Traumdeutung Heiratsantrag

Heiratsantrag - Was bedeutet das?

Ein Heiratsantrag ist häufig mit widersprüchlichen Gefühlen verbunden – schließlich geht es um eine wichtige Entscheidung, die den weiteren Lebensweg von gleich zwei Menschen wesentlich beeinflussen kann. Wer von beiden dem Partner schließlich einen Antrag macht, kann viel über das Gefüge einer Beziehung aussagen: Der aktivere Part hat oft auch im späteren Verlauf der Partnerschaft die sprichwörtlichen Hosen an und bestimmt, wo es langgeht.

Träumst Du von einem Heiratsantrag, versuchst Du vermutlich gerade, Dir Klarheit über Deine eigenen Emotionen zu verschaffen. Traditionell versteht die Traumdeutung unter einem Heiratsantrag das Traumsymbol für Verantwortungsbewusstsein, zugleich aber auch für Deine Bereitschaft zur Veränderung.

Bekommst Du im Traum einen Heiratsantrag gemacht, könnte das Deine Sehnsucht nach einer engeren Bindung verkörpern. Zugleich spricht dieses Traumbild für Deine Wunschvorstellung, die Menschen in Deiner Umgebung an Deinem Glück teilhaben zu lassen, indem Du es demonstrativ öffentlich machst.

Weitere Deutungen des Traumsymbols Heiratsantrag können diese sein:

  • Du hältst im Traum selbst um die Hand Deines Lieblingsmenschen an: Du bist bereit, Verantwortung zu tragen (in Liebesbeziehungen, aber auch generell in anderen Bereichen Deines Lebens)
  • Im Traum machst Du einer konkreten, Dir bekannten Person einen Antrag: Dieser Mensch ist Dir so wichtig, dass Du ihn nicht mehr verlieren willst – Du würdest für ihn/sie Deine Unabhängigkeit opfern
  • Dein geträumter Heiratsantrag wird angenommen: Dein Mut wird belohnt werden
  • Du bekommst im Traum einen Heiratsantrag: Der Zeitpunkt für eine berufliche Veränderung ist günstig, Dein Risiko hast Du bereits vernünftig kalkuliert
  • Du sagst im Traum „Ja!“: Du bist nun bereit, Änderungen in Deinem Leben zuzulassen

Aus Sicht der psychologischen Traumdeutung versinnbildlicht ein Heiratsantrag hauptsächlich Verlustangst. Träumst Du von einem Heiratsantrag, könntest Du befürchten, verlassen zu werden – Du wünschst Dir insgeheim mehr Sicherheit, auch wenn Du Deine Befürchtungen lieber verdrängst.

Wer zugibt, viel für eine andere Person zu empfinden, zeigt stets auch Schwäche, „gibt sich eine Blöße“ – deshalb wird der Wunsch nach Nähe so oft vor dem Umfeld verborgen. Frage Dich ehrlich, was Dir wirklich wichtig ist: Nur wer seine Unsicherheiten und Ängste erkennt, kann sie besiegen.

Träumst Du von einem Heiratsantrag mit positivem Ausgang, kann dies ein Traumsymbol für neue Harmonie und eine glückliche Entwicklung sein. Aktuelle Probleme lösen sich möglicherweise in Wohlgefallen auf, sobald ein langwieriger Konflikt einhellig beigelegt wird. Energien, die Du bislang auf Deine Verteidigung verschwenden musstest, kannst Du nun endlich für Wichtigeres nutzen.

Sagst Du im Traum „Nein!“, drückt dies Deine Zweifel an einer zurückliegenden Entscheidung aus. Vielleicht hat Dich jemand zu etwas überredet, das Du gar nicht oder zumindest nicht in der geschehenen Art und Weise beabsichtigt hattest? Möglicherweise hatte Dein Handeln aber auch unerwartete Konsequenzen, die Du vorher nicht bedacht hattest und nun am liebsten rückgängig machen würdest. In beidem Fällen fordert Dich Dein Unterbewusstsein auf, Deine Vorhaben gründlicher zu prüfen, ehe Du Dich für einen Weg entscheidest.

Auf spiritueller Ebene wird das Traumsymbol „Heiratsantrag als Versuch gedeutet, Deine männliche und weibliche Seite besser miteinander zu verbinden. Erst in ausgewogener Einheit bilden diese gegensätzlichen, sich zugleich aber auch ergänzenden Aspekte Deiner Persönlichkeit eine gute Basis für Deinen Weg zu spiritueller Weisheit.

s. auch Brautkleid, Hochzeit, Hochzeitskleid

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Das könnte Dich auch interessieren