25 Tipps gegen Müdigkeit im Büro, beim Autofahren oder am morgen!? Was hilft?

tipps-muedigkeit

25 effektive Tipps gegen akute und chronische Müdigkeit

Dir fallen ständig die Augen zu und Du fühlst Dich immer müde? Dann bist Du glücklicherweise nicht allein. Müdigkeit und Abgeschlagenheit können zahlreichen Gründe haben und uns in facettenreicher Gestalt heimsuchen. Eine extreme Müdigkeit steht allerdings einem aktiven Lifestyle im Wege und belastet besonders dann, wenn sich aus einer gelegentlichen Schlappheit eine chronische Müdigkeit entwickelt. Übrigens leiden insbesondere Deutsche und Briten unter unangenehmer Müdigkeit im Tagesverlauf. Beide Bevölkerungsgruppen gönnen sich auch am häufigsten einen Mittagsschlaf – genau wie Bella Italia à la Siesta dolce Vita.

Energiekick statt ständiger Müdigkeit – Ursachen erforschen

Du fragst Dich, warum Du ständig müde und schlapp bist und Du wünschst Dir Tipps und Tricks, wie Dein ungeliebtes Tief einem Energieboost weicht? Die Ursachen, warum wir unter akuter oder chronischer Müdigkeit leiden, sind so facettenreich wie individuell. Daher gibt es auch keine allgemeine Empfehlung – auch wenn einige Tipps nahezu garantiert greifen -, sondern jede Müdigkeitsattacke bedarf zunächst einer besonderen Aufmerksamkeit. Erst wenn es Dir gelingt, die jeweilige Ursache am Schopfe zu ziehen, macht eine Strategie Sinn, den ungebetenen Gast zu vertreiben. Denn wer sich im Alltag mit einem straffen Arbeitspensum herumschlagen - oder den Haushalt samt Kinderschaar organisieren - muss, braucht ausreichend Antrieb und Energie.

Bleierne Müdigkeit adé

Während eine Schlafstörung oder mangelnde Schlafhygiene häufig zu bleierner Müdigkeit am Tag führt, ist die komplette Liste der möglichen Gründe so interessant wie lang. Damit Du zukünftig voller Tatendrang aus dem warmen Bett in den Morgen springen - und Müdigkeitsattacken im Laufe des Tages im Keim ersticken - kannst, legen wir Dir unsere aktivierenden Tipps gegen Müdigkeit ans Herz. Die energiegeladenen Vorschläge kombinieren aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse mit praxisnahen Hausmitteln, die schon zu Oma´s Zeiten wahre Wunder bewirkt haben.

Unsere 25 Tipps gegen Müdigkeit im Überblick:

Tipp
Nummer
Worum geht es?
Tipp 1 Sauerstoff
Tipp 2 Haferflocken
Tipp 3 Kälte
Tipp 4 Sport
Tipp 5 Bananen
Tipp 6 Power Nap
Tipp 7 Eisenspeicher auffüllen
Tipp 8 Koffeinkick
Tipp 9 Hülsenfrüchte 
Tipp 10 Aromatherapie 
Tipp 11 Ingwer 
Tipp 12 Abwechslung
Tipp 13 Lachen
Tipp 14 Sonne 
Tipp 15 Dehnübungen
Tipp 16 Genussmittel
Tipp 17 Lüften
Tipp 18 Schlemmen
Tipp 19 Alternativen zu Kaffee und Tee
Tipp 20 Minze
Tipp 21 Mixer meets Pflanzenpower
Tipp 22 Autofahren
Tipp 23 Schokolade
Tipp 24 Tief durchatmen
Tipp 25 Chronische Müdigkeit
 

#TIPP 1. Ab nach draußen & Sauerstoff einatmen

Du fühlst Dich ständig müde, obwohl Du ein riesiges Arbeitspensum schaffen musst? Egal ob im Sommer oder Winter braucht Dein Körper ausreichend Sauerstoff, um aufkeimende Konzentrationsprobleme und Kopfschmerzen zu vertreiben, die oft mit Müdigkeit im stressigen Arbeitsalltag einhergehen. Anstatt in der Kantine darauf zu warten, dass Dein Stoffwechsel nach einem üppigen Mahl herabfährt und das bekannte Müdigkeitstief droht, geh um den Block und genieß eine köstliche Stulle - oder einen nährstoffreichen Salat to go - im Park.

