Traumdeutung Gelähmt sein

Zuletzt aktualisiert am 14. September 2021
Veröffentlicht am 14. September 2015

Gelähmt sein im Traum – was bedeutet das?

Du bist in Deinem Traum gefangen und kannst nicht aufwachen. Ein wahrer Albtraum. Vor allem, wenn Du Dich völlig bewegungsunfähig fühlst und Dich auch sonst nicht mitteilen kannst. So ein Traum kann viele völlig unterschiedliche Ursachen und Gründe haben. Der genaue Umstand der Träume und die begleitenden Symbole des Traums sind daher bei der Analyse Deiner Träume besonders wichtig.

Der Hauptgrund bei solchen Träumen ist oft: Dein Kopf arbeitet, aber Dein Körper ist in einer tiefen Entspannungsphase. Du bist gefangen im Albtraum. Vielleicht sitzt Dir jemand auf der Brust und beobachtet Dich. Du bist wie gelähmt und kannst Dich nicht bewegen und nicht sprechen. Deine Muskeln höreneinfach nicht auf Dich. Monster und Dämonen sind sehr oft Teil der sogenannten Lähmungsträume. Und im Zusammenhang mit solchen Träumen berichten Menschen immer wieder von Atemnot.

Deine Muskulatur ist während des Schlafes tatsächlich phasenweise in einem Zustand der Lähmung. Das dient Dir als Schutz, damit Du nicht einfach aus Deinem Bett kullerst, während Du schläfst. Manche Menschen können das im Schlaf wahrnehmen. Vor allem wenn Du sogenannte Klarträume hast. Dann kann es passieren, dass Du davon träumst, überhaupt keine Kontrolle über Deine Muskeln zu haben. Bei so einem Traum ist es für Dich sehr wichtig, genau zu analysieren, was dahintersteckt. Denn bestimmt hat Dir das ganz schön Angst gemacht. Nicht umsonst zählen Träume, in denen Du vollständig gelähmt bist, zu den absoluten Albträumen.

Das Traumgeschehen möchte Dir möglicherweise Deinen fehlenden Antrieb im Alltag vor Augen führen. Laut der allgemeinen Deutung von Träumen steht so ein Gelähmt sein im Traumauch dafür, dass Du Zweifel an Deinen eigenen Fähigkeiten hast. Vermutlich bist Du im Wachleben in einer Situation, aus der Du gern raus willst. Doch genauso gut kann es sein, dass der Traum Dir damit den Rat gibt, alles etwas langsamer angehen zu lassen. Das darfst Du selbst rausfinden.

Bitte sprich unbedingt mit Deinem Arzt, wenn Du solche Träume häufiger hast. Es könnten Atemaussetzer dahinterstecken. Auf jeden Fall sind sich Forscher (Max-Planck-Institut für Psychiatrie) ziemlich einig, dass solche Träume eine meist harmlose Schlafstörung darstellen. Wenn Du mehr über diese Störung lesen möchtest, findest Du hier einen sehr ausführlichen und super recherchierten Artikel darüber.

Diese Analyse kann Dir nur erste Hinweise für die Deutung liefern. Es kommt zwar selten vor, dass ernsthafte Hintergründe oder etwas Gesundheitliches dahinter steckt, aber sprich es lieber bei Deinem Arzt an, wenn Du häufiger in solchen Traumsituationen landest.

Unter Umständen hast Du Dich aber auch in letzter Zeit überschätzt. Der Traum möchte Dich in dem Fall einfach davor warnen, dass auch Du Deine Grenzen hast, die Du nicht überschreiten solltest. Mit der Lähmung kann der Traum Dir Deine Schwächen zeigen. Frage Dich also in dem Fall, ob Du Dir oder Deinen Mitmenschen zu viel zumutest.

Vermutlich möchte die Traumsituation Dich zu mehr Mitgefühl gegenüber Dir selbst und anderen ermuntern. Übernimmst Du die nötige Verantwortung für Dein Leben? Eventuell möchtest Du Kollegen und Freunde unterstützen und malst es Dir in Gedanken schön aus. Doch vor der tatsächlichen Umsetzung machst Du immer wieder einen Rückzieher. Unter Umständen schämst Du Dich dafür, dass Du wichtige Dinge einfach immer wieder aufschiebst, anstatt sie diszipliniert zu erledigen. In dem Fall kannst Du versuchen, Dinge künftig einfach anzupacken. Dann träumst Du bestimmt bald nicht mehr von solchen Horror-Szenarien.

