Matratzenbezug waschen & trocknen – So wird dein Bett wieder sauber

Zuletzt aktualisiert am 10. September 2021
Veröffentlicht am 6. Oktober 2020

Wir schwitzen im Bett, wir machen Liebe im Bett, viele Frühstücken im Bett – und das macht Flecken auf dem Matratzenbezug.

In diesem Artikel erklären wir, wie Du Deinen Matratzenbezug richtig wäscht und trocknest. Egal, ob einteilig, zweiteilig oder nicht abnehmbar – mit dieser Anleitung wird er wieder frisch.

S c h n e l l f i n d e r

Ein-, zweiteilig oder gar nix? Was für einen Matratzenbezug hast Du? Hier kommst du direkt zu einer passenden Anleitung für Deinen Bezug:

Warum den Matratzenbezug waschen?

Jede Nacht kuscheln wir uns in Bett. Dabei schwitzen wir, hinterlassen rote, weiß oder gelbe Flecken und vor allem Haare auf dem Matratzenbezug. Darüber freuen sich Milben. Denn sie ernähren sich von unseren Hautschuppen und Haaren und nisten sich in der Matratze ein.

Doch dagegen gibt es eine Lösung: Flecken, Hautschuppen und Haare gehen aus dem Matratzenbezug raus, wenn Du ihn regelmäßig wäscht oder in der Reinigung waschen lässt.

Was sind Milben?

Sogenannte Hausstaubmilben sind kleine Spinnen. Sie zählen zur Kategorie der Spinnentiere, ihre Lebensdauer beträgt zwei bis maximal vier Monate und sie ernähren sich vor allem von Hautschuppen, Haaren und Schimmelpilzen. Aus diesem Grund leben sie gerne in Sofakissen, Decken oder Matratzen. Aber keine Angst: Auch wenn einige Menschen allergisch auf Hausstaubmilben reagieren, sind sie kein Anzeichen für mangelnde Hygiene und sie übertragen keine Krankheiten. Du willst noch mehr über Milben wissen? Dann schau dir gerne diesen Artikel zu dem Thema an.

Wie oft den Matratzenbezug waschen?

Zuerst kommt es darauf an, wie oft Du die Matratze nutzt. Wenn Du jeden Tag Deine Glieder auf ihr ausstreckst, solltest Du den Matratzenbezug zwei Mal im Jahr waschen. Bei einem Gästebett, das selten genutzt wird, reicht es, wenn Du den Matratzenbezug alle zwei Jahre wäschst.

Unser Tipp: Geh mit den Jahreszeiten. Ein guter Zeitpunkt, Deinen Matratzenbezug zu waschen ist am Ende des Winters und des Sommers. Viele Menschen holen dann ihre Sommer- oder Winterdecken raus und das ist auch ein guter Zeitpunkt, um die Matratze aufzufrischen.

Achtung bei Hausstauballergie. Menschen mit Hausstauballergie sollten den Matratzenbezug alle drei Monate waschen, um Hausstaubmilben keine Chance zu bieten.

Hier siehst Du, wie oft Du Deinen Matratzenbezug waschen solltest:

Als...Wie oft empfiehlt es sich den Matratzenbezug zu waschen?
...Nicht-AllergikerBis zu ca. 1-2 Mal im Jahr bzw. ungefähr alle 6 Monate
...Allergikermind. 2 Mal, besser 3 bis 4 Mal im Jahr bzw. alle 3 bis 4 Monate

Matratzenbezug waschen & trocknen – Anleitung

Matratzenbezug ist nicht gleich Matratzenbezug. Es gibt Matratzen, bei denen er sich nicht abnehmen lässt, manchmal kommt er in einem Stück von der Matratze und manchmal hält nur ein Reißverschluss den oberen und unteren Teil zusammen.

Und so unterschiedlich die Bezüge, so auch ihr Waschgang. Hier findest Du Anleitungen zum Waschen und Trocknen ohne Trockner für:

  • einteilige Matratzenbezüge
  • zweiteilige Matratzenbezüge
  • nicht abnehmbare/nicht waschbare Matratzenbezüge.

