Traumdeutung Wellen

Wellen - Was bedeutet das?

Wellen: Mal branden sie regelmäßig und beruhigend an den Strand, mal lassen sie in Form eines meterhohen Tsunamis den Urlaub am Meer zum Albtraum werden. Dazwischen gibt es Wellen jeder Stärke und Höhe – eine Laune der Natur, von der sich vor allem Surfer gern herausfordern lassen. Schiffsreisende reagieren dagegen weniger begeistert auf hohen Wellengang, denn er irritiert unseren Gleichgewichtssinn und fördert so die Seekrankheit, die mit starker Übelkeit einhergeht.

Auch, wenn Du nachts von hohen Wellen träumst, ist häufig etwas aus dem Gleichgewicht geraten. Nach der traditionellen Traumdeutung sind Wellen ein Symbol für innere Unruhe, widrige Umstände und eine dadurch bedingte Unsicherheit oder Angst. Dein Leben ist derzeit vermutlich ziemlich turbulent – wenn Du jetzt den Kopf schüttelst, solltest Du Dich vorsichtshalber dennoch auf eine herannahende Krise einstellen.

Häufige Bilder rund ums Traumsymbol Wellen und deren traditionelle Deutung:

  • Im Traum siehst Du bewegte oder sogar hohe Wellen: Seelische Unruhe, Haltlosigkeit, wachsende Probleme oder Hürden – möglicherweise könnte jetzt ein Wechsel hilfreich sein
  • Die Wellen in Deinem Traum sind regelmäßig: Du wirst auftretende Hindernisse schnell in den Griff bekommen
  • Du träumst von hohen, unregelmäßigen Wellen: Ein beunruhigendes Erlebnis wird Dir Angst machen – suche Dir bei vertrauten Menschen Unterstützung
  • In Deinem Traum richtet ein Tsunami Verwüstungen an: Womöglich bist Du aktuell gestresst und überfordert – Dein bisheriges Leben gerät aus den Fugen
  • Du surfst im Traum ohne jede Anstrengung oder schwimmst genüsslich im angenehm temperierten Meerwasser: In Deiner Beziehung oder Ehe ist alles im Lot
  • Die Wellen in Deinem Traum sind kabbelig, trüb und schmutzig: Sei jetzt besonders aufmerksam, sonst könntest Du einen großen Irrtum begehen
  • Plötzlich beruhigen sich die Wellen oder lösen sich auf: Du wirst Erkenntnis und Klarheit gewinnen – womöglich wagst Du auch einen Neubeginn

Je höher die Wellen in Deinem Traum also schlagen, desto heftiger sind auch die Emotionen, die Dich im Moment so sehr beschäftigen. Möglicherweise träumst Du auch von starkem Wind, der die Wellen aufpeitscht und die Unruhe dieser Traumszene zusätzlich verstärkt. In Deinem Traum gibt es nur eine sanfte, gleichmäßige Brandung? Dann hast Du Grund zur Freude, denn Dein Seelenleben ist der traditionellen Deutung zufolge offenbar perfekt in Balance.

Aus der psychologischen Perspektive ist das Meer ein Traumsymbol für die Mutter – bricht eine Welle über Dich herein, erfasst Dich oder zieht Dich sogar unter Wasser, versinnbildlicht diese Traumszene demnach, dass Dich Deine Mutter oder eine Mutterfigur noch immer maßgeblich lenkt und beherrscht. Klar, Du könntest widersprechen – doch das fällt den meisten Menschen schwer und kostet echte Überwindung.

Schwimmst Du in Deinem Wellen-Traum dagegen in warmem Meerwasser, bist bester Laune, fühlst Dich entspannt und lässt Dich selbst von anrauschenden Wellen kein bisschen aus der Ruhe bringen, hast Du Traumforschern zufolge ein gutes, lockeres und durchweg unproblematisches Verhältnis zu Deiner Mutter.

Nach der spirituellen Deutung gelten regelmäßige Wellen als Traumsymbol für die Kraft des Lebens. Hohe Wellen, die mit voller Wucht über Dich hereinbrechen, können einen Schicksalsschlag ankündigen, verkörpern aber auch Weiblichkeit. Tauchst Du im Traum aus den Wellen auf, weist diese Traumszene auf Deine geistige Wiedergeburt hin.

s. auch Fisch, Hai, Schiff, Schwimmbad, schwimmen, Tsunami, Überschwemmung, Urlaub, Wasser

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Das könnte Dich auch interessieren