Warum befinden sich Matratzenläden fast immer an Straßenecken? Scully und Mulder lösen alle Fälle…

matratzenlaeden-an-ecken

Rätsel der Welt: Wieso liegt fast jedes Matratzengeschäft an einer Kreuzung?

Das halbe Netz zerbricht sich den Kopf darüber, und vielleicht hast auch Du Dir diese Frage schon gestellt: Woran liegt es eigentlich, dass Du vor allem die Niederlassungen der großen Matratzen-Ketten fast immer in Eckläden findest? Welchen Sinn soll das haben? Gibt es praktische Gründe dafür – oder steckt da womöglich doch etwas ganz anderes dahinter? Das Team von Snooze Project findet jedenfalls viele der online geäußerten Theorien einfach genial. So genial, dass wir sie Dir hier in geballter Ladung vorstellen. Marketingstrategie oder ein weiterer geheimnisvoller Fall für Akte X? Bilde Dir selbst Dein Urteil…

Eine ziemlich schmerzhafte Erkenntnis

Da surft man am freien Tag auf seiner Snooze Project Matratze chillend total ideenfrei im Netz rum, und dann das hier!

Bronx Chiliblasco (hipper Name, aber den hat er angesichts des nachfolgenden Horrorerlebnisses auch dringend nötig) postet auf inquake.de: „Als ich letztens so durch die Stadt gelaufen bin ist mir ein Matratzenladen ins Auge gesprungen.“

Ne00ne grinst: „Stelle ich mir schmerzhaft vor.“ Bronx Chiliblasco setzt einen drauf: „Nicht so schmerzhaft wie neulich, als mein Auto im Arsch war...“

Windows Thorns 7 kontert: „Der Witz des Jahrhunderts! Das stelle man sich mal vor, ein Matratzenladen SPRINGT einem INS AUGE! Sowas gibt es doch gar nicht, hehe (und lädt sogleich ein Selfie mit fett verspiegelter Sonnenbrille hoch).

BÄM! Kalt erwischt, Tränen gelacht, Bock aufs Weiterlesen bekommen. Und nicht übel gestaunt…

Ein Mysterium bewegt die Menschheit

Unfassbar, dieses Engagement: Da gibt es Leute, die Fotos von Matratzenläden machen, die NICHT an Ecken liegen – weil sie diese Ausnahme dermaßen verwundert hat, dass sie denken, das glaubt ihnen nachher wieder keiner. Andere User bemühen stundenlang Google Earth und rastern ganz Deutschland nach Matratzenläden und deren Lage ab. Riesige Exceltabellen werden mit Daten gefüttert, Statistiken erstellt… Und bei yahooclever.de läuft ein Matratzenläden-an-Ecken-Chat sinnigerweise unter der Rubrik „Sozialwissenschaft - Sonstiges“. Der Brüller! Wir von Snooze Project warten sehnsüchtig auf die erste Diplomarbeit zum Thema. Soziologen, schickt uns Eure Belegexemplare! Bitte, bitte!

Ausnahme? Gilt nicht!

Hat sich so eine Verschwörungstheorie erstmal manifestiert, ist sie da und soll es auch bleiben. In den Chats findest Du deshalb solche Dialoge:

Nomschta: „kenne leider eine ausnahme“

Fahrradträger: „Eine Ausnahme bestätigt doch nur die Regel.“

Okaaaayy… Hast Du das auch so in Erinnerung, von damals, aus dem Physikunterricht? Hmmm… Oder in Mathe, das Ding mit den Definitionen:

VladTepes: „Ich google jetzt schon die ganze Zeit und finde echt nur Bilder von Geschäften an Ecken. Dann habe ich mit GoogleMaps die Geschäfte abgeklappert, die ich kenn, die sind aber auch tatsächlich nur an Ecken, oder gleich alleinstehende Häuser, was auch irgendwie wieder Ecke ist.“

Echt jetzt? Freistehende Häuser sind Ecken?? Ist anscheinend alles Definitionssache. Andere User kommen mit ihren Widerlegungsversuchen auch nicht weit. So erntet ein Mitglied auf yahooclever.de bloß netten Spott auf ihren Post: „ich kenn mindestens drei die nicht an einer Strassenecke stehen…“. Die einheitlichen Reaktionen der restlichen Community lassen durchblicken: Toll, schick für Dich – wollen wir aber gar nicht wissen. Gut, keine ernst zu nehmenden Ausnahmen also, da sind sie sich (fast) alle einig. Und schon machen allerlei Erklärungsversuche die Runde.

Geheimbünde auf modernen Pfaden

Sind Matratzenläden an Ecken die heimlichen Refugien im Verborgenen operierender Bruderschaften? Vielleicht Freimaurer-Logen? Auf dem Themenchat bei inquake.de postet Playmaka: „Das Hauptquartier der Illuminaten ist auch ein Eckhaus“. Jo, könnte man so sagen – wenn man Pyramiden mal ganz lässig als Eckhäuser bezeichnen will. Auch wenn der Gründervater der Illuminaten, Adam Weishaupt, als renommierter Philosoph und Theologe gegen Kirchendogmen und die totalitären Herrschaftsformen seiner Zeit angehen wollte: Erstaunlich ist es schon, dass ein 1776 in Ingolstadt (!) gegründeter Geheimbund bis heute dermaßen die Phantasie der Massen anregt. Na gut, Dan Brown mit seinen Romanen ist schuld. Aber traditionsbewusste Illuminaten im Matratzenladen?? Och nö, wie unspannend…

Geldwäsche für die Mafia – e basta!

