Hygiene-Alarm: Wie oft solltest Du Deinen Schlafanzug (Pyjama) waschen und wechseln?

schlafanzug-wechseln

Wie oft wechseln wir unseren Pyjama? 

Wie aus einer britischen Studie hervorgeht, wechseln Frauen ihren Schlafanzug durchschnittlich nur alle 17 Tage. Auch Männer waschen ihren Pyjama erst nach 13 Tagen. Da sich auf Schlafbekleidung neben Schweiß auch Hautschuppen ansammeln, wird eine regelmäßige Reinigung dringend empfohlen. Wäschst du deine Nachtbekleidung zu selten, können häufiger Infekte auftreten. Es sind beispielsweise Krankheiten der Haut, des Magen-Darm-Trakts und der Blase, im Zusammenhang mit schlechter Kleidungs-Hygiene, möglich.

Neben der Waschhäufigkeit von Bett-Bekleidung nehmen auch die Reinigungstemperatur und das passende Reinigungsmittel einen hohen Stellenwert ein. In einer Studie der Universität Arizona haben Mikrobiologen herausgefunden, dass bei zu niedrigen Waschtemperaturen fäkale Reste in der Kleidung verbleiben. Daher sollte die hygienische Reinigung des Pyjamas eine besondere Prioriät in deinem Alltag einnehmen.

Warum sollten wir unseren Pyjama öfter wechseln?

Ein regelmäßiger Wechsel deines Pyjamas schützt deine Gesundheit und erhöht dein Wohlbefinden. Neben den persönlichen Gewohnheiten bei der Körperpflege hängt der perfekte Zeitpunkt des Kleidungs-Wechsels auch von der Funktion deines Organismus ab. Ebenso beeinflussen die Gepflogenheiten im täglichen Leben den Rhythmus des Schlafbekleidungs-Wechsels.

Wie oft sollten wir unseren Pyjama wechseln?

Aufgrund vieler individueller Faktoren ist der Reinigungszeitpunkt des Schlafanzugs von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Personen, die in der Nacht häufig schwitzen, sollten den Pyjama spätestens nach zwei Tagen waschen. Im Sommer kann es in diesem Zusammenhang sinnvoll sein die Kleidung täglich auszutauschen und zu reinigen.

Solltest du unter trockener und schuppiger Haut leiden, ist das Schlafoutfit innerhalb von zwei Tagen zu wechseln und zu reinigen. In einer Nacht werfen Menschen zum Teil Millionen abgestorbener Hautzellen ab. Diese verbleiben für gewöhnlich in der Kleidung und bilden einen Sammelpunkt für Keime.

Bei einem Infekt wie einer Erkältung oder einer Entzündung der Blase, ist frische und saubere Kleidung wichtig. Dies liegt daran, dass andernfalls Pilze, Bakterien und Viren im Pyjama verweilen, und so zum Teil zu einer längeren und schwereren Erkrankung führen können. Deshalb wird dazu geraten, den Schlafanzug alle ein bis zwei Tage zu säubern.

Noch häufiger empfehlen Experten eine Pflege der Kleidung, wenn du dein Bett mit deinem Haustier teilst. In einem solchen Fall steigt die Menge an Keimen in der Schlafumgebung, sodass ein Nachtanzug meist zur Viren- und Bakterienfalle wird. Daher solltest du deine Wohlfühl-Kleidung täglich maschinell reinigen. Dasselbe gilt auch, wenn kleine Kinder oder Babys in deinem Bett schlafen.

Was ist beim Wechseln des Pyjamas zu beachten?

Beim Wechsel des Pyjamas solltest du darauf achten, dass die schmutzige Wäsche gleich in den Korb gelangt. Es wird daher empfohlen, das zu reinigende Kleidungsstück nicht mit dem frischen Anzug in Kontakt zu bringen. Schnell überträgt sich die Feuchtigkeit auf den frischen Pyjama oder die Hautschuppen fallen auf den Zwei- oder Einteiler.

Die korrekte Reinigung unserer Nachtkleidung

Die korrekte Reinigung der Nachtkleidung hat eine hohe Wichtigkeit. Nur wenn die Säuberung des Schlafgewands gründlich erfolgt, ist dieses hygienisch rein und stellt kein Risiko für deinen Körper dar. Beim Waschen mit einer zu niedrigen Temperatur, oder mit dem falschen Waschmittel, bleiben häufig Keim-Rückstände und Schmutz zurück. 

Wie oft ist das Waschen des Schlafanzugs sinnvoll?

In Interviews mit Medizinern hat sich gezeigt, dass fast alle Experten zu einer Säuberung des Pyjamas alle vier Tage raten. Laut Veritiy Mann, der Leiterin vom "Good Housekeeping Institute", reicht eine Reinigung des Schlafanzugs alle sieben Tage aus.

Was ist beim Waschen des Pyjamas zu beachten?

