Wann Du Deine alten Matratzen wechseln bzw. tauschen solltest: Wie lange hält eigentlich eine Matratze?

matratze-wechseln

Deine Matratze: Eine echte Hochleistungssportlerin

Sie hält jahrelang durch, trägt Dich jede Nacht ohne Murren und sorgt ganz relaxed für Entspannung: Deine Matratze. Du kennst ihre Qualitäten, klar. Doch gehört Haltbarkeit auch dazu, oder machen sich langsam ungemütliche Kuhlen bemerkbar? Wie lange halten Matratzen eigentlich, und wann solltest Du sie wechseln? Wir nehmen’s diesmal ganz sportlich – und schicken Deine Matratze aufs Spielfeld!

So wirst Du der Trainer Deiner Matratze

Beim Ausdauersport zeigt sie Größe: Durchhaltevermögen ist eine der herausragenden Eigenschaften jeder wirklich guten Matratze. Doch selbst die besten Sportler leiden, wenn sie dauerhaft zu stark beansprucht oder falsch belastet werden. Als guter Trainer optimierst Du die Leistung vieler herkömmlicher Matratzen durch die richtige Pflege. Besonders ältere Modelle wollen regelmäßig gedreht und gewendet werden, um volle Leistung zu bringen. Erledigst Du das etwa alle 2 Monate beim Beziehen Deines Betts, können solche Matratzen durch die gleichmäßige Abnutzung all ihrer Liegeflächen deutlich länger halten. Herkömmliche Matratzen sind oft anspruchsvoll: Pflegetipps und Diashow vom Fachverband Matratzenindustrie e. V.. Ansonsten haben wir auch noch sehr viele Matratzen-Pflege- und Reinigungs-Tipps für Dich in unserem Matratzen Ratgeber!

Die Konstitution bestimmt den Einsatz

Beim Spieler sind es Körperbau und sportliche Form, bei Matratzen Aufbau und Materialien: Herkömmliche Matratzen eignen sich häufig für bestimmte Einsatzgebiete besonders gut, sind dadurch aber auch nicht für jedes Einsatzgebiet geeignet. Latex-Matratzen saugen zum Beispiel Schweiß und Feuchtigkeit hervorragend auf, geben diese jedoch nur allmählich wieder an die Umgebungsluft ab. Wie ein vollgesogener Schwamm benötigen sie eine sehr gute Belüftung – auch von unten. Als gewissenhafter Coach solltest Du hier für einen stützenden Lattenrost mit engen Abständen zwischen den Latten und eine seitlich offene Bettkonstruktion sorgen. Auf diese Weise wird nicht nur die Struktur des Matratzenkerns aus Latex geschont; durch die gewährleistete Luftzirkulation kann auch Feuchtigkeit ungehindert abziehen, und die gefürchtete Schimmelbildung wird effektiv verhindert. Auch bei anderen Matratzenarten sind oft spezielle Pflegeansprüche zu beachten.

Neuer Spieler von der Ersatzbank: Wann solltest Du Deine Matratze tauschen?

Auf dem Spielfeld oft ein klarer Fall: Wer schlapp macht, wird ausgewechselt. Wirst Du nachts beim Versuch, Dich umzudrehen, vor lauter Anstrengung wach? Musst Du Dich aus einer tiefen Kuhle herauskämpfen, um Deine Schlafposition zu ändern? Das sind deutliche Alarmzeichen dafür, dass Deine alte Matratze durchgelegen ist und Deinen Körper beim Schlafen nicht mehr ausreichend stützen kann. Der Matratzenkern ist mit den Jahren porös geworden oder hat durch Materialermüdung an Schwung verloren; die gebotene Punktelastizität ist nicht mehr gegeben. Über kurz oder lang brauchst Du eine neue, hochwertige Matratze – ansonsten können Rückenprobleme und Schlafstörungen drohen.

Das Raumgewicht: Mehr Muskeldichte hilft nicht nur Bodybuildern

Während Leistungssportler ihren Muskeltonus durch gezieltes Training beeinflussen können, ist eine Matratze nicht wirklich nachrüstbar. Die vielgepriesenen Matratzen-Topper helfen trotz großer Werbeversprechen leider nur wenig. Achte daher am besten beim nächsten Matratzenwechsel gleich von Beginn an auf ein hohes Raumgewicht (RG). Dieses Qualitätsmerkmal besagt, dass bereits während der Herstellung vergleichsweise viel Material eingesetzt wurde. Während Du bei Modellen mit niedrigem RG-Wert oft nach kurzer Zeit schon wieder das Gefühl bekommst, Deine Matratze tauschen zu müssen, sorgt ein hohes Raumgewicht wie bei den Matratzen von Snooze Project für eine fühlbar bessere Formstabilität. Du liegst bequemer, und vor allem: Solche Varianten haben einfach mehr Ausdauer. Auf diese Weise musst Du Deine Matratze erst viel später wieder wechseln – bis zum nächsten Matratzentausch hast Du nicht nur länger Ruhe, sondern sparst im Endeffekt oft auch bares Geld.