Außerdem findest Du unten noch wichtige Punkte, wenn Du Deinen Matratzenbezug waschen lassen willst.

Schau vor dem Waschen auf das Etikett!

Egal ob Du Deinen Matratzenbezug waschen lässt oder selbst zu Hause wäscht: Schau vorher noch mal auf das Etikett an dem Bezug. Dort findest Du in der Regel Waschsymbole, die zeigen, worauf Du achten musst. Wir können dir an dieser Stelle zwar Hinweise und Tipps geben, aber wenn Du dir unsicher bist, kontaktiere noch mal den Hersteller Deiner Matratze.

Einteiligen Matratzenbezug im Ganzen waschen & trocknen

Woran erkenne ich einen einteiligen Matratzenbezug?

Einen einteiligen Matratzenbezug erkennt man daran, dass in der Regel ein Reißverschluss an drei Kanten der Matratze entlangläuft. Wenn Du ihn öffnest, kannst Du den oberen Teil einfach aufklappen und den Bezug abziehen.

Matratzenbezug richtig abnehmen

In der Regel befindet sich der Reißverschluss auf der oberen Seite. Zieh ihn komplett auf und klappe den oberen Teil des Matratzenbezugs auf. Jetzt kannst Du den Bezug an den Ecken einfach runter und den unteren Teil abziehen.

Waschen & trocknen – Schritt für Schritt erklärt

Bezüge mit einer Größe bis zu 140×200 cm lassen sich grundsätzlich bei 60° C Buntwäsche waschen. Wenn der Matratzenbezug für Deine Waschmaschine zu groß ist, wasche ihn in einem Waschsalon. Dort sind die Waschmaschinen größer und selbst Bezüge mit der Maße 180×200 cm lassen sich problemlos waschen.

Zeit:

  • 10 Minuten für das Abziehen des Matratzenbezugs
  • 2,5 Stunden in der Waschmaschine
  • mindestens 12 Stunden Zeit zum Trocknen

Das brauchst Du:

  • 80 mg. oder ml. Buntwaschmittel
  • Waschmaschine mit einem Programm für Koch/Buntwäsche oder Feinwäsche
  • Vier Stühle, um den Matratzenbezug zu trocknen

Anleitung – Matratzenbezug waschen:

  1. Zieh Deine Laken von der Matratze.
  2. Nimm den Matratzenbezug von der Matratze ab und check noch einmal das Etikett: Bei wie viel Temperatur kannst Du ihn waschen? Darfst Du ihn schleudern oder nicht?
  3. Leg ihn in die Waschmaschine. Mach vorher den Reißverschluss zu. Der Bezug wird auch so sauber und der Verschluss leidet weniger.
  4. Füll Waschmittel ein und stell das richtige Programm ein. In der Regel sind das bei Koch- und Buntwäsche 60° C.

Was macht man, wenn der Bezug nicht in die Waschmaschine passt?

Gerade größere Bezüge von 180×200 cm passen nicht immer in die Waschmaschine. Am besten gehst Du mit dem Bezug in einen Waschsalon. Dort findest du große Industriewaschmaschinen und da passt er rein.

Anleitung – Matratzenbezug trocknen:

Wäscheständer sind oft zu klein, um einen großen Matratzenbezug von 140×200 cm oder mehr zu trocknen. Es dauert ewig, bis er trocken ist und Du musst ihn ständig umdrehen.

Deswegen empfehlen wir den Stuhl-Trick. Damit trocknest Du Deinen Matratzenbezug in kurzer Zeit ohne viel Aufwand. Kleiner Nachteil: Du brauchst eine zweite Person, die dir beim Aufhängen hilft.