Sauerstoffbooster bei Wind und Wetter? Im Winter würden wir Dir ans Herz legen, zumindest ein paar Minuten in den Pausen vor die Tür zu gehen. Natürlich ohne Dir einen Glimmstengel anzuzünden, der die aktivierende Kraft des Sauerstoffs im Keim erstickt. Auch zuhause ist es sinnvoll, immer mal wieder kurz an die frische Luft – auf Wunsch auf den Balkon – zu gehen oder zumindest das Fenster zu öffnen. 

 

#TIPP 2. Die Müdigkeit wegknuspern – Haferflocken sei Dank

Haferflocken enthalten konzentrierte Nährstoffe und eignen sich besten für ein selbstgemachtes Müsli. Die beliebten Flakes besitzen das sinnvolle Trio aus Protein, Ballaststoffen und langkettigen Kohlenhydraten, die Dich über einen vergleichsweise langen Zeitraum mit Energie versorgen.

Hinzu kommen Mikronährstoffe wie B-Vitamine und Magnesium, die sich insbesondere in stressigen Phasen wie Balsam um Deine geschundenen Nerven legen. Am besten kombinierst Du Haferflocken mit vitaminreichem Obst der Saison, Nüssen und einem Milchprodukt bzw. einer pflanzlichen Alternative wie Mandelmilch.

Kulinarischer Tipp: Überzuckerte Frühstückscerealien haben übrigens nichts mit vollwertigem Getreide zu tun und führen nach einem kurzen Energiekick dazu, dass Du Dich – aufgrund von Blutzuckerschwankungen – schlapp fühlst.

 

#TIPP 3. Kalte Güsse à la Kneipp – Mach Dich nackig!

Falls Du Dich besonders morgens müde fühlst, kann ein Sprung unter die Dusche auf erfrischende Weise Abhilfe schaffen. Besonders effektiv sind Wechselduschen: am besten genießt Du zunächst angenehm warmes Wasser samt eingeschäumtem Lieblingsduschgel und beendest das prasselnde Vergnügen mit mehreren Wechselgängen aus warm und kalt. Diesbezüglich hat es sich bewährt, die kalten Güsse am rechten Bein zu beginnen (am weitesten weg vom Herzen) und das kalte Wasser in kreisenden Bewegungen auch übers linke Bein wandern zu lassen. So kannst Du Dich langsam am ganzen Körper hocharbeiten und jede neue Körperregion zunächst auf der rechten Seite starten. Der finale Guss sollte immer kalt sein, allerdings kannst Du abschließend Deine Füße warm abduschen.

Dir stehen die Harre beim Gedanken zu Berge, Dich eiskalt abzubrausen?

Warmduscher können alternativ zwischen warmem und lauwarmen Wasser wechseln und nur die Beine und Arme erfrischen. Insbesondere im oberen Bereich gilt es nämlich zunächst Kälterezeptoren zu überwinden, die sich dort mit Vorliebe ansammeln. Falls Du Dich traust, Deinen ganzen Körper eiskalt abzuduschen, darfst Du Dich im Anschluss über eine Extraportion Frischekick freuen.

Auch dank Kneippcher Güsse wird Dein Kreislauf angeregt. Vor allem Personen mit einem niedrigen Blutdruck, der Müdigkeit intensivieren kann, können von den eiskalten Wasserspielen profitieren. Natürlich kannst Du Deine Arme auch im Laufe des Tages – beispielsweise im Büro - öfter mal kalt abspülen oder sie alternativ in einem 'Waschbeckenbad' erfrischen.