Expertin gesucht: Die Matratze, die zu Dir passt

Jeder Fußballtrainer wechselt bei Bedarf gerne mal Spezialisten für ganz bestimmte Spielsituationen ein. Genauso kann bei Änderungen in Deiner Wohn- oder Lebenssituation die Anschaffung einer neuen Matratze nötig werden, die Dich einfach besser versteht. Deine Matratze sollte perfekt auf Deine Schlafgewohnheiten zugeschnitten sein – schließlich verbringst Du rund ein Drittel Deiner Zeit mit ihr. Die richtige Matratze macht Wohlfühlzeit daraus: Ein guter Grund, altmodische Matratzen zu tauschen, die sich nicht an Dein aufregendes Leben anpassen können. Moderne Matratzen wie zum Beispiel die von Snooze Project vereinen beste Materialien zu echter Flexibilität: Sie können Torwart, Elfmeterkönig, Stürmer und Libero zugleich.

Wenn die Mannschaftsdusche nicht mehr hilft

Nach dem Spiel ist Duschen angesagt. Doch während Fußballer Schweiß und Dreck nach einem schnellen Brausebad wieder los sind, sammelt sich in Deiner Matratze im Lauf der Jahre leider so Einiges an. Besonders stark verschmutzen Modelle, deren Bezug nicht abnehmbar ist: Wird die Außenhülle nicht ab und zu gewaschen, drücken sich feinste Hautschüppchen, Hausstaub und Schweißrückstände rascher bis in den Kern durch. Ein weiterer gravierender Nachteil: verschlissene oder mit Flecken verschmutzte Bezüge ohne Reißverschluss lassen sich nicht austauschen. Folglich muss Deine alte Matratze immer weiter im verschwitzten Trikot spielen – pfui Spinne! Neu kaufen solltest Du ausschließlich Modelle mit Rundum-Reißverschluss und teilbarem Bezug (wie beispielsweise die pflegeleichten Matratzen von Snooze Project).

Im Turnier gegen Mini-Drachen 

Winzige Hausstaub-Milben lieben es dunkel und feucht. Sie ernähren sich mit wachsender Begeisterung von der unhygienischen Staubmixtur, die sich im Innern Deiner alten Matratze angesammelt hat: Aus Milbensicht ein echtes Festmahl mit Sternepotenzial. Wenn Du Allergiker bist, können Dir die ungebetenen Gäste ganz schön zu schaffen machen. Die Viecher sind nahezu unbesiegbar: Sie mit Hausmitteln oder Sprays loszuwerden, ist praktisch unmöglich. Leider kommt Dich eine Reinigung durch den Profi meist verhältnismäßig teuer. Ein guter Grund also für den Austausch Deiner Matratze: Eine richtig gute Matratze hat nicht nur eine abnehmbare, waschbare Hülle. Sie kann auch von Beginn an mit einem zusätzlichen, besonders engmaschigen Allergikerbezug ausgestattet werden – damit Du zukünftig nachts wieder frei atmest und ungestört durchschläfst.

Geht die noch oder muss die weg? Die ultimativen Reinigungstipps für Deine Matratze und Deinen Matratzenbezug gibt es neben vielen weiteren nützlichen Tipps rund um die Themen Matratze und Schlaf in unserem Matratzen-Ratgeber und Blog.

Nicht jeder Schimmel ist ein Reitpferd 

Wie jeder Mensch verlierst Du Nacht für Nacht bis zu 1,5 Liter Schweiß – eine ganz normale und sogar wichtige Körperfunktion, die für einen ausgeglichenen Temperaturhaushalt sorgt. Schwitzen kühlt nicht nur deine Haut, sondern schützt Deinen gesamten Körper vor Überhitzung. Je höher die Außentemperaturen, desto mehr Kühlung will Deine eingebaute Klimaanlage durch Verdunstung erzeugen. Doch nicht jede Matratze kann diese Hürde nehmen und so viel Feuchtigkeit mit Bravour standhalten: Besonders bei mangelnder Belüftung reagieren einige Matratzenarten mit unerwünschter Schimmelbildung. Stellst Du den muffigen Geruch fest, ist es meist schon zu spät – die Pilzsporen haben sich im Matratzenkern eingenistet und lassen sich nicht mehr entfernen. Auch, wenn dieser Schimmel nicht laut wiehert: Deiner Gesundheit zuliebe solltest Du sofort reagieren und befallene Matratzen umgehend ersetzen.