Andere sind dagegen überzeugt: Ein weltumspannendes Matratzenverkäufer-Syndikat steckt hinter allem. Sein Ziel: Die Ergreifung der Weltherrschaft. Die Ecklage der Matratzenläden: Ein geheimes Erkennungszeichen für die Zugehörigkeit zum Club – ganz wie das Aquarium im Chinarestaurant, das angeblich beweisen soll, dass dort Schutzgeld an die chinesische Mafia gezahlt wird. Die Nachrichtenübermittlung der Matratzen-Mafiosi erfolgt durch verschiedenfarbige Luftballon-Kombinationen am Eingangsbereich. Originelle Idee! Zumindest die japanische Yakuza, eine mafiaähnliche kriminelle Organisation, kann definitiv nicht dahinterstecken. Die hätten es wohl eher mit Futons. Die Luftballons sind übrigens meistens gelb und rot – gibt es eigentlich eine spanische Mafia?!

Cooler Stoff für Hollywood: Spione und Geheimdienste

Matratzengeschäfte in Ecklagen sind bestimmt geheime Treffpunkte internationaler Agenten! Die langweiligen Läden mit den vor lauter Rabattplakaten nicht von außen einsehbaren Verkaufsflächen bieten schließlich die optimale Tarnung für James Bond & Co. – zumal innen fast immer gähnende Leere herrscht. Auch als tote Briefkästen des CIA könnten sie fungieren. Schließlich gibt es so viele davon, und es werden immer mehr – können die Deutschen tatsächlich dermaßen viele Matratzen kaufen? Agent 007 also, mit der Lizenz zum Schlafen? Bei Bonds Frauenverschleiß wäre ein Matratzenladen ja keine so üble Idee – von uns aus auch in Ecklage. Dann aber immer schön aufpassen, dass keine Wodka-Martini-Flecken auf dem Bezug landen… Und, was denkst Du? Bist Du von der Spionage-Theorie eher geschüttelt oder gerührt?

Freier Eintritt ins Multiversum 

Klar, all das könnte stimmen – wer kann schon das Gegenteil beweisen? Aber dann packt Towarischtsch im Thread Rätsel des Alltags: Matratzen-Geschäfte gleich noch eins drauf und fragt: „Kommen die, die hinein gehen, denn auch wieder heraus? Vielleicht sind das Portale in eine Parallel-Welt...“. Wow! Daran glaubst Du zwar ebenso wenig wie an all die anderen Verschwörungstheorien, aber mal ehrlich: Wäre DAS nicht sooo mega-genial?! Wir von Snooze Project mussten es sofort ausprobieren, und: Ja, da ist was dran! Jedenfalls hatten wir schon nach ein paar Minuten im Matratzenladen an der Ecke das Gefühl, in einer ganz fremden Welt gelandet zu sein. Andererseits könnte das auch daran gelegen haben, dass wir zum Thema Matratze so unsere eigenen Ansichten haben – und zum Thema Service sowieso… Schade, dabei hätten wir so gern mal rasch bei den Klingonen nach dem Rechten geschaut. Naja, dann halt ein andermal…

Reine Sinnesttäuschung?

Die Hobbypsychologen unter den Chattern und Bloggern finden eine näherliegende Erklärung für das rätselhafte Ecken-Phänomen: Die an Straßenecken gelegenen Matratzengeschäfte nimmt unser Gedächtnis einfach besonders stark wahr. Wenn Dir ein an der Kreuzung angesiedelter Matratzenladen Jahre später sofort als erster in den Sinn kommt, liegt das nach Meinung der Vertreter dieser Psycho-Theorie allein daran, dass Dein Gehirn stark frequentierte Ecken und bunt plakatierte Schaufenster automatisch ganz vorn in Deiner Erinnerungs-Schublade ablegt. Klingt logisch – aber ist es schon die ganze Wahrheit?

Verwirrung macht sich breit

Uns schwirrt der Schädel: Stunden um Stunden haben wir Foren und Blogs durchwühlt, aber so richtig weitergebracht hat uns das nicht. Ecken, Luftballons, Straßenkreuzungen – Ottos Harry-Hirsch-Sketch kommt uns in den Sinn: „Zwei Straßen treffen aufeinander! O kniet mit mir, dies selt’ne Glück zu preisen! Denn wo Begegnung ist, ist Leben, ist Musik, …“ – aus, Schluss jetzt mit all den Spekulationen! Eine echte Antwort muss her, ganz ohne Fake News und aus erster Hand.

Gezielte Marketing-Strategie 

Was hilft? Klar: Eine Anfrage bei den Pächtern solcher Matratzen-Eckläden. Und hier kommt die Antwort: „Die Lösung ist die Auffälligkeit von Eckgeschäften und die Summe der vorbeifahrenden Autos. In Ecklagen erreichen wir die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer von mindestens 2 Straßen. Im idealsten Fall liegen unsere 540 Geschäfte an hochfrequentierten Bundesstraßen, Autobahnzubringern, Innenstadtringen oder in Gewerbegebieten, in Ecklagen oder allein stehenden Gebäuden mit Schaufenstern und Parkplätzen“. Danke, Matratzen Concord – jetzt können wir endlich wieder ruhig schlafen, und Du auch. Natürlich auf unserer Snooze Project Matratze: Ganz einfach online bestellt und für jeden Schläfer genau richtig. Wer braucht da denn noch Matratzenläden (an der Ecke)?

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Haha einfach nur gut

    Eine Frage die ich mir immer schon gestellt habe, einfach nur lustig. Danke!