So gehst Du vor, um Deinen einteiligen Matratzenbezug mit vier Stühlen zu trocknen:

  1. Rechteck vorbereiten: Stell vier Stühle in der Größe und Form Deiner Matratze auf. Jeder Stuhl steht also auf einer der Ecken.
  2. Matratzenbezug vorbereiten: Öffne den Reißverschluss Deines Matratzenbezugs.
  3. Matratzenbezug aufhängen: Jetzt brauchst Du die zweite Person. Nehmt den gewaschenen Bezug an den Ecken in die Hand. Die offene Seite des Bezuges zeigt nach unten. Eine Person zieht nur vorsichtig jeweils eine Ecke des Bezugs über die Lehne eines Stuhls. Die andere hält den Bezug etwas höher, damit er nicht auf dem Boden schleift. Wenn beide Ecken angebracht sind, ist die andere Person mit ihrer Seite an der Reihe.
  4. Den Bezug auf Spannung bringen: Damit der Bezug nicht durchhängt, kannst Du die Stühle so verrücken, dass der Bezug keine Falten mehr wirft. So trocknet er noch schneller.

Flecken auf dem Matratzenbezug vorbehandeln

Du hast gelbe oder rote Flecken auf Deinem Matratzenbezug? Dann behandele sie vor dem Waschen mit einer Paste aus Natron und Wasser. Dafür einfach 4 Esslöffel Natron mit 3 Esslöffel Wasser mischen und den Fleck mit der Paste einreiben, einwirken lassen und warten, bis die Paste trocken ist. Dann trockenen Reste absaugen. Danach wäscht Deinen Matratzenbezug in der Waschmaschine und der Fleck sollte verschwunden sein. Und: Wenn der Fleck nicht nur auf dem Bezug, sondern dem Matratzenkern gelandet ist, schau dir mal diesen Artikel an.

Zweiteiligen Matratzenbezug waschen & trocknen

Woran erkenne ich einen zweiteiligen Matratzenbezug?

Du erkennst einen zweiteiligen Matratzenbezug an einem Reißverschluss, der komplett um die Matratze verläuft. Denn er verbindet den oberen und unteren Teil des Bezuges. Gut zu wissen: Unsere Snooze Project Original Matratze hat immer einen zweiteiligen Matratzenbezug.

Matratzenbezug richtig abnehmen

Öffne den Reißverschluss komplett und nimm den oberen Teil ab. Bei dem unteren Teil ziehst Du zuerst die Ecken ab und dann den Rest unter der Matratze hervor.

Waschen & trocknen – Schritt für Schritt erklärt

In der Regel lassen sich zweiteilige Bezüge bei 60° C Buntwäsche in der Waschmaschine waschen.

Wasch die Teile getrennt voneinander. Vor allem wenn Du eine große Matratze hast. Dann passen selbst große Bezüge von 180×200 cm in eine normale Waschmaschine.

Zeit:

  • 10 Minuten für das Abziehen des Matratzenbezugs
  • 2x 2,5 Stunden in der Waschmaschine (für jeweils den oberen und unteren Teil des Bezugs)
  • mindestens 12 Stunden Zeit zum Trocknen

Das brauchst Du:

  • 80 mg. oder ml. Voll- oder Feinwaschmittel
  • Waschmaschine mit einem Programm für Koch/Buntwäsche oder Feinwäsche
  • Vier Stühle
  • Einen Wäscheständer oder eine gespannte Wäscheleine

Anleitung – Matratzenbezug waschen:

  1. Zieh Dein Laken von der Matratze.
  2. Nimm den Matratzenbezug von der Matratze ab und check noch einmal das Etikett: Bei wie viel Temperatur kannst Du ihn waschen? Darfst Du Deinen Bezug schleudern oder nicht?
  3. Leg einen Teil in die Waschmaschine.
  4. Füll Waschmittel ein und stell das richtige Programm ein.
  5. Mach das Gleiche mit dem anderen Teil Deines Matratzenbezugs.

Anleitung – Matratzenbezug trocknen:

Wäscheständer sind oft zu klein, um den oberen Teil des Matratzenbezugs von 140×200 cm oder mehr zu trocknen. Es dauert es ewig, bis er trocken ist und man muss ihn ständig umdrehen.