 

#TIPP 4. Die Müdigkeit sportiv vertreiben – Ein aktivierendes Workout

Während sich nicht nur viele Bürohengste nach Feierabend aufgrund von Müdigkeit direkt auf´s Sofa legen, um den Feierabend bei Chips, Dosenbier und Fußball ausklingen zu lassen, wäre es im Kampf gegen ein abendliches Energietief sinnvoller, auf Aktivität zu setzen. Dabei geht es keinesfalls um sportive Höchstleistungen, sondern um ein kleines Workout – idealerweise an der frischen Luft -, um den Kreislauf anzuregen und den Rest des Tages nicht antriebslos sondern wach und erfrischt zu genießen. Diese Empfehlung gilt umso mehr für Personen, die am PC arbeiten und tagsüber allenfalls ein paar Meter vom Schreibtisch zum Meeting oder zur Toilette zurück legen.

Ein weiteres Highlight: Wer nach der Arbeit nur schlecht abschalten kann und den Stress mit nach Hause nimmt, kann dank der körperlichen Aktivität dem Stress – im wahrsten Sinne des Wortes – davonlaufen.

 

#TIPP 5. Quietschgelbe Bananen als Energiekick 

Die beliebten Südfrüchte stecken u. a. dank B-Vitaminen, Magnesium und fruchteigenem Zucker voller konzentrierter Energie. Du kannst sie daher ideal mit kernigen Haferflocken zu einem fit machenden Müsli am Morgen – oder als Snack zwischendurch – kombinieren. Die Ballaststoffe der Haferflocken verhindern zusätzlich, dass Dein Blutzucker - aufgrund des vergleichsweise hohen Zuckergehaltes der Banane – zu stark steigt, in Folge wegen der Insulinausschüttung rapide abfällt und dann im Endeffekt zu Leistungseinbußen führt.

 

#TIPP 6. Powernapping – Ein Nickerchen in Ehren

Insbesondere während des berühmten Mittagstiefs kann ein Nickerchen – im heutigen Sprachgebrauch eher als Powernapping oder das Power Nap bekannt – goldwert sein. Dadurch kannst Du Deine Akkus wieder auffüllen, um der zweiten Hälfte des Tages aktiv zu begegnen. Während ein zu langer Mittagsschlag Deinen Kreislauf zu stark herabsetzen und sogar Deine wertvolle Nachtruhe stören kann, dauert ein Powernapping gerade mal 20 bis 30 Minuten. So ein energiebringender Kurzschlaf kann sogar effektiver als eine kurze Nacht sein. Du darfst Dich im Anschluss an das wohl verdiente Nickerchen über eine Leistungssteigerung und ein optimiertes Kurzzeitgedächtnis freuen. Das sollte doch auch so manchen skeptischen Chef überzeugen, nicht wahr?

Du wünschst Dir ein intelligentes Duo? Wer die aktivierenden Effekte von Koffein und Kurzschlaf kombinieren möchte, kann direkt vor dem Schläfchen noch einen Espresso oder einen Kaffee trinken, da die anregende Wirkung des beliebten Heißgetränks erst nach 15 bis 20 Minuten einsetzt. Allerdings kommt nicht jeder von Müdigkeit geplagte Schlafsuchende in den Genuss eines Powernappings, da das Loslassen - bzw. sanfte Hineingleiten in den Schlaf auf Knopfdruck - für viele leider nur ein Traum bleibt. Natürlich lohnt es sich, nicht sofort aufzugeben und sich eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, die zum Einschlafen einlädt. Gleiches gilt für Deine wohlverdiente Nachtruhe, damit Du den Klassiker 'Müde bin ich geh zur Ruh' in einer traumhaften Atmosphäre zelebrieren kannst. Die passende Schritt-für-Schritt Power Nap Anleitung und weitere Informationen zum Power Nap findest Du hier

 

#TIPP 7. Eisenspeicher auffüllen – Abgeschlagenheit vermeiden

Insbesondere bei Frauen kann Müdigkeit auf einer unzureichenden Eisenversorgung basieren. Zunächst kann versucht werden, die Eisenspeicher mit eisenreichen Lebensmitteln aufzufüllen. Du lebst vegetarisch oder vegan? In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass es zahlreiche pflanzliche Quellen gibt, die wesentlich mehr Eisen besitzen als Fleisch. Da tierisches Eisen allerdings leichter von Deinem Körper verwertet werden kann, als das pflanzliche Pendant, gibt es einen Trick: kombiniere eisenreiche Pflanzenpower einfach mit etwas Vitamin C - beispielsweise in Form von etwas Zitronensaft im Wasser zur Mahlzeit oder einer Salat-Marinade auf Basis von fruchtigem Orangensaft.

