Die orthopädische Matratze: Ist es das Heilmittel bei Rückenschmerzen oder einem Bandscheibenvorfall?

orthopaaedische-matratze

Orthopädische Matratze – Ein Must-Have bei Rückenbeschwerden?

Wer unter chronischen Rückenschmerzen, Nackenverspannungen oder einem Bandscheibenvorfall bzw. sonstigen schmerzhaften Symptomen des Bewegungs- und Stützapparates leidet, liegt grundsätzlich mit einer orthopädischen Matratze – im wahrsten Sinne des Wortes – goldrichtig. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen und die Bezeichnung 'orthopädisch' ist keinesfalls ein Garant für eine rückenfreundliche, ergonomisch sinnvolle Matratze.

Wir haben hinter die Kulissen von orthopädischen Matratzen geschaut und präsentieren Dir unser Resümee, damit Du Dich nicht von falschen Werbeaussagen um den Finger wickeln lässt. Wir geben Dir alle relevanten Tipps mit an die Hand, worauf Du beim Kauf einer rückenfreundlichen Matratze achten solltest.

Orthopädie meets Matratze

Zunächst ist der Gedanke, sich eine orthopädische Matratze zu kaufen, sicher nachvollziehbar. Denn obwohl vermutlich die wenigsten von uns wissen, was Orthopädie eigentlich genau bedeutet, assoziieren viele den Aufdruck 'orthopädisch' auf der Matratzenverpackung mit 'gut für den Rücken', 'rückenfreundlich' und Co. Während die korrekte Übersetzung 'aufrecht' und 'erziehen' (zum aufrechten Gang erziehen) lautet, beschäftigt sich die griechische 'Orthopädie' mit der Entstehung, Vermeidung, Diagnose und Therapie von Form- oder Funktionsfehlern des Stütz- und Bewegungsapparates.

Da kommt verständlicherweise Hoffnung auf, dass eine orthopädische Matratze tatsächlich empfehlenswert bei Kreuzschmerzen ist. Leider trifft dieses Wunschdenken in der Realität nur auf ein paar Modelle zu und bei zahlreichen orthopädischen Matratzen fällt der Lack ab, wenn man sie genau unter die Lupe nimmt.

Werbeversprechen versus orthopädische Matratze

Leider ist nicht alles Gold was glänzt. Dieser Spruch passt wie die Faust auf’s Auge, wenn es um psychologische Werbestrategien geht, die alle das gleiche Ziel verfolgen: Verkaufssteigerung. Natürlich ist es wichtig, ein gutes Produkt bestmöglich zu vermarkten, aber wenn eine Matratze als orthopädisch angepriesen wird und diese letztendlich Rückenschmerzen nicht lindert, sondern sogar verstärkt, liegt letztendlich eine Verbrauchertäuschung vor.

Diesbezüglich erlangt eine als orthopädisch oder ergonomisch sinnvoll betitelte Matratze einen höheren Status bzw. lässt das Geld in der Kasse der Hersteller klingeln, da dem Verbraucher – bzw. dem später enttäuschten Käufer – falscherweise ein medizinisches Produkt suggeriert wird. Auf gleiche Weise bereichern sich übrigens auch Anbieter von Diätpulvern, Wundermitteln und Co., wenn diese in Printmedien neben einem maskulinen Modell im weißen Kittel abgelichtet werden.

Vermutlich fragst Du Dich, wie das sein kann. Leider ist der Begriff 'orthopädische Matratze' nicht geschützt. Selbst einfache, billig produzierte und qualitativ minderwertige Modelle kommen als orthopädische Matratzen daher. Besonders ärgerlich ist es, wenn man in der Hoffnung auf eine besonders rückenfreundliche Matratze tief ins Portemonnaie greift und nach einigen Nächten feststellt, dass man auf der ausrangierten, durchgelegenen Matratze fast besser geschlafen hat. Entsprechend solltest Du Dich vor dem Matratzenkauf genau informieren, welche Matratze wirklich als eine orthopädische Matratze bei Rückenschmerzen taugt.

Was ist die beste orthopädische Matratze?

Im Fokus einer gesundheitlich sinnvollen Matratze steht die Rückengesundheit und eine insgesamt optimale Schlafqualität. Dabei soll Deine Wirbelsäule möglichst in jeder Liegeposition optimal gestützt und Durchblutungsstörungen und muskuläre Verspannungen vermieden werden. In diesem Zusammenhang spielen persönliche Faktoren wie Dein Körpergewicht, Deine Größe, Dein Körperbau und favorisierte Schlafpositionen eine übergeordnete Rolle.

Entsprechend muss ein orthopädischer Matratzen Testsieger mit ausreichender Flexibilität gefertigt sein, sollte vom Härtegrad her nicht zu weich sein und sich auf Deine Bedürfnisse einstellen. 

Auch unsere Snooze Project Matratze – Rückenfreundlich wie von Kunden bestätigt

Um zu gewährleisten, dass nicht zu viel Druck auf die direkt aufliegenden Partien ausgeübt wird und um den Anspruch an eine ergonomische Qualität zu erfüllen, sollte eine orthopädische Matratze leicht nachgeben. Während eine zu harte Unterlage keine ausreichende Flexibilität bietet, um sich individuellen Körperkonturen anzupassen, kann eine zu weiche Matratze ein zu starkes Einsinken in die Unterlage – und eine ungerade Positionierung Deiner Wirbelsäule - nicht verhindern.

Unsere Kaltschaum-Matratzen bieten eine hohe Punktelastizität und einen idealen Härtegrad, den wir als mittelhart einstufen. Dadurch wird Deine Wirbelsäule ausreichend entlastet und Deine Hüft- oder Schulterpartie sinkt – unter Berücksichtigung Deiner wechselnden Schlafpositionen – leicht, aber nicht zu stark in die Matratzenoberfläche ein. Die stützende Basis sorgt Dank stützendem Poly-Schaum für eine optimale Stabilität. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass sich Deine gesamte Körperlänge komplett verteilen kann, um Rückenmuskulatur und Wirbel ausreichend zu entlasten.

Deine neue Matratze auf Herz und Nieren prüfen

Insbesondere, wenn Du Dir eine orthopädische Matratze online kaufen möchtest, ist es verständlich, dass auch Zweifel mitspielen. Denn schließlich kommst Du erst in den Genuss des Probeliegens, wenn Du Deine Matratze an Deiner Haustür zum ersten Mal begrüßt. Weil wir so überzeugt von unseren Matratzen sind – aber auch weil wir wissen, dass es mit einem Probeliegen unter alltagsfremden Bedingungen in einem Matratzenshop nicht getan ist - kannst Du Deine neue Snooze Project Matratze ganze 100 Tage in Deinen eigenen vier Wänden zur Probe schlafen.

Tags: SCHLAF
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.