Deswegen empfehlen wir den Stuhl-Trick. Damit trocknest Du den oberen Teil des Matratzenbezugs in kurzer Zeit ohne viel Aufwand. Kleiner Nachteil: Du brauchst eine zweite Person, die dir beim Aufhängen hilft.

So gehst Du vor, um den oberen Teil des Matratzenbezugs mit vier Stühlen zu trocknen:

  1. Rechteck vorbereiten: Stell vier Stühle in der Größe und Form Deiner Matratze auf. Jeder Stuhl steht also auf einer der Ecken.
  2. Matratzenbezug aufhängen: Jetzt brauchst Du die zweite Person. Nehmt den gewaschenen Bezug an den Ecken in die Hand. Die offene Seite des Bezuges zeigt nach unten. Eine Person zieht nur vorsichtig jeweils eine Ecke des Bezugs über die Lehne eines Stuhls. Die andere hält den Bezug etwas höher, damit er nicht auf dem Boden schleift. Wenn beide Ecken auf den Stühlen liegen, ist die andere Person mit ihrer Seite an der Reihe.
  3. Den Bezug auf Spannung bringen: Damit der Bezug nicht durchhängt, kannst Du die Stühle so verrücken, dass der Bezug keine Falten mehr wirft. So trocknet er noch schneller.

Und was ist mit dem unteren Teil des Bezugs? Den kannst Du einfach über einen Wäscheständer oder eine Wäscheleine hängen. Er ist zwar groß, aber trocknet so auch gut durch.

Achtung vor dem Trockner!

Es geht zwar schneller, der Matratzenbezug kann sich aber im Trockner verziehen und nicht mehr optimal auf die Matratze passen. Wir empfehlen deswegen, den Bezug nicht im Trockner zu trocknen.

Nicht abnehmbaren (nicht waschbaren) Matratzenbezug waschen & trocknen

Wenn Du keinen Reißverschluss an Deiner Matratze findest, haben wir eine schlechte Nachricht: Dein Bezug lässt sich nicht abnehmen und Du musst die gesamte Matratze reinigen. Das Problem ist: Wenn Du Deine Matratze dabei nass machst, braucht sie sehr lange, um zu trocknen. Wie das geht, erfährst Du in unserem Artikel über die richtige Reinigung von Matratzen.

Doch es gibt noch eine Möglichkeit, den Matratzenbezug wieder sauber zu bekommen. Und zwar durch eine Trockenreinigung mit Natron. Es beseitigt Gerüche aus Deinem Matratzenbezug und macht ihn wieder frisch.

Matratzenbezug trocken mit Natron reinigen – Schritt für Schritt erklärt

Hier erklären wir dir Schritt für Schritt, wie Du Deinen Matratzenbezug trocken mit Natron reinigst, damit er wieder frisch riecht.

Das brauchst Du und so gehst Du vor, wenn Du Deinen Matratzenbezug trocken mit Natron reinigst:  

Zeit: ca. 30 Minuten Arbeitszeit, 5 Stunden Einwirkzeit

Zutaten für eine 140×200 cm Matratze:

  • Natron – ca. 200g.
  • Nach Geschmack: 3 bis 4 Tropfen ätherisches Öl (Lavendel, Orange o.ä.)

Arbeitsgerät:

  • Staubsauger
  • Mittelgroße Schüssel oder einen sauberen Eimer

Anleitung – Matratzenbezug trocken reinigen:

  1. Zieh das Laken vom Bett und sauge die Matratze einmal mit dem Staubsauger ab.
  2. Füll das Natron in eine Schale oder kleinen Eimer. Wenn Du möchtest, kannst Du jetzt drei bis vier Tropfen Öl auf das Pulver träufeln und mit einem Löffel unterheben. Ziel ist, dass das ganze Pulver gut riecht und nicht nur der obere Teil. Aber Achtung: Mehr als vier Tropfen sollten es bei 200 g. nicht sein. Das reicht völlig aus, das Natron riecht gut, wird aber nicht zu feucht.
  3. Streue das trockene Natron locker über Deine Matratze. Achte darauf, dass Du es gut verteilst und sich keine größeren Häufchen bilden.
  4. Lass das Natron ca. fünf Stunden einwirken.
  5. Sauge das Natron komplett mit dem Staubsauger ab.

