Was hilft gegen Mücken im Schlafzimmer? Hausmittel & Tipps gegen Mücken

Zuletzt aktualisiert am 30. September 2021
Veröffentlicht am 20. August 2021

Wie schütze ich mich gegen Mücken im Schlafzimmer?

Stechmücken fliegen ab auf Schweißgeruch und Atemluft (Kohlendioxid). Je nach dem Ausmaß der Belästigung bieten Fliegengitter bzw. Mückenschutzrollos einen guten Schutz. Auch Moskitonetze über dem Bett sind für sensible Schläfer*innen zu empfehlen. Eine kurze Dusche vor dem Schlafengehen sorgt zudem dafür, dass der Schweißgeruch für die Mücken nicht mehr so verlockend ist.

Was hilft gegen Mücken im Schlafzimmer? Hausmittel & Tipps

Wir wollen hier aus einer Mücke keinen Elefanten machen, dennoch zunächst festhalten: Mücken können im Schlafzimmer ganz schön nerven. Auch die größten Tierfreunde fragen sich daher, was gegen die kleinen Plagegeister hilft, ohne gleich die chemische Keule oder bloße Gewalt auszuüben. Wir geben Tipps, wie man den Mücken begegnet, ohne gleich von ihnen getroffen zu werden. Auch wenn ein bestechender Rundumschutz wohl kaum möglich sein wird.

Was Du über Mücken wissen solltest

Wer nicht gerade Insekten-Profi ist, denkt bei Mücken in der Regel an die gemeine Stechmücke oder die große Hausmücke. Beide Arten kommen oft in menschlichen Siedlungen vor. Dort legen sie ihre Eier in nahrhaftem Wasser z.B. in Regentonnen, in Jauchegruben, Gräben, Tümpeln, Pfützen und ähnlichen Orten ab. Weltweit gibt es etwa 3500 Stechmückenarten, hierzulande tummeln sich ca. 50 Arten. An dieser Stelle gibt es einen allgemeineren Artikel über Mücken. Hier eine kurze Zusammenfassung, ehe wir auf das Schlafzimmer zu sprechen kommen.

Warum stechen Mücken?

Mückenweibchen benötigen ein bestimmtes Eiweiß, um nach der Befruchtung Eier zu bilden. Das finden sie in unserem Blut. Es sind daher nur die Weibchen, die stechen.

Woran orientieren sich Mücken?

Mücken sind besonders geruchsempfindlich. Einige Gerüche ziehen sie besonders an. Dazu gehören zum Beispiel Ammoniak, Harn- oder Milchsäure. Diese Gerüche entstehen, wenn man schwitzt und der Schweiß zersetzt wird. Dieser Prozess ist bei uns Menschen individuell verschieden. Es kann also sein, dass einige von uns öfter gestochen werden als andere. Auch über die Atemluft kommt uns die Mücke auf die Spur, genauer gesagt über das Kohlendioxid.

Zu welcher Zeit stechen Mücken?

Das hängt ab vom Wetter und lokalem Klima. Es gibt tag- und nachtaktive Tiere. Hierzulande sind Mücken zumeist im Spätsommer, bei Wärme bis in den Frühherbst aktiv.

Wie gesagt, die Blutsauger orientieren sich an Gerüchen. Licht spielt dabei nicht die Rolle, die landläufig immer mal wieder behauptet wird.

Übertragen Mücken Krankheiten?

Die heimischen Mücken übertragen in der Regel keine Krankheiten. Klimawandel und Globalisierung begünstigen allerdings die Ausbreitung exotischer Mückenarten. Eine davon ist z.B. die Asiatische Tigermücke. Das Umweltbundesamt geht bislang aber nur von einem geringen Risiko aus.

Was tun gegen einen Mückenstich?

Cool bleiben. Im wahrsten Sinne des Wortes. Also die Stichwunde kühlen mit einem Coolpack, Eiswürfeln oder Spucke. Bitte nicht kratzen, weil die Gefahr besteht, Bakterien aufzutragen und es zu einer Infektion kommen kann. Allergiker*innen sollten immer ein Notfallset dabei haben.

Mücken aus dem Schlafzimmer vertreiben

Es ist natürlich immer eine entscheidende Frage, ob sich hin und wieder mal eine Mücke in das Schlafzimmer verirrt oder ob Du es mit einer regelrechten Mückenplage zu tun hast. Es hängt also vom Grad der Belästigung ab, wie Deine Maßnahmen gegen die Mücke aussehen. Klar ist: Die beste Mücke im Schlafzimmer ist die, die gar nicht erst rein kommt. Was Mücken betrifft, bietet sich also immer eine Vermeidungsstrategie an.