Welche Matratze hat echte Nehmerqualitäten? 

Es erinnert ein bisschen ans Boxen: Wie ein Weltklasse-Schwergewichtler muss eine richtig gute Matratze so einiges einstecken können, um über die Runden zu kommen. Beim Kauf Deiner neuen Matratze solltest Du daher auf ein hohes Raumgewicht achten: Es sorgt nicht nur für eine lange Haltbarkeit, sondern auch für die immens wichtige Punktelastizität. Wählst Du ein unkompliziertes One-Fits-All-Modell wie die Matratzen von Snooze Project, sparst Du eine Menge Zeit und Pflegeaufwand. Die Ausstattung? Konzentriere Dich auf das Wesentliche. Kauf nur, was Du wirklich brauchst – das aber in Top-Qualität.

Das Leben ist manchmal wie eine Sportwette: Im Grunde weißt Du nie, was noch alles passieren wird. Deine Matratze sollte deshalb mit allen Situationen klarkommen: Modelle aus clever durchdachten Materialkombis funktionieren auf dem blanken Boden genauso gut wie auf einem Boxspringbett der Luxusklasse. Wenn Du dann auch noch paar mal lüftest, ist alles in Ordnung.

Matratzen-Haltbarkeit: Und wie oft solltest Du nun Deine Matratze wechseln (Jahre)?

Sofern es sich bei Deiner aktuellen Matratze (bzw. Deinem aktuellen Stammspieler) um ein qualitativ minderwertigeres Modell handelt, kannst Du Deine Matratze durchaus (je nach Raumegewicht) bereits nach ungefähr 3 bis 6 Jahren oder sogar viel früher wechseln und durch eine neue Matratze ersetzen. Handelt es sich bei Deiner aktuellen Matratze aber um eine qualitativ hochwertige Matratze, kannst Du mit einer längeren Haltbarkeit rechnen. Diese hochwertigeren Matratzen haben (entsprechend den verwendeten Matratzen-Materialien) grundsätzlich eine verhältnismäßig längere Lebensdauer als qualitativ minderwertigere Matratzen und können Dir somit länger eine komfortable Nachtruhe einen erholsamen Schlaf ermöglichen.

Außerdem kann eine gute Matratzenpflege die Lebensdauer Deiner Matratze zusätzlich erhöhen. Sodass Du bei qualitativ hochwertigeren Modellen mit einer Haltbarkeit von ungefähr 10 Jahren und mehr ausgehen kannst bis die Matratze durchgelegen ist (je nach Raumgewicht und Aufbau sowie Matratzen-Materialien). Zur genaueren Matratzen-Haltbarkeit haben wir auch noch einen separaten Blog Artikel für Dich, der Dir die grundsätzliche Haltbarkeit und Qualität von Matratzen in Verbindung mit dem Raumgewicht näher erläutert (eine verständliche Tabelle ist selbstverständlich auch dabei).

Fazit: Die Matratzenwechsel-Deadline! 

Als Fazit kann man allerdings festhalten: Sofern Deine Matratzen nicht bereits durchgelegen oder anderweitig in puncto Funktion und Komfort beeinträchtigt und mit einem abnehmabren und waschbaren Matratzenbezug ausgestatten sind, ist es allgemein empfehlenswert diese Matratzen schon aus Gründen der Hygiene in aller Regel nach ca. 10 bis 12 Jahren zu tauschen bzw. zu wechseln und durch eine neue Matratze zu ersetzen. Wenn der Matratzenbezug Deiner Matratzen allerdings nicht abnehmbar ist, empfiehlt es sich die Matratzen sogar etwas früher und bereits nach ca. 7 bis 8 Jahren (je nach Zustand auch früher) zu wechseln. 

Genau deshalb haben wir beim Design unserer Snooze Project Matratzen beispielsweise gezielt darauf geachtet, dass diese mit einem hochwertigen, abnehmabren und waschbaren Matratzenbezug ausgestattet sind, um so eine lange Matratzen-Haltbarkeit sowie langfristig guten Schlaf und Komfort zu ermöglichen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Danke!

    Danke für den hilfreichen Artikel! Da werden einem sonst ja immer die wildesten Sachen erzählt...