Du wünschst Dir ein paar kulinarische Tipps? Besonders reich an Eisen sind Amaranth, Hafer, Hirse, Soja und Kürbiskerne. Gleiches gilt für Sesam, Linsen, rote Bete und Spinat. Auch Beeren wie Himbeeren sind reich an Eisen, die sogar ihren eigenen Resorptionsbooster à la Vitamin C von Natur aus mitbringen.

Solltest Du Deinen Eisenspeicher nicht ausreichend über einen eisenreichen Speiseplan auffüllen können, kann ein Nahrungsergänzungsmittel vorübergehend sinnvoll sein. Da Calcium – beispielsweise aus Milch – und Gerbstoffe aus Kaffee oder grünem und schwarzem Tee die Eisenaufnahme hemmen, solltest Du eisenreiche Lebensmittel nicht mit diesen Nahrungsmitteln kombinieren.

 

#TIPP 8. Kaffee, Tee & Co. – Beliebte Heißgetränke samt Koffeinkick 

Espresso oder klassisch aufgebrühter Kaffee zählt nach wie vor zu den beliebtesten Lebensmitteln, wenn es um den schnellen Energiekick gibt. Auch wenn der wach machende Effekt durchaus belegt ist, kann ein Zuviel an Kaffee auch dazu führen, dass Du nach kurzer Zeit schon wieder nach dem nächsten Koffeinschub verlangst. Hinzukommt, dass der Genuss von Kaffee auch auf Dein Stresszentrum einwirken kann, was in hektischen Phasen im Büro sicher nicht gerade von Vorteil ist.

Du wünscht Dir einen Koffeinkick ohne einen nervös machenden Nebengeschmack? Als sanftere Alternative eignen sich grüner oder schwarzer Tee, der zwar auch anregend wirkt, aber auf sanftere Weise ohne auf das Stresszentrum einzuwirken. Diesbezüglich ist japanischer Matcha ein Versuch wert, der zudem eine Extraportion an wertvollen, zellschützenden Antioxidantien liefert. Dennoch ist Kaffee in moderater Menge – bis zu 5 Tassen über den Tag verteilt – vollkommen okay. Ab nachmittags solltest Du allerdings lieber auf koffeinfreie Getränke umsteigen, da sonst eine unruhige Nacht – und Müdigkeit am nächsten Morgen – droht.

 

#TIPP 9. Konzentrierte Power dank Hülsenfrüchten 

Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen oder Sojabohnen besitzen einen kulinarisch intelligenten Mix aus Ballaststoffen, Eisen, Protein und zahlreichen Mikronährstoffen. Dadurch geben sie – im Unterschied zu Weißmehlprodukten wie Nudeln oder Baguette - über einen langen Zeitraum Energie ab. Während zuckerreiche Lebensmittel, weißes Toast und Reis den Blutzucker in die Höhe schnellen lassen und Heißhungerattacken fördern können, verhindern Ballaststoffe im Mix mit Eiweiß und Wasser, dass zu viel Insulin ausgeschüttet wird.

Dadurch schützt Du Dich effektiv vor einer Unterzuckerung, die ebenfalls mit Müdigkeitserscheinungen einhergehen kann. Ganz davon abgesehen, dass eine gesunde, pflanzenreiche Ernährung der perfekte Begleiter für einen aktiven Lifestyle im Kampf gegen Müdigkeit ist.