Was tun bei Schimmel auf dem Matratzenbezug?

Schimmel gefährdet die Gesundheit. Wenn Dein Matratzenbezug schimmelt, solltest Du dir einen neuen besorgen. In unserem Shop findest Du auf dieser Seite einen Ersatzbezug. Wenn auch die Matratze befallen ist, solltest Du dir eine neue Matratze zulegen. Er lässt sich oberflächlich entfernen, befindet sich aber oft in der ganzen Matratze.

Matratzenbezug waschen lassen

Wenn Du Deinen Matratzenbezug in einer Reinigung waschen lassen willst, musst Du folgendes wissen:

  • Trocken- oder Nassreinigung: In Deiner Waschmaschine zu Hause geht nur eine Nassreinigung. Profis haben Geräte, mit denen sie auch eine Trockenreinigung machen können.
  • Kosten: Je nach Größe kostet eine Trockenreinigung 40 bis 60 Euro. Eine Nassreinigung kann teurer sein und kostet je nach Größe bis zu 100 Euro.

Muss ich den Matratzenbezug nach dem Kauf noch mal waschen?

Vor der ersten Nacht mit deiner neuen Matratze musst Du in der Regel Deinen Matratzenbezug nicht waschen. Wir können nicht für andere Hersteller sprechen, aber unsere Produkte kommen so zu dir, dass Du darauf schlafen kannst – ohne Aufwand und extra Waschgang in der Waschmaschine.

Matratzenbezug waschen: Programm, Temperatur & Waschmittel

Welches Programm in der Waschmaschine ist das Richtige?

Der Matratzenbezug ist abgezogen, er passt in die Waschmaschine und jetzt? Welches Programm stellt man ein? Eine Antwort findest Du in der Regel (wie bei Klamotten auch) auf dem Etikett. Dort findest Du auch Waschsymbole, die dir zeigen, was der Bezug aushält und was nicht.

In der Regel ist Koch-und Buntwäsche das richtige Programm. Dein Matratzenbezug wird also grundsätzlich auf dem gleichen Programm gewaschen wie Dein Lieblingspulli auch. Es gibt aber auch Matratzenbezüge aus Wolle oder mit einer Spezialimprägnierung. Solche Bezüge solltest Du mit dem Programm für Wolle- oder Feinwäsche waschen.

Unser Tipp: Stell zusätzlich Vorwäsche ein! Bei großen Sachen empfiehlt es sich, Vorwäsche einzustellen. So wird der Bezug komplett nass, das weicht die Fasern gut ein und Flecken gehen besser raus.

Matratzenbezug waschen – welche Temperatur?

Das richtige Programm ist gefunden, aber welche Temperatur mag Dein Matratzenbezug? Mehr als 60° C müssen es jedenfalls nicht sein. Das tötet die Bakterien in Deinem Matratzenbezug ausreichend ab.

Unsere Bezüge von Snooze Project kannst Du problemlos bei 60° C waschen. Bei anderen Bezügen solltest Du vor dem Waschen auf das Etikett schauen oder dich beim Hersteller noch mal informieren.

MaterialTemperatur
HanfBis zu 60°C
BaumwolleBis zu 60°C
LeinenBis zu 60°C
Wolle & KaschmirBis zu 30°C
SeideHandwäsche / professionelle Reinigung
Es kommt darauf an, aus welchem Material Dein Matratzenbezug besteht. Ist er aus Baumwolle, kannst Du einfaches Vollwaschmittel verwenden. Handelt es sich um Wolle- oder eine Mischung aus unterschiedlichen Fasern, empfehlen wir Feinwaschmittel.Welches Waschmittel ist das Richtige?

Und dann ist da ja noch die Frage: Pulver- oder flüssiges Waschmittel? Flüssiges Waschmittel hinterlässt keine Rückstände auf dem Bezug. Waschmittel in Pulverform haben aber angeblich eine bessere Waschleistung. Es liegt also bei Dir, was Du lieber magst. Wir haben hier auch noch mal einen Artikel zum Thema Waschmittel.

