Traumdeutung Ertrinken

Ertrinken – was bedeutet das im Traum?

Träume vom Ertrinken weisen aus der Sicht der klassischen Traumdeutung häufig darauf hin, dass man mit etwas überfordert sein könnte. Möglicherweise hat man sich in eine ausweglose Situation gebracht. Es ist Zeit, wieder Kräfte zu sammeln und seinen Weg zu überprüfen. Lebst und handelst Du nach Deinen eigenen Werten? Aus spiritueller Sicht mahnt der Ertrinken-Traum zur Vorsicht in kommenden Situationen. Verhält man sich aber fair und bleibt sich selbst treu, können Glück und Erfolg winken. Das gilt nach volkstümlicher Deutung vor allem dann, wenn man im Traum jemanden vor dem Ertrinken rettet. Träumt man hingegen davon, ertränkt zu werden, kann das bedeuten, dass man sich vor unehrlichen Versprechen und Betrug in Acht nehmen sollte. 

Wie bei allen Träumen ist es wichtig, sich den Traum mit allen vorkommenden Symbolen zu vergegenwärtigen. Der Zusammenhang ist wichtig, damit Du für Dich eine passende Interpretation findest. Denke bitte bei jeder Deutung daran, dass Dir Deine Träume immer wohlwollende Hinweise geben möchten. Es kann jedoch auch eine ganz simple Erklärung für einen Traum geben. Zum Beispiel dann, wenn Du am Tag einen Film gesehen hast, indem eines der Symbole auftauchte. Vielleicht hat Dich eine Filmszene sehr berührt und deshalb verarbeitest Du diese im Traum. Wenn dem nicht so ist, findest Du hier gängige Traumbilder rund um das Ertrinken und deren traditionelle Deutung:

Unter Eis: Träume, in denen Du unter einer Eisschicht ertrinkst, weisen aus Sicht der traditionellen Traumdeutung häufig auf erstarrte Gefühle hin. Vielleicht schottest Du Dich zu sehr von Deiner Außenwelt ab, aus Angst vor Verletzungen. Der Traum könnte vor Vereinsamung warnen und dazu aufrufen, sich seiner Angst zu stellen.

Schiff: Mit dem Traumsymbol Schiff ist manchmal der Wunsch nach einer grundlegenden Veränderung oder einem kompletten Neubeginn verbunden. Da heißt es: Vorher gründlich prüfen, was Du im Leben wirklich möchtest! Denn eine Fahrt mit einem Schiff kann auch gefährlich sein. Auf einige Faktoren hast Du selbst nur wenig Einfluss. Bei Nebel, Sturm und hohem Wellengang können selbst viel Erfahrung und Furchtlosigkeit nicht 100-prozentig vor einem Kentern bewahren. Legst Du zu vorschnell zu neuen Ufern ab, könntest Du in eine unbequeme Lage geraten. Du träumst von einem Schiffsuntergang? Dann möchte Dein Traum Dich eventuell dazu anregen, die Umsetzung Deiner Pläne gründlich vorzubereiten.

Kind: Träume von einem ertrinkenden Kind weisen nach volkstümlicher Auffassung auf Verlustängste hin. Dabei muss es nicht tatsächlich um ein Kind gehen. Das Kind steht sinnbildlich für Deine Liebsten. Also Freunde, Familie und auch leibgewonnene Kollegen auf der Arbeit. Es könnten bei diesem Symbol auch Haustiere gemeint sein, die Dir als Träumer sehr am Herzen liegen. Vielleicht machst Du Dir Sorgen um diese. Esoterisch betrachtet kann ein Traum über ein Kind ein Zeichen für einen neuen, schönen Anfang sein. In diesem Fall zeigt der Traum, dass Du Dich im vollen Vertrauen darauf einlassen darfst.

Schwimmbad: Im Rahmen der traditionell geprägten Traumdeutung gilt Wasser als eins der vier Elemente - Feuer, Erde, Luft, Wasser -, das Deine Gefühle symbolisiert. Das Wasser im Schwimmbad steht als Traumsymbol für die Kontrolle, die Du über Deine Emotionen ausübst. Wenn Du im Traum in einem Schwimmbad ertrinkst, hast Du möglicherweise eine schwere Zeit.  Eventuell fühlst Dich von etwas oder jemandem unter Druck gesetzt. Nach traditioneller Traumdeutung möchte Dir der Traum zeigen, dass die Kontrolle über Dein Gefühlsleben aus dem Gleichgewicht geraten ist. Dies kann in entgegengesetzte Richtungen passiert sein: Entweder unterdrückst Du im Moment Deine Gefühle (Selbstkontrolle). Oder, Du bringst Dich selbst in heikle Situationen, in dem Du Deinen Gefühlen zu sehr freien Lauf lässt.

Badewanne: Die spirituelle Seite der Traumdeutung interpretiert das Traumsymbol dahingehend, dass der Träumende sich vor Wutausbrüchen und Streit hüten sollte. Kann es sein, dass Du Ärger seit langer Zeit unterdrückst? Dann möchte Dich ein Traum bei dem Du in der Wanne ertrinkst, wahrscheinlich auf diese unterdrückten Gefühle hinweisen. Die Badewanne steht für Reinigung. Somit kann der Traum auch dahingehend interpretiert werden, dass der Träumer einen Streit wohlwollend klären sollte, um wieder mit sich im Reinen zu sein.

Schlamm: Psychologisch betrachtet deuten Träume, in denen man im Schlamm ertrinkt, sinnbildlich auf eine scheinbar ausweglose Situation im Wachleben hin. Vielleicht hast Du als Träumender Dich in einer Sache falsch entschieden, was Dir jetzt Kummer bereitet. Überlege Dir was das sein könnte und wie Du es aus der Welt schaffen kannst. Versuche Dir vorzustellen, wie Du Dich mit den jeweiligen Entscheidungen fühlen würdest. Dein Bauchgefühl hat meistens Recht.

Psychologen vermuten hinter Träumen vom Ertrinken allgemein, dass man sich einem Konflikt stellen sollte. So ein Traum lässt vermuten, dass man sich im Wachleben in einer bestimmten Lebenssituation unwohl und eingezwängt fühlt. Es könnte sein, dass man sich entgegen seiner Wertvorstellungen verhalten hat. Oder man steht vor einer richtungsweisenden Entscheidung, bei der man nicht weiß, für welchen Weg man sich entscheiden soll. Im Traum vom Ertrinken könnten sich die damit verbundenen Ohnmachtsgefühle Ausdruck verleihen.

Wer auch immer im Traum ertrinkt oder ertränkt wird: Psychologen gehen davon aus, dass der Träumer möglicherweise Gefühle unterdrückt. Oft geht es in Träumen vom Ertrinken um eine Hilflosigkeit in einer wichtigen Phase des Lebens. Das Reden mit vertrauten Menschen kann hier helfen, eine Lösung zu finden. Träumt man davon, sich selbst vor dem Ertrinken zu bewahren, stehen die Chancen gut, sich auch in der Wachwelt aus schwierigen Situationen zu befreien.

Tags: Ertrinken

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Das könnte Dich auch interessieren