 

#TIPP 10. Aromatherapie – An anregenden Düften schnuppern 

Während der Klassiker Lavendel gerne zur Beruhigung oder zum leichteren Ein- und Durchschlafen empfohlen wird, gibt es auch Düfte, die aktivierende Effekte entfalten. Diesbezüglich empfehlen wir Dir, bei aufkeimender Müdigkeit öfter mal an Düften mit ätherischen Ölen von Zitrone, Minze, Fichtennadel oder Rosmarin zu duften.

Du solltest beim Kauf unbedingt darauf achten, dass es sich zu 100 Prozent um natürliche Öle handelt, da künstlich gemixte Aromaöle zu Kopfschmerzen führen können. Entweder kannst Du eine Aromalampe samt Teelicht mit ein paar Tropfen Öl – im Mix mit Wasser – befüllen, einen elektrischen Diffusor nutzen oder Dir selbst eine Körperlotion zusammenstellen: Dafür einfach ein paar Tropfen Öl mit etwas Lotion oder Creme vermischen, da Aromaöle – aus Schutz vor Reizungen - niemals konzentriert bzw. pur auf die Haut aufgetragen werden sollten. Insbsondere die Schleimhäute können besonders empfindlich reagieren.

 

#TIPP 11. Ingwer – die aktivierende Knolle aus Fernost 

Falls Du keine koffeinhaltigen Getränke verträgst oder magst, kannst Du auch auf die Kraft der asiatischen Knolle setzen. Der Genuss von heiß übergossenem Ingwerscheiben, kann die müden Geister der Nacht – oder Leistungstiefs im Laufe des Tages – sanft und mit charakteristischer Schärfe vertreiben.

 

#TIPP 12. Facettenreiche Abwechslung statt Monotonie 

Insbesondere die Arbeit am PC kann hinderlich sein, wenn es darum geht, Müdigkeit zu vertreiben. Wer sich den lieben langen Tag mit gleichen Tätigkeiten herumschlägt, kann ebenfalls das Auftreten von Müdigkeit fördern. Falls möglich lautet daher die Empfehlung, eine ausreichende Abwechslung – variierender Tätigkeiten sei Dank – in den Arbeitsalltag einzubauen.

Nur musst nur noch kurz die Welt retten? Falls zahlreiche Mails, Telefonate und Co. auf Dich warten, kannst Du beispielsweise nach jedem Schriftverkehr erstmal zum Hörer greifen. Dadurch bekommt Dein Gehirn neue Impulse, die ein niedriges Energielevel wieder anheben können. Falls Du Deine Aufgaben nicht selbst einteilen kannst, solltest Du Deine Arbeit dennoch regelmäßig kurz unterbrechen, um beispielsweise ein Glas Wasser zu trinken, kurz frische Luft zu schnappen oder die durstigen Blumen zu gießen.

 

#TIPP 13. Lach mal wieder – Die Müdigkeit einfach weglachen 

Sich mit humorvollen Personen anstatt Spaßbremsen zu umgeben, vertreibt nicht nur eine miese Stimmung, sondern kann auch helfen, Müdigkeit den Gar auszumachen. Zusätzlich gilt ein herzhaftes Lachen auch als Garant gegen Stress und setzt Glückshormone frei. Leider können wir uns nicht immer aussuchen, mit wem wir unsere Zeit verbringen, so dass uns leider nicht immer zum Lachen ist.

Ein humorvoller Tipp als aktivierende Gegenmaßnahme gewünscht? Glücklicherweise gibt es einen Trick, der auf den Wechselwirkungen physiologischer und psychologischer Aspekte basiert, die sich auch Lachseminare zu Nutze machen. Denn wenn Du Deine Mundwinkel bewusst - trotz humorbefreitem Umfeld - hochziehst, signalisiert Du Deinem Gehirn, glücklich zu sein. In Folge versprühst Du gute Laune, die Müdigkeit überlagern kann. Da so ein richtiger Lachkrampf nicht nur Deine Lachmuskeln sondern auch sämtliche Körperregionen so richtig schön durchschüttelt und Dich gezielt aktiviert, kannst Du auch kurze Clips Deines Lieblingscomedian auf dem Smartphone nutzen, um Deine Müdigkeit wegzulachen.

