Matratze auf dem Sperrmüll entsorgen

Aktualisiert am 21. September 2022
Veröffentlicht am 13. September 2022

⏰ Das Wichtigste in Kürze

  • Alte Matratzen zählen in der Regel zum Sperrmüll
  • Man kann sie auf Recyclinghöfen entsorgen
  • In den meisten Kommunen kann man die Matratze gegen Gebühr auch abholen lassen
  • Ist die Matratze noch relativ gut erhalten, kann man sie auch an karitative Einrichtungen geben

Matratze auf dem Sperrmüll entsorgen: Geht das?

Die neue Matratze ist da, juhu! Die alte Schlafunterlage allerdings auch noch. Das sperrige Stück steht im Weg. Jetzt soll es entsorgt werden. Eine Möglichkeit ist der Sperrmüll. Aber was gibt es zu beachten? 

Wann ist Zeit für eine neue Matratze?

Grob kann man sagen, dass eine gute Matratze bis zu 10 Jahre hält. Die Lebensdauer wird von verschiedenen Faktoren bestimmt. Dazu gehören etwa Material, Verarbeitung, Nutzung der Matratze oder das Körpergewicht und die Pflege.

Ein klares Indiz für eine zu alte Matratze sind z.B. deutliche Liegekuhlen oder grobe Verschmutzungen. In diesen Artikeln über die durchgelegene Matratze oder den Matratzen-Wechsel findest Du weitere Informationen.

Was ist Sperrmüll?

Zum Sperrmüll gehören zunächst einmal Gegenstände aus privaten Haushalten, die aufgrund ihrer Größe oder besonderen Beschaffenheit nicht in die durch die Kommunen bereitgestellten Abfallbehälter passen.

Das bedeutet, dass Sperrmüll gesondert abtransportiert werden muss. In vielen Kommunen hat sich der Grundsatz durchgesetzt, dass all das zum Sperrmüll gehört, was bei einem Umzug mitgenommen und transportiert werden kann. Autoreifen sind in der Regel ausgenommen.

Betrachten wir eine Matratze, dann sehen wir: Beim Umzug wird sie mitgenommen. In die bereitgestellten Abfallbehälter passt sie nicht. Schlussfolgerung: Matratzen zählen in den meisten Kommunen zum Sperrmüll. Egal ob sie aus Schaumstoff, Latex, Kaltschaum oder anderen Materialien bestehen.

Die Systeme der Sperrmüllsammlung

Hierzulande haben sich drei unterschiedliche Sammelsysteme etabliert.

  1. Zu einem festgelegten Termin werden sämtliche Sperrmüll-Stücke von der kommunalen Reinigung abgeholt
  2. Beim “Sperrmüll auf Abruf“ wird meist gegen Gebühr ein Abholdienst bestellt
  3. In vielen Kommunen kann der Sperrmüll ohne Termin an den Recyclinghöfen angeliefert werden

Was tun, wenn die Matratze zum Sperrmüll soll?

Wer über ein Transportmittel verfügt, lädt die Matratze ein und bringt sie zum Wertstoffhof. Die gibt es in den meisten Städten. Im Internet lässt sich schnell checken, wo der nächste Recyclinghof ist. Personalausweis nicht vergessen, denn man muss häufig nachweisen, dass man aus der Region kommt.

Wer die Matratze nicht transportieren kann, ruft beim Service der Kommune an. Dort kann man die Abholung beantragen. Das ist allerdings in vielen Fällen mit einer Gebühr verbunden. Zwischen 20 und 50 Euro fallen im Schnitt an.

Häufig bieten die zuständigen Stadtwerke auch allgemeine Abholtermine für Sperrmüll an. Eventuell muss man dann länger auf diesen Termin warten. Die alte Matratze müsste bis dahin also verstaut werden.

Alternativen, um die alte Matratze zu entsorgen

Man kann die alte Matratze auch noch auf anderen Wegen entsorgen oder weiter verwenden. In diesem Artikel Wie und wo die alte Matratze entsorgen findest Du viele Tipps. Einfach mal reinschauen.

FAQ

Matratzen zählen in den meisten Kommunen zum Sperrmüll, also zum sog. Sperrgut. Auch der Recycling- oder Wertstoffhof nimmt sie entgegen. Je nach Kommune entstehen dabei Kosten. Meistens ist zumindest die Abgabe beim Recyclinghof kostenfrei.

Du kannst sie zum Wertstoffhof bringen oder eine Sperrmüllabholung beantragen. Ist die Matratze noch relativ gut erhalten, kannst Du sie auch an karitative Einrichtungen spenden.

In der Regel gilt die Matratze als Sperrmüll. Ganz gleich, ob es sich um eine Latex-, Federkern-, oder Kaltschaummatratze handelt. Recyclinghöfe nehmen die alte Matratze entgegen.

Das könnte Dich auch interessieren