Traumdeutung Maden

Maden - Was bedeutet das?

Igitt! Wieso müssen manche Träume bloß dermaßen real wirken?! Ein Traum über wimmelnde Maden, die sich auf Kadavern und Abfällen tummeln, um sich daran ordentlich satt zu fressen, wirkt nicht nur auf Dich ganz besonders ekelhaft und abstoßend. Doch obwohl wir Maden meist mit Tod und Vergänglichkeit assoziieren, können sie uns im Traum durchaus Nützliches mitteilen – es kommt eben immer auf die näheren Umstände des Traums an.

Als Made bezeichnet man die beinlose Larve von Fliegen und Mücken. Maden sind je nach Art in Schlamm oder Wasser, an verwesenden Leichen und Tierkadavern oder sogar als Parasiten auf lebenden Tieren anzutreffen. Eher überraschend: Manche Maden machen sich zu therapeutischen Zwecken in der Wundbehandlung nützlich, und in vielen Ländern gelten sie gar als proteinreiche Delikatesse. Maden sind offenbar sehr vielseitig – und auch ihr Erscheinen in Deinen Träumen kann vielerlei Bedeutungen haben.

Allgemein werden Maden im Rahmen der traditionellen Traumdeutung als Traumsymbol für Tod und Sterben interpretiert. Dabei weist ein Madentraum zusätzlich auch auf Dein Verhältnis zum Tod hin: Er kann Dir verraten, wie Du Deiner eigenen Vergänglichkeit gegenüberstehst. Betrachtest Du sie als naturgegeben und damit unausweichlich, oder hast Du große Angst vorm Tod und allem, was damit zu tun hat? Nimm Deinen Traum über Maden doch einfach als Anregung, Dich näher mit dem Themenkreis Sterben zu beschäftigen – denn was wir kennen, verliert nach und nach immer mehr seinen Schrecken.

Fressen sich die Tierchen in Deinem Traum eifrig voll wie die sprichwörtliche Made im Speck, kann dieses Traumbild auch auf unersättliche Gier hindeuten. Möglicherweise genießt Du das Leben auf Kosten Deiner Mitmenschen und verhältst Dich dabei manchmal rücksichtslos? Oder bist Du vielleicht mehr so der Typ, der erstmal lässig abwartet, während andere um ihn herum längst aktiv zur Tat schreiten? Auch darauf können Dich die Maden in Deinem Traum aufmerksam machen, die vom Tod anderer Tiere leben und auf deren Aas ihre Fressorgien feiern.

In Deinem Traum fällst Du selbst gierigen Maden zu Opfer? Kriechen Maden unter Deine Haut oder treiben in Deinem Körper ihr Unwesen, könnte es Personen in Deiner Umgebung geben, die Dir schaden oder Dich ausnutzen wollen. Dieser Madentraum will Dich warnen, anderen Menschen gegenüber allzu gutgläubig zu sein. Manche wollen eben bloß Dein Bestes, um es für sich selbst zu behalten...

Mehr traditionelle Deutungen rund ums Traumsymbol Maden:

  • Im Traum fressen Maden an Deinen Beinen oder Füßen: Komm in die Gänge und setze Deine Pläne endlich in die Tat um
  • Du hast Maden im Mund: Vorsicht, Bedrohung von außen – jemand will Dich manipulieren oder ausnutzen
  • Du suchst im Traum Maden als Angelköder: Ein großer Gewinn kündigt sich an
  • Du benutzt Maden zum Angeln: Du bist auf dem Weg zu mehr Einfluss und Energie
  • Deine Traum-Maden tun sich an einem Fleischbrocken gütlich: Ein Trittbrettfahrer surft in Deinem Windschatten auf der Erfolgswelle und plündert Dein Wissen und Deine Fähigkeiten zu seinen Gunsten aus
  • Maden in Kombination mit Selbstekel: Etwas nagt an Dir oder frisst Dich innerlich auf – womöglich hast Du Schuldgefühle oder ein schlechtes Gewissen?

Dass Maden als Traumsymbol für den Eindruck der Unreinheit gegenüber dem eigenen Köper auftreten können, bestätigen auch Psychoanalytiker. Die psychologische Traumdeutung verbindet Madenträume oft mit Selbsthass oder dem Gefühl, „schmutzig“ bzw. „unrein“ zu sein.

Typischerweise treten diese Träume bei vielen Menschen auf, die Opfer einer körperlichen oder sexuellen Gewalttat geworden sind. Möglicherweise entsteht der Ekel vor sich selbst aber auch aus dem diffusen Gefühl heraus, sich nach außen hin nicht ausreichend abgegrenzt oder gewehrt zu haben. Ein weiterer Grund können sogar eigene Gefühle oder Verhaltensweisen sein, die einem fremd erscheinen oder die man im Grunde verabscheut. Hier symbolisieren Maden im Traum die Tendenz zur Selbstzerfleischung – und warnen zugleich vor deren Folgen.

Die spirituelle Traumdeutung betrachtet Maden als Traumsymbol für unsere Angst vor Krankheit, körperlichem Zerfall und Tod. Da der Tod aus spiritueller Sicht für Veränderung und Neubeginn steht, kann Dein Madentraum auf eine anstehende Wende oder einen neuen Lebensabschnitt hinweisen.

Tags: Maden

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Das könnte Dich auch interessieren