 

#TIPP 14. Sonnenverwöhnter Energieboost 

Insbesondere in der dunkleren Jahreszeit leiden viele unter Müdigkeit und Antriebslosigkeit aufgrund von Lichtmangel. Für ausreichend Power benötigt Dein Körper nämlich ausreichend Vitamin D, welches bei Sonneneinstrahlung gebildet wird. Hinzu kommt, dass es bei Lichtmangel zu einer Störung des Schlafhormons Melatoninhaushaltes – mit der Folge von Müdigkeit - kommen kann (was ist Melatonin?).

Sonne meets Champignon: Um Dich vor Müdigkeitsattacken im Winter zu schützen, solltest Du dennoch nach draußen gehen. Vitamin D kannst Du darüber hinaus zusätzlich über Pilze, Fisch oder Milchprodukte aufnehmen. Teilweise kann es auch sinnvoll sein, ein Nahrungsergänzungsmittel zu nutzen, um keinen Mangel an Vitamin D zu riskieren.

 

#TIPP 15. Aktivierende Dehnübungen gegen Müdigkeit 

Falls die Zeit für ein kleines Workout tagsüber nicht ausreichen sollte, kannst Du regelmäßig ein paar kleine Dehnübungen in den Alltag einbauen. Um Deine Lebensgeister bei anfänglicher Müdigkeit direkt zu vertreiben, kannst Du Dich ausgiebig – am besten bei geöffnetem Fenster - strecken und recken. Von diesem kleinen Training profitiert nicht nur Dein erfrischter Geist, sondern auch Deine Muskeln und Dein sitzgeplagter Rücken freuen sich über diese kleine Auszeit. Gerade am PC kannst Du auch Deinen müden Augen eine kurze Pause gönnen, während Du Deine Muskulatur sanft entlastest.

 

#TIPP 16. Genussmittel versus Energiekick – Bewusster Genuss statt Katerstimmung 

Dass Nikotin nicht geeignet ist, um Müdigkeit zu vertreiben, versteht sich von selbst. Während das ein andere Glas Wein oder Bier - um den Feierabend gebührend zu begrüßen – sicher okay ist, solltest Du in der Woche eher zurückhaltend sein. Denn mehrere Gläser besitzen das Risiko, dass Du zwar zunächst eine angenehme Müdigkeit entwickelst und sanft schlummernd ins Bett fällt, allerdings fördern größere Alkoholmengen an Alkohol eine unruhige Nacht. Die Folge ist, dass sich Dein Körper nicht ausreichend erholen kann.

Wenn Du Dich dann am nächsten Morgen verkatert und nahezu gerädert aus dem Bett quälst, wirst Du tagsüber sehr wahrscheinlich von der ein oder anderen Müdigkeitsattacke heimgesucht. Hinzu kommt, dass größere Alkoholmengen dazu führen, dass wichtige Mikronährstoffe wie B-Vitamine und Kalium ausgespült werden und langfristig zu Leistungseinbußen, einem erhöhten Stresspegel und sonstigen negativen Wirkungen führen können.

 

#TIPP 17. Regelmäßig lüften – Verbrauchte Luft adé 

Ein Mangel an Sauerstoff in geschlossenen Räumen führt häufig zu Konzentrationsproblemen und Müdigkeit. In Anlehnung an die Empfehlung, im Kampf gegen Energiekicks öfter mal vor die Tür zu gehen, solltest Du regelmäßig – auch im Winter – lüften. Dieser Tipp gilt für Deine eigenen vier Wände und für Deinen Arbeitsplatz gleichermaßen.

In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, immer mal wieder – beispielsweise einmal pro Stunde für 5 Minuten – stoßzulüften, also bei vollständig geöffnetem Fenster die verbrauchte Luft zugunsten frischer, sauerstoffreicher Luft auszutauschen. Bei akuter Müdigkeit kannst Du Dich direkt ans Fenster stellen und den Sauerstoff tief einatmen.