Schlafanzüge gibt es aus synthetischen und natürlichen Materialien. In Abhängigkeit vom Herstellungsmaterial der Bekleidung variiert die empfohlene Art der Pflege. Nachfolgend findest du eine Übersicht der unterschiedlichen Materialien, die bei Pyjamas häufig zum Einsatz kommen:

Natürliche Stoffe:

  • Baumwolle
  • Merinowolle
  • Seide
  • Frottee
  • Jersey
  • Flanell

 

Synthetische Materialien

  • Fleece
  • Polyester
  • Polyamid
  • Polyacryl

 

Tipp:

Da Kleidung oft aus einem Materialmix besteht, solltest Du das Produktetikett beachten. Auf dem Schild findest Du alle wichtigen Waschzeichen, sodass die richtige Pflege des Pyjamas einfach gelingt.

Um Schmutz zu entfernen und die Schlafkleidung hygienisch sauber zu bekommen, wird eine Waschtemperatur ab 40 °C empfohlen. Bei 30 °C wird die Kleidung nur bedingt sauber, sodass in einigen Fällen sogar fäkale Rückstände auf dem Anzug bleiben können.

Es wird zudem geraten, den Ein- oder Zweiteiler mehrmals im Monat bei 60 °C zu reinigen. Bei der hohen Temperatur tötet ein Waschgang selbst hartnäckige Viren, Pilze und Bakterien. Hierbei solltest du jedoch darauf achten, dass das Material die hohen Temperaturen aushält.

Zur Reinigung von hellen Pyjamas kommt Vollwaschmittel zum Einsatz. Dieses reinigt besonders gründlich. Bei bunter Bekleidung wird ein Colorwaschmittel empfohlen.

Tipps & Tricks bei der Pyjama-Pflege

Schwitzt du häufig, verwende am besten Funktionswäsche. Diese transportiert die Körperflüssigkeit schnell nach außen. Beim Schlafen herrscht somit ein angenehmeres Klima und die Kleidung riecht seltener. Auch wenn die Funktionswäsche mit Silberionen ausgestattet ist, empfiehlt sich ein normaler Reinigungs-Rhythmus. Das liegt daran, dass die Wirksamkeit der Ionen nur auf eine kurze Zeit begrenzt ist.

Wer merkt, dass die Bekleidung nach dem Schlafen feucht ist, sollte diese korrekt lagern. Verweilt der Pyjama im Bett, entweicht die Nässe langsam. Zum Teil wird das Bett ungewollt angefeuchtet. Aus diesem Grund wird das Aufhängen des Anzugs empfohlen. Hierzu verwendest du am besten einen Kleiderbügel.

Um die Reinigungs-Häufigkeit der Schlafbekleidung zu reduzieren, sollten Erwachsene und Kinder einen Slip tragen. So kommt es seltener zu üblen Gerüchen nach dem Anziehen einer Schlafhose. Außerdem bleiben deine Anziehsachen länger sauber.

Pyjamas aus Baumwolle sind für Allergiker und empfindliche Menschen ideal. Das liegt daran, dass Baumwolle Temperaturen von 60 °C aushält. Außerdem ist das Material hautfreundlich und weich.

Bleiben trotz hoher Waschtemperaturen üble Gerüche im Schlafanzug, können Hausmittel helfen. Ein Bad in Weißweinessig entzieht der Kleidung den schlechten Geruch. Außerdem tötet die Flüssigkeit einen Teil der Bakterien im Anzug ab. Wer keinen Essig einsetzen möchte, kann alternativ Zitronensäure verwenden.

Menschen, die stark schwitzen, sollten bei der Reinigung ihres Pyjamas auf Weichspüler verzichten. Das Pflegemittel sorgt dafür, dass die Fasern der Kleidung weniger Feuchtigkeit aufnehmen. Dies bedeutet, dass Körperflüssigkeiten in der Nacht vermehrt am Körper bleiben. Dadurch wird deine Haut stark abgekühlt und dein Schlafkomfort sinkt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Informativ und interessant

    Sehr interessanter Artikel! Ehrlich gesagt habe ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht, wie oft man seinen Schlafanzug wechseln soll. Ich habe von klein auf gelernt, dass die Sachen nach 6-7 Tagen in den Wäschekorb müssen und habe es bis dato auch eingehalten. Es sei denn, ich habe mich schon vorher eingesaut. Dass man alle zwei bis vier Tage seine Nachtwäsche wechseln muss, überrascht mich doch sehr. Denn im Schlaf bewegt man sich ja nicht viel und schiwtzen tu ich da auch nicht sehr.
    Vielen Dank für den Artikel. Da habe ich wieder etwas Neues gelernt.

  • Echt ? So oft ?

    Ui, ui, ui ! Ich wechsel meinen Pyji alle 14 Tage, manchmal auch erst nach 3 Wochen, je nachdem, wann's eben anfängt zu "müffeln". Aber ich wohn auch auf dem Lande, wir sind hier nicht so dreckig :-)