Weichspüler und Matratzenbezug – ja oder nein?

Ein Matratzenbezug braucht keine Weichspüler. Schließlich spannen wir noch ein Bettlaken darüber. Er muss also nicht weich und kuschlig sein. Stiftung Warentest empfiehlt außerdem eine geringe Dosierung von Weichspülern. Die meisten enthalten Chemikalien, die nicht gut für die Umwelt sind.

Schleudern oder nicht schleudern?

Wenn Dein Matratzenbezug aus Baumwollfasern besteht, solltest Du ihm nicht mehr als 800 Umdrehungen pro Minute zumuten. Es könnte sonst sein, dass er sich verzieht und nicht mehr auf die Matratze passt.

Bezüge aus Wolle- oder feineren Fasern solltest Du mit so wenig Umdrehungen wie möglich pro Minuten schleudern.

Zum Schluss: Matratzenbezug auf die Matratze ziehen

Gewaschen, getrocknet, jetzt kommt der letzte Schritt: Der Matratzenbezug muss wieder rauf auf die Matratze. Am besten holst Du dir hier eine zweite Person dazu. Es geht auch alleine, ist aber wesentlich anstrengender, weil Du die Matratze anheben musst.

Je nach Art des Bezugs gehst Du folgendermaßen vor:

Einteiligen Matratzenbezug auf die Matratze ziehen:

  • Nimm Deine Matratze vom Lattenrost und lehne sie gegen die Wand.
  • Leg den Matratzenbezug auf den Lattenrost. Achte darauf, dass er komplett ausgebreitet ist.
  • Klappe den oberen Teil nach außen. Er hängt jetzt auf einer Seite über der Bettkante.
  • Leg die Matratze auf den Bezug. Achte darauf, dass der obere Teil nicht unter der Matratze liegt.
  • Fang mit einer Ecke an und zieh sie über die Matratze. Danach arbeitest Du dich von Ecke zu Ecke.
  • Klappe den oberen Teil über die Matratze und zieh den Reißverschluss vorsichtig zu.

Zweiteiligen Matratzenbezug auf die Matratze ziehen:

  • Nimm Deine Matratze vom Lattenrost und lehne sie gegen die Wand.
  • Leg den unteren Teil des Matratzenbezugs auf den Lattenrost. Achte darauf, dass er komplett ausgebreitet ist.
  • Lege die Matratze den unteren Teil des Bezuges bzw. auf den Lattenrost. Achte darauf, dass Du an den Reißverschluss des unteren Teils kommst, weil Du ja beide Teile miteinander verbinden musst.
  • Lege den oberen Teil des Matratzenbezuges auf die Matratze. Fang mit einer Ecke an und zieh den Matratzenbezug Ecke für Ecke auf.
  • Verbinde beide Reißverschlüsse miteinander und zieh sie zu. Fertig.

FAQ

Wie oft sollte ich den Matratzenbezug waschen?

Wenn Du jeden Tag auf der Matratze schläfst, solltest Du den Matratzenbezug zwei Mal im Jahr waschen. Bei einem Gästebett, dass selten genutzt wird, reicht es, wenn Du den Matratzenbezug alle zwei Jahre wäschst.

Bei welcher Temperatur sollte ich meinen Matratzenbezug waschen?

In der Regel reichen 60° C bei Programm Koch-und Buntwäsche aus. Schau vorher noch mal auf das Etikett Deines Matratzenbezuges. Bei feineren Fasern musst du niedrigere Temperaturen einstellen.

Was mache ich, wenn der Matratzenbezug nicht in die Waschmaschine passt?

Geh in einen Waschsalon. Dort findest Du in der Regel Industriewaschmaschinen, die selbst für Matratzenbezüge von 180×200 cm Platz bieten.

Das könnte Dich auch interessieren

Alle Ratgeber Artikel

Zurück zum Ratgeber