 

#TIPP 18. Nicht zu üppig schlemmen – Hausmannskost war gestern 

Vermutlich kennst Du auch das Phänomen, dass Du Dich nach einem reichhaltigen Mittagessen am liebsten direkt nahezu komaartig auf das Sofa legen möchtest, nicht wahr? Insbesondere fettreiche, schwer verdauliche Kost fordert Deinen Körper heraus und kann zu bleierner Müdigkeit führen.

Deine Verdauung läuft auf Hochtouren und Du fühlst Dich schlapp, obwohl noch ein Berg an Arbeit auf Dich wartet, bevor Du endlich in den wohl verdienten Feierabend starten kannst? Um ein Leistungstief nach dem Essen zu vermeiden, solltest Du lieber auf eine leichtere Kost – beispielsweise einen knackigen Salat der Saison mit Obst, Mozzarella oder Tofu und weiteren Toppings wie Nüssen setzen. Falls es Deine Mittagspause zulässt, gehe nach dem Essen noch kurz um den Block, um dem Mittagstief davonzustiefeln.

 

#TIPP 19. Aktivierende Alternativen zu Kaffee und Tee 

Falls Du Kaffee oder Tee nicht so gerne magst und überzuckerte bzw. mit künstlichen Süßstoffen hergestellte Colagetränke aufgrund eines gesunden Lebensstils meiden möchtest, kannst Du mal folgende Vorschläge ausprobieren. Guarana, welches aus Südamerika stammt, entfaltet ebenfalls aktivierende Effekte, wobei die Wirkung ebenfalls allen voran auf Koffein basiert.

Da die anregenden Effekte von Mate – ebenfalls aus Südamerika stammend - auch hauptsächlich Koffein zuzuschreiben sind, musst Du selbst für Dich herausfinden, ob klassischer Matetee, Guarana oder eben doch Kaffee bzw. Tee besser zu Dir passt und die Müdigkeit vertreibt.

Aufputschmittel versus Vernunft: Alle koffeinhaltigen Produkte sollten in jedem Fall nur in moderater Mange aufgenommen und niemals dazu genutzt werden, um ein chronisches Schlafdefizit auszugleichen. Solche Strategien helfen immer nur kurzfristig und beinhalten das Risiko, massive Nebenwirkungen zu entwickeln.

 

#TIPP 20. Goodbye Müdigkeit – Willkommen Minze 

Pfefferminzöl kann nicht nur - auf besonders sanfte und natürliche Weise – Kopfschmerzen lindern, sondern die ätherischen Öle können auch anregend wirken. Je nach Vorliebe kannst Du entweder einen heiß aufgebrühten Tee genießen, ein paar Tropfen in eine Duftlampe träufeln oder Deine Handcreme mit etwas ätherischem Pfefferminzöl anreichern.

 

#TIPP 21. Den Morgen mit Smoothies begrüßen – Mixer meets Pflanzenpower 

Falls Du morgens noch nicht so viel Appetit haben solltest, aber Deine Energiereserven wieder auffüllen möchtest, kannst Du Dir einen fruchtigen, natürlich alkoholfreien Cocktail – auf Wunsch à la grüner Smoothie – zubereiten. Während die Mineralstoffe, Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe Deinen Körper mit gesunden Nährstoffen – für einen aktiven Tag – versorgen, wirkt die Fruchtsäure leicht anregend und vertreibt den Sparmodus der Nacht. Die Flüssigkeit intensiviert den Effekt. Tagsüber kannst Du Dir öfter mal ein Mineralwasser mit belebendem Zitronensaft gönnen.

 

#TIPP 22. Müdigkeit beim Autofahren bekämpfen 

Entweder Du lässt Dein Auto der Umwelt zuliebe direkt stehen und fährst sportiv per Fahrrad - samt natürlicher Aktivierung - zur Arbeit oder Du kannst folgende Tipps beherzigen, falls Du auf Deinen mobilen Untersatz unbedingt angewiesen bist: Insbesondere bei längeren Fahrten solltest Du bei aufkeimender Müdigkeit immer mal wieder das Fenster öffnen, um ausreichend Sauerstoff einzuatmen und die verbrauchte Luft rauszulassen. Zusätzlich kann es auch helfen, Deine Lieblingsmusik beim Autofahren laufen zu lassen. In diesem Zusammenhang versteht es sich von selbst, dass Entspannungsmusik oder Gute Nacht-Lieder kontraproduktiv wären.

