Traumdeutung Sturm

Sturm - Was bedeutet das?

Die Ruhe vor dem Sturm: Eine eigenartige Stille liegt über allem, und doch ist da diese Erwartung... Plötzlich eine erste Böe, die welke Blätter durch die Straßen flattern lässt – und dann bricht er los. Der Sturm erfasst uns, pustet uns kräftig durch und wirbelt alles durcheinander.

Rund um die Welt haben Stürme ganz unterschiedliche Erscheinungsformen. Bei mehr als 117 km/h nennt er sich Orkan, doch je nach seiner Form und der Region, in der er wütet, kann er auch Hurrikan, Tornado, Zyklon, Wirbelsturm oder Taifun heißen. Der Schneesturm hat ebenfalls einen eigenen Namen: Blizzard. Daneben gibt es auch noch den Sandsturm und den Hagelsturm.

Trotz seiner unübersichtlichen Namensgebung erinnern wir uns meist sehr gut an Träume, in denen ein Sturm sein Unwesen treibt. Es kommt durchaus vor, dass unser Traum durch echte Sturmgeräusche inspiriert wurde – besonders in Herbstnächten hören wir die typischen, heulenden Windgeräusche und das Knacken morscher Äste, an denen der Sturm rüttelt. Doch was bleibt, wenn der Sturm sich gelegt hat? Welche Botschaft kann sich hinter Deinem Traum über einen Sturm verbergen?

In der traditionellen Traumdeutung gelten sämtliche Naturgewalten als Traumsymbole, die in besonderem Maße mit unseren Emotionen in Verbindung stehen. Noch dazu gehört der Sturm zum Element Luft, das auf einen Bezug auf das Mentale, also auf unseren Geist, hinweist. Träumst Du nachts von einem Sturm, kann eine Frage lauten: Was soll Dein Sturm für Dich „wegwehen“?

Richtet der Sturm in Deinem Traum schwere Schäden an und verwüstet Gebäude und Landschaft, versinnbildlicht er drastische Veränderungen. Vielleicht gabelt sich der Weg Deiner persönlichen Entwicklung, und Du weißt nicht, wie Du Dich entscheiden sollst: Wie gewohnt auf ausgetretenen Pfaden weitertrotten, oder aber auf die alten Gewohnheiten pfeifen und risikobereit etwas völlig Neues wagen?

Übrigens: Ein Sturm im Traum kann sehr beängstigend sein, muss Dich im Nachhinein aber nicht beunruhigen. Der Sturm gehört zu den häufigsten Traumsymbolen – viele Menschen träumen im lauf ihres Lebens von dieser Naturgewalt. Nur, wenn Du plötzlich immer wieder Sturmträume erlebst, kann es sich dabei um ein wichtiges Warnsignal handeln: Vermutlich steckst Du in ernsten emotionalen Schwierigkeiten und solltest Dich näher mit Deiner derzeitigen Lage befassen, um eine Lösung zu finden. Vielleicht hast Du Dich eigentlich schon längst entschieden, scheust aber (noch) die Veränderung?

In bestimmten Fällen kann Dein Traum über den Sturm sogar ein gutes Omen sein: Steckst Du in der Klemme und träumst dann von einem Sturm, könnte dieser Deine Probleme einfach mit sich nehmen und nichts als frische, klare Luft zurücklassen. Hier wird das Traumsymbol Sturm zum Sinnbild einer Befreiung oder Loslösung von alten Denkmustern.

Die volkstümliche Deutung interpretiert Träume, in denen wir einem Sturm begegnen, als Ankündigung eines drohenden Konflikts, bei dem wir unsere Position behaupten müssen. In Deinem Traum siehst Du nur die Wetterfahne, die unter den Vorboten des aufziehenden Sturms wild flattert oder deren Mast sich verbiegt, setzt Du Dich womöglich für eine bestimmte Überzeugung besonders stark ein.

Die psychologische Deutung sieht im Sturm ein Traumsymbol für unsere unbeherrschbaren Gefühle. Der Vergleich liegt nahe: Ein sanfter Wind kann sehr angenehm sein, doch frischt die leichte Brise zu einem handfesten Sturm auf, entfaltet dieser wahrhaft zerstörerische Kräfte, die niemand aufhalten kann. Genauso verhält es sich mit unserem Seelenzustand: Unser Unterbewusstsein gerät – in Gestalt des geträumten Sturms – außer Rand und Band.

Träumst Du von einem Wirbelsturm, sehen Psychologen darin ein Anzeichen für Orientierungslosigkeit. Vielleicht fahren Deine Gedanken Karussell, und Du fühlst Dich rastlos und unruhig. Das Traumsymbol Sturm macht Dich auf diese ausweglose Situation aufmerksam und hält Dich dazu an, Dich ihr im Wachleben zu stellen, ehe sie ihr zerstörerisches Potenzial entfalten kann.

Aus der spirituellen Perspektive gesehen ist der Sturm im Traum ein Stellvertreter des Elements Luft, das als „Atem des Lebens“ unsere spirituelle Energie und unser Erkenntnisvermögen symbolisiert. Dieser Zusammenhang erklärt die Deutung des Traumsymbols Sturm als menschliche Geisteskraft, aber auch als spirituelle Aspekte der Dinge, die uns umgeben – im Zusammenspiel können diese Kräfte unser Leben bisweilen stürmisch durcheinanderwirbeln.

s. auch Tornado

Tags: Sturm, Tornado

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Das könnte Dich auch interessieren