Mückennetze & Fliegengitter

Um die Tiere fernzuhalten, kannst Du engmaschige Fliegengitter am Fenster befestigen. Außerdem helfen Mücken- bzw. Moskitonetze am Bett. Solche Barrieren lassen sich meist leicht mit Klebeband oder Einsatzrahmen installieren. Außerdem helfen sie gegen weitere Fluginsekten.

Duftende Pflanzen

Mücken wird nachgesagt, dass sie bestimmte Düfte nicht leiden können. Da sie sehr geruchsempfindlich sind, empfehlen z.B. die Experten von ÖKO-TEST, die Mücken mit folgenden Düften fernzuhalten.

Düfte gegen Mücken

Jetzt Bild speichern oder auf Pinterest merken! Damit bist Du bestens gewappnet für den nächsten Mücken-Angriff auf Deinen Schlaf. 

Auf Pinterest merken

Verströmen lassen sich die Düfte über Öle, Kerzen oder als getrocknete Blätter bzw. Früchte. Es gibt aber auch zahlreiche Stimmen, die die Wirksamkeit bezweifeln. Also einfach mal ausprobieren.

Luftzirkulation

Da die Mücken ihre “Opfer” über die Atemluft bzw. den Schweißgeruch orten, kann es sinnvoll sein, die Luft durch einen Ventilator zu verwirbeln. Ob das Geräusch allerdings beim Schlafen stört, solltest du vorher abklären.

Körperhygiene

Wer richtig verschwitzt ist, wenn er zu Bett geht, sollte sich gründlich waschen. Denn die Mücke fliegt im wahrsten Sinne des Wortes ab auf Schweißgeruch, der ihren Vorlieben entspricht. Beim Waschen auf duftende Gele o.ä. verzichten, weil Du sonst wieder eine wandelnde Duftsäule bist, die in das Geruchsfeld der Mücken geraten könnte.

Mückenstecker

Bei solchen Steckern soll die Abwehr mittels Strom funktionieren. Mückenstecker gibt es als elektrische Verdampfer, Ultraschall-Geräte oder Lichtfallen. Sie sind gelinde gesagt sehr umstritten, stehen sogar in dem Ruf wirkungslos bis hochgiftig zu sein. Hier gibt es weitere Informationen zu den Geräten.

Fazit

Wer sich an Mücken stört, sollte wissen, wie sie ticken. Stechmücken, wie wir sie in unseren Breitengraden gewohnt sind, orientieren sich an ihrem Geruchssinn. Schweißgeruch und Atemluft wecken besonders ihr Interesse. Wer von einer echten Mückenplage betroffen ist, sollte daher sein Schlafzimmer mit Fliegengittern bzw. Mückenschutzrollos schützen und vor dem Schlafengehen den Schweiß abwaschen, ohne sich dabei in stark parfümierte Duschgels zu hüllen. In der Regel sind Mückenstiche zwar lästig, aber nicht gefährlich, denn tropische Mückenarten kommen zwar in unseren Breitengraden bereits vor, sind aber (noch) keine echte Gefahr.

FAQ

Wie werde ich Mücken im Schlafzimmer los?

Vor- ist besser als Nachsorge. Die Mücken am besten gar nicht erst in das Schlafzimmer lassen. Dazu engmaschige Fliegengitter bzw. Mückenschutzrollos verwenden. Die gibt es in verschiedenen Preislagen.

Was tun gegen Stechmücken im Zimmer?

Wenn sich nicht verhindern lässt, dass Mücken in Dein Schlafzimmer kommen, hilft es, ein engmaschiges Mückennetz über das Bett zu spannen. Die gibt es bereits relativ günstig. Sie lassen sich leicht befestigen und bieten während der Mückensaison einen guten Schutz.

Was für einen Geruch hassen Mücken?

Hier sind sich die Fachleute nicht wirklich einig, und es gibt verschiedene Tests dazu. Probieren kannst Du es z.B. mit Zitrone, Eukalyptus, Salbei, Lavendel, Zimt, Bergamotte, Sandelholz oder Zeder.

Das könnte Dich auch interessieren

Alle Ratgeber Artikel

Zurück zum Ratgeber