Müdigkeitserkennung dank Fahrassistenzsystem: Du wünschst Dir noch mehr digitale Unterstützung? Moderne Autos setzen immer öfter auf eine innovative Müdigkeitserkennung, die auf einem sogenannten Aufmerksamkeits-Assistent basiert und den Fahrer auf unterschiedliche Weise rechtzeitig warnen soll. Sobald Du Dich auffällig verhältst und Deine Müdigkeit messbar wird, warnt Dich ein akustisches oder visuelles Signal im Cockpit.

Zusätzlich solltest Du immer mal wieder einen Schluck Wasser trinken, der sich auch bei Konzentrationsbußen und aufkeimenden Kopfschmerzen bewährt hat. Sollten Dir während Deiner Urlaubsfahrt in den Süden fast schon die Augen zu fallen, solltest Du unbedingt die nächste Raststätte aufsuchen und Dich erholen. Auch hier kann ein Powernapping - und der moderate Genuss von koffeinhaltigen Getränken - greifen. Beides kann natürlich keine Nachtruhe ersetzen, wenn Du schon den ganzen Tag im Auto verbracht hast.

 

#TIPP 23. Schokolade gegen Energieverlust 

Richtig gelesen? Aber so was von! Dieser Tipp klingt natürlich besonders verlockend und vermutlich wunderst Du Dich, was es mit diesem Vorschlag auf sich hat. Leider geht es nicht darum, ab sofort tafelweise Schokolade im Kampf gegen Müdigkeit zu genießen. Da Kakaobohnen aber Koffein enthalten, kannst Du Schokolade mit einem hohen Kakaogehalt stückchenweise – oder vielleicht doch lieber rippchenweise - nutzen, um Dich zu aktivieren. Für einen ausreichenden Energiekick solltest Du allerdings auf sehr dunkle Sorten setzen.

Ein weiteres Plus: mit steigendem Kakaogehalt enthält Schokolade weniger Zucker. Allerdings schmecken Sorten, die sehr reich an Kakao sind, recht bitter und sind weniger zartschmelzend als Milchschokolade und Co., punkten aber mit anregenden Effekten und zellschützenden Antioxidantien.

 

#TIPP 24. Tief durchatmen samt Sauerstoff-Kick 

Am besten kombinierst Du den empfohlenen Gang an die frische Luft zum Auftanken mit Sauerstoff direkt mit körperlicher Aktivität oder Atemübungen: Ein paar Minuten ganz bewusst tief ein- und ausatmen. Besonders empfehlenswert ist das Einatmen in den Bauch, der sich dabei langsam mit frischer, sauerstoffgeschwängerter Luft füllt. Viele von uns atmen – insbesondere in Zeiten starken Stresses – eher flach per Brustatmung. Durch das tiefe Einatmen an der frischen Luft oder am geöffneten Fenster verfliegt die Müdigkeit und gleichzeitig beugst Du so auch Kopfschmerzen und Konzentrationsmangel vor, die mit Vorliebe im Trio auftreten.

 

#TIPP 25. Bei chronischer Müdigkeit ab zum Arzt 

Falls all unsere Vorschläge und Tricks gegen Müdigkeit nicht greifen und Du unter massiver Müdigkeit leidest, ein finaler Tipp: Um auszuschließen, dass eine Erkrankung oder ein Nährstoffmangel hinter Deiner Müdigkeit steckt, solltest Du unbedingt die Diagnose eines Arztes einholen. In diesem Zusammenhang können u. a. eine Schilddrüsenunterfunktion, Depressionen oder Allergien die bleierne Müdigkeit erklären. Und nicht zuletzt kann auch anhaltender Stress zur Müdigkeit beitragen.

Tags: SCHLAF
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • viele gute tipps

    sehr viele gute tipps, für mich ist aber der kaffee leider noch am effektivsten. daher schaue ich gerade was für alternativen es gibt.