenn der Untergrund der Matratze besonders rau ist, z.B. bei selbstgebauten Palettenbetten. Grundsätzlich solltest Du dabei beachten einen Matratzenschoner aus einem atmungsaktiven Material zu wählen, um die Luftzirkulation in Deinem Bett möglichst gut aufrecht zu erhalten.

Das könnte Dich auch interessieren

Alle Ratgeber Artikel

Zurück zum Ratgeber