Vielleicht siehst Du in Deinem Traum auch eine andere Person, die sich nicht bewegen kann. Bist Du dann zur Stelle und hilfst diesem Menschen, deutet der Traum Dir großes Glück und Erfolg an. Du hilfst wahrscheinlich gern mit Deinem Wissen und Deiner Lebenserfahrung.

Eine Sache ist bei Träumen, in denen Bewegungsunfähigkeit auftritt, also besonders wichtig: ob Du es selbst bist, der sich nicht bewegen kann oder jemand anderes. Vielleicht kennst Du die andere Person – wenn sie im Traum eine Rolle spielt – sogar. Dann versuche das auch zu verbinden und für Dich die nötigen Schlüsse zu ziehen.

Forscher und Ärzte sprechen bei solchen Träumen auch von einer sogenannten Schlafparalyse. In diesem Zustand hast Du das Gefühl, wach zu sein. Du kannst Dich nicht bewegen – vielleicht nur Deine Augen. Das macht natürlich Angst. Tatsächlich schläfst Du, aber es kommt Dir unfassbar real vor. Dahinter steckt vordergründig ein Schutzmechanismus von Deinem Körper. Denn damit Du Dich beim Schlafen nicht verletzt oder aus dem Bett fällst, sind Deine Muskeln quasi stillgelegt. Normalerweise spürst Du davon nichts. Wenn Du aber unruhig schläfst, vielleicht vorher noch einen Horrorfilm geguckt hast, kann das zu einem sehr real wahrgenommenen Albtraum führen. Sehr häufig stellte man bei Untersuchungen fest, dass solche Träume von Menschen erlebt werden, die vor dem Fernseher einschlafen. Dann vermischt das Gehirn knallende Geräusche oder Schreie aus dem Flimmerkasten mit Deinen Träumen.

Die spirituelle Seite der Traumdeutung interpretiert das Traumsymbolgelähmt seinals Stillstand. Vermutlich weigerst Du Dich momentan, Dich weiterzuentwickeln. Die gespielte oder tatsächliche Hilflosigkeit zeigt sich dann in so einem Albtraum.

In der psychologischen Deutung steht das Traumsymbol für die reale Angst, sich angreifbar zu machen. Gegebenenfalls bist Du momentan in einer Schwebesituation im Leben. Du weißt vielleicht nicht so recht, wie es weitergeht. Oder Du hast eine sehr große Herausforderung oder Änderung in Deinem Leben angenommen, die Dir jetzt Angst macht. Womöglich hast Du tief in Dirdie Angst, der Sache nicht gewachsen zu sein. Damit Du Deinen Traum besser analysieren kannst, solltest Du Dir am besten Deine jetzige Lebenssituation vor Augen führen. Dann überlegst Du ganz ehrlich, was Dir gerade Sorgen macht. So kommst Du dem Übel bestimmt auf die Spur.

Träumst Du von einer starken Lähmung mit Atemnot und hast das Gefühl, dass jemand oder etwas Fremdes in Deinem Zimmer ist? Das liegt laut psychologisch geschulten Traumforschern daran, dass Du tatsächlich wach bist. Aber Dein Körper hängt noch oder schon in der Traumphase fest. Denn solche Traumsituationen tauchen in der Regel beim Einschlafen oder beim Aufwachen auf.

Laut Psychologen zeigen solche Albträume von einer kompletten Lähmung häufig Deine inneren Konflikte auf. Solltest Du Dich im Traum krank fühlen, spricht das eventuell für einen übertriebenen Selbstschutz in der Wachwelt. Gegebenenfalls neigst Du zur Schwarzmalerei, was Krankheiten bei Dir selbst angeht. Mit der vorgeschobenen Hypochondrie holstDu Dir die liebevolle Zuneigung Deiner engsten Vertrauten. Sie kümmern sich um Dich und sind für Dich da. Bedenke aber auch, dass Du zum einen Deinen Lieblingsmenschen damit unter Umständen Kummer bereitest. Zum anderen kannst Du auch einfach sagen, dass Du mehr Zuneigung möchtest oder dir Fürsorge wünschst. In solchen Fällen ruft der Traum Dich gegebenenfalls auch zu mehr